Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beratung, Planung, Projektierung, Bauablauf, Kosten, etc.

Moderator: Amateur

Antworten
Georg86
Beiträge: 3
Registriert: 20.12.2020, 22:27

Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beitrag von Georg86 »

Hallo zusammen,

wir haben uns vor nicht allzu langer Zeit ein Haus Baujahr 1993 gekauft in dem im Keller ein Schwimmbad verbaut ist.

Nun haben wir ein Feuchtigkeitsproblem. Ich hatte einen Erdschluss auf einem Steckdosenkreis und habe bei der Fehlersuche festgestellt, dass der Putz feucht und weich ist, wie Knetgummi und ich scheinbar leichten Schimmelbefall unter dem Rauputz habe. Jetzt denken wir darüber nach, wie wir sanieren können.

Kurze Übersicht:
Es hat einen Sandfilter, wird über Fernwärme geheizt, hat ein gefliestes Becken und ist im Betrieb. Der Vorbesitzer hat aus Stromkostengründen die Klimatruhe, die unmittelbar neben dem Becken an der Wand hing, entfernt. An der Wand befindet sich eine Spannungsversorgung und die Verrohrung vom Fernwärm-Heizkreis im Fußboden Heizbereich (es gibt KG, EG+OG und den stillgelegten Kreis Klimatruhe). Weiterhin befindet sich dort der Abfluss für das Kondensat. Entfeuchtet wird das Schwimmbad über einen Lüfter, bei einem einstellbaren Luftfeuchtigkeitswert einfach ins Freie bläst.
Die Poolsanierung haben wir uns im Prinzip aus Kostengründen weit in der Zukunft vorgestellt. Das Problem mit dem abplatzenden Putz und dem Start der Schimmelbildung lassen uns nun darüber nachdenken, das Projekt vorzuziehen.
Ich hatte ohnehin vor, mir für den Lüfter eine Klappe zu montieren, die bei abgestelltem Lüfter geschlossen ist. Ein solches System gibt es für unseren Lüfter und die Leitung ist vorgesehen.
Weiterhin wollte ich ohnehin eine Klimatruhe nachrüsten. Jetzt wäre die Frage, ob sich ein Nachrüsten einer Innendämmung lohnen kann und ob ggf. die Schiebe-Hebetür zur Keller-Terasse von zweifach verglast auf dreifach verglast o.ä. getauscht werden sollte.

Zur Veranschaulichung habe ich ein paar Fotos angefügt. Die feuchte Wand ist die, mit den Liegen. Über die Empfehlung von Fachfirmen, gerne auch per PN, würde ich mich freuen.

Gruß und schönes Wochenende
Georg
Dateianhänge
R.jpg
Q.jpg
2020_08_17_-_19_59_15_-_HUAWEI_IMG_20200817_195913.png
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beitrag von Axel Zdiarstek »

Hallo,

das ist ein recht umfangreiches und sehr komplexes Thema.

Es gibt fertige Wanddämmsystheme - beidseitig Aluminium kaschiert.
Diese solltest du unbedingt verwenden.
Nur eine Erneuerung des Putzes ( Wärmedämm Putz ) bringt nichts.

Eine gedämmte Fensterfront verhindert das kondensieren von Wasserdampf an den Scheiben.
Dazu trägt auch eine funktionierende Entfeuchtung bei.
Egal ob eine " Klimatruhe " oder eine " Klimaanlage mit Wärmerückgewinnung ".
Letzteres bringt die größte Einsparung.

Weißt du ob und wie, wenn überhaupt, das Schwimmbecken Wärme gedämmt ist ?

Axel
Georg86
Beiträge: 3
Registriert: 20.12.2020, 22:27

Re: Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beitrag von Georg86 »

Danke für die umgehende Antwort.
Ich habe etwas mit meinem Login gekämpft, daher die späte Antwort.

Nach Durchsicht der Akten bin ich jetzt ähnlich schlau wie vorher. Ich sehe, dass der Keller allgemein 8cm Außendämmung ausweist. Zum Pool selber habe ich keine weiteren Informationen gefunden. Die Decken weisen eine Dampfsperre auf, die Wände scheinbar nicht. Da ist nur Strukturputz vermerkt.

Weiterhin habe ich eine Nachricht an die vorigen Eigentümer geschickt. Ich bin mir nicht sicher, dass die sich noch daran erinnern werden.

Gibt es einen Namen für dieses spezielle Dämmsystem?
Gerne kann man mir auch per PN Firmen nennen, die sich mit solcher Sanierung auskennen.

Vielen Dank!

Gruß
Georg
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beitrag von Axel Zdiarstek »

Tja PN is doof, weil gibts wohl nicht mehr.

Die Dämmsystheme, da gibt es einige.
SET wäre eine Möglichkeit.


Axel
Georg86
Beiträge: 3
Registriert: 20.12.2020, 22:27

Re: Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beitrag von Georg86 »

Ich war jetzt bei 3 Schwimmbadfirmen. Bei einer Firma wurden weitere Infos angefragt, die ich gesendet hat. Pauschal hat man 150-250k€ angesetzt...

Von einer anderen Firma war ein Mitarbeiter da und hat sich die Sache vor Ort angesehen. Er sprach davon, dass die Anlage grundsätzlich sehr robust aufgebaut sei und hat einige nützliche Hinweise gegeben. Er erwähnte, dass die Silikonfuge im Bad erneuert werden solle, das Bad grundgereinigt und entkaltk, sowie eine Entfeuchtungsanlage eingebaut werden solle. Die würde die Wände wieder trocken bekommen, wenn wir 2°C höhere Temperatur in der Luft als im Wasser hätten. Das würde allerdings ein paar Monate dauern. Von Isolierung hat er im Prinzip abgeraten. Man muss dazu sagen, dass er sich lediglich um die Schwimmbadtechnik kümmert und nicht um Wände und Co.

Gibt es hier jemanden, der für unseren Bedarf eine Klimaanlage mit Wärmerückgewinnung zur Wandmontage mit Zusatzheizregister (Warmwasserwärmetauscher) empfehlen kann? Unser Schwimmbad ist ca 8*4,5m groß und mit einer Folie (Luftpolsterfolie?) abgedeckt.
Gerne würden wir ein paar Ideen abgleichen.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Sanierung Kellerschwimmbad von 93

Beitrag von Axel Zdiarstek »

Hallo,
klar, gibt es Entfeuchtungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.

Diese 2°C Luft über Wassertemperatur verringern zwar die Verdunstung, trocknen aber keine Wände.
Es sind ja nicht nur die Fensterflächen, sondern auch die ungedämmten Wände, die Energie raus lassen.

Ich glaube ich hab da schon was zu geschrieben ....

Ürigens .... Silikon ist kein zugelassenes Dichtmaterial.

Axel
Antworten