Welche Sandfilteranlage ?

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
wussi
Beiträge: 1
Registriert: 09.08.2004, 20:35
Wohnort: Kandern/BW

Welche Sandfilteranlage ?

Beitrag von wussi »

Hallo Zusammen,

ich bin seit ca. 1 Woche stolzer Besitzer eines "Gummipools" 366/76 cm mit ca. 5,5 cbm Wasser und einem Kartuschenfilter. Die Poolgrösse wurde bewusst gewählt (mehr Platz ist nicht, die Tiefe ist für die Kinder (3 + 6 Jahre) o.k.

Da ich mehrfach von der mangelnden Klärung des Wasser mit dem Kartuschenfilter gehört habe, und ich mich mittlerweile auf davon selbst überzeugen konnte, muss nun ein Sandfilter her. Welchen könnt ihr mir für den o.g. Pool empfehlen. Der Filter wird ca. 3 m neben den Poolanschlüssen stehen (ca. 25 cm unter Poolbodenhöhe), überdacht und belüftet. Ich dachte an die Anlage Sandy 5 - oder ist diese bereits zu überdimensioniert. Welche Pumpe ist empfehlenswert (Serienmässig mit Speck Picco 5 oder alternativ mit Speck Magic 4 bzw. 6) ?

Welche "Verrohrung" sollte ich nehmen. Die Anschlüsse des Pools auf der Aussenseite weisen einen Durchmesser von 35 mm auf - die der Pumpe ?

Danke für eure Hilfe,
Thomas
Frischklebeking
Beiträge: 7
Registriert: 10.07.2004, 07:48

Beitrag von Frischklebeking »

Ich habe den gleichen Pool. Im Juni habe ich mir eine Sandfilteranalge bei Ebay ersteigert. Marke Columbia, 6000l/h. Bin sehr zufrieden. Früher musste ich 8 Stunden filtern, jetzt reichen 2-3 Stunden.

Generell gilt: Mehr Pumpenleistung=weniger Chemie. Welche Pumpe ist eigentlich egal. Schon alleine wegen Flockmittel sollte man auf einen Sandfilter umsteigen. Mein Wasser ist seitdem kristallklar.
newkama
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2004, 23:35

Beitrag von newkama »

Hallo Wussi, ich habe ein Stahlwandbecken 3,6m /0,90, also ähnlich wie dein
Becken. Ich habe mir die Sandy5 zugelegt. Filterleistung ist OK, Bodensaugen
mach ich nur direkt mit der Saugschlauchöffnung, also ohne Bürste, geht dann auch ganz gut. Mit Bürste ist die Pumpenleistung (5 qm) etwas zu schwach. Du siehst, von einer Überdimensionierung kann noch keine Rede sein.

Gruß newkama
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo wussi,

dafür gibts im fachhandel schläuche 35 mm oder 38 mm. die normalen gartenschläuche funktionieren saugseitig nicht !! die schlauchanschlüsse an der filteranlage gibtes auch in 1 1/2" und 35 / 38 mm.
viel spass.......

hallo newkama,

die überdimensionierung hat nichtsmit der saugkraft am " rüssel "zu tun....das ist eine berechnungdfrage - wie oft der schwimmbeckeninhalt in wieviel stunden durch den filter geht ( theoretisch )
für bodensauger wird im allgemeinen auch eine 8 m³/h pumpe vorgeschrieben. das heißt nicht, das eine 6 m³ das nicht auchschafft, nur nicht so gut wie eine 8 m³ pumpe.
und ohne bodensauger ( also der nackte rüssel ) hann sich dieser auch mal richtig festsaugen ... nur ist das nicht gewünscht .....


mit freundlichen grüßen
Axel
Bertil
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.2004, 10:55
Wohnort: Dautphetal

Beitrag von Bertil »

Hi,

ich hatte bis vor kurzem auch noch solch einen Gummipool (der jetzige Pool ist nur "unwesentlich" größer ;) ).
Auch ich habe diesen mit der 6m³ Columbia Sandfilteranlage betrieben. Das hat prima geklappt. Verwendet hatte ich die ganz normalen Schläuche die beim Pool dabei waren. Diese Schläuche kann man in jedem guten Fachgeschäft nachkaufen.
Diese Filteranlage steht sogar noch bei mir nutzlos rum.

Gruß Bertil
newkama
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2004, 23:35

Beitrag von newkama »

Hi Axel, ich benutze einen 38er Saugschlauch mit Skimmerplatte an der Sandy5 zum Bodensaugen. Mit Besen geht das aber ganz schlecht. Nur mit 'Saugrüssel' bekomm ich wenigstens den Schmutz aus dem Becken. Vielleicht liegt es am Skimmer (Einhängeskimmer), der ev. zuviel Wasser nebenbei saugt? Würde ein 32er-Schlauch besser saugen, oder bringt das überhaupt nichts?

newkama
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo newkama,

also der 32 er schlauch erhöht den reibungswiederstand ( ist höher als im 38er )

was haben wir (?) aus den verschiedenen beiträgen hier im forum gelernt ? einhängeskimmer sind nicht so gut wie einbauskimmer.....wegen besagter nebenluft ( nebenwasser ) was sie von unten ziehen.

das weniger saugen hängt mit den strömungsverhältnissen im bodensauger zusammen. die sind bei den verschiedenenmodellen unterschiedlich. ( schaumal unter den bodensauger ).
und deshalb sagte ich, das die meisten modelle 8m³/h benötigen......

dann viel spass beim rüsseln
Axel
uwe
Beiträge: 12
Registriert: 21.07.2004, 10:26
Wohnort: Nähe Hannover

Beitrag von uwe »

Bei mir ist der Bodensauger übrigens mit einem T-Stück und Kugelhahn direkt vor der Umwälzpumpe angeschlossen.
Sehr komfortabel. Kugelhahn für Sauger auf und Kugelhahn für normale Leitung zu und los gehts.
Lasse ich den Kugelhahn der normalen Leitung mit auf, reduziert sich die Saugleistung logischwerweise erheblich.
newkama
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2004, 23:35

Beitrag von newkama »

Gute Idee, Uwe, das werde ich mal bei mir testen.

newkama
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo uwe,

also irgendwie verstehe ich das nicht !!!!
ob ich nun über skimmer fahre oder direkt an die saugleitung gehe ist von der leistung her egal....
und wenn die pumpe die förderleistung nicht hat ist die anschlussvariante würstchen.....
dann sag mal die daten der pumpe an...

mit freundlichen grüßen
Axel
newkama
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2004, 23:35

Beitrag von newkama »

Ich nehme mal an, daß Uwe auch einen Einhängeskimmer hat, der Nebenwasser zieht. In dem Fall, wie bei mir, wird die Saugleistung doch erhöht wenn ich direkt an der Pumpe den Saugschlauch anschließe. Habe ich das so richtig verstanden, Axel?

Gruß newkama
uwe
Beiträge: 12
Registriert: 21.07.2004, 10:26
Wohnort: Nähe Hannover

Beitrag von uwe »

einfach meinen Beitrag Wort für Wort lesen und nix hinzudeuten und nix wegdenken, dann ist alles klar
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo uwe,

das haben wir :)
du bist zwischen einhängeskimmer und pumpe mit 2 kugelhähnen gegengen und schließt somit das "nebenwasser " des einhängeskimmers aus. es ist ja nicht nur das "nebenwasser" es ist ja auch der halt der saugplatte ....
damit bist du diesen problemen sehr elegant ausgewichen !!

mit freundlichengrüßen
Axel
uwe
Beiträge: 12
Registriert: 21.07.2004, 10:26
Wohnort: Nähe Hannover

Beitrag von uwe »

Hallo Axel,

isch abe gar keine Einhängeskimmer :lol:

(Hab ich auch nie geschrieben)

Ich habe einen Bodenablauf und einen fest eingebauten Skimmer. Von da geht eine Leitung ins Gartenhäuschen zu Pumpe. Und genau vor der Pumpe sitzt das T-Stück mit den beiden Kugelhähnen. War nicht meine Idee, hatte der Vorbesitzer so installiert. Halte ich aber auch fast für die Ideallösung für meine Anwendung. Ich werde jetzt noch zwei Dinge ändern:

a) den Anschluß für den Bodensauger lege ich durch die Wand nach draußen, damit ich den nicht immer durch die Tür legen muss, mal schaun hab wohl noch irgendwo zwei C-Saug-Kupplungen und eine C-Verschlußkappe liegen, die müssten dafür reichen

b) es kommt noch ein weiterer Anschluß vor die Pumpe, damit ich das Brunnenwasser beim Befüllen/Nachfüllen gleich über den Filter und das Solarpanel leiten kann, damit entfällt dann eine weitere Schlauch"arie" und die Brühe läuft nicht mit 6°C in den Pool

Rumfummeln macht zwar Spaß, aber wenn mans sich einfacher machen kann ...

Schönen Rest vom Sonntag

uwe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo uwe,
sagte ich doch ....elegent gelößt....
Axel
Antworten