Hilfe - Becken geht kaputt nach einer Woche Betrieb!!!

Fragen zu Technik (Filteranlagen etc.) und Becken-Aufstellung...

Moderator: Amateur

Antworten
jule77
Beiträge: 10
Registriert: 30.04.2005, 08:55
Wohnort: Winterbach

Hilfe - Becken geht kaputt nach einer Woche Betrieb!!!

Beitrag von jule77 »

Hallo,

ich weiß ja nicht was bei uns schief läuft! Wir haben, nach dem unser Intex zu viele Löcher hatte, noch schnell im Baumarkt ein Stahlwandbecken gekauft und aufgestellt. Kosten 200 Euro. Jetzt wölbt sich unten die Stahlwand nach aussen. Da kommen langsam Knicke rein. Es ist auf einer Betonplatte aufgebaut. Kann das ganz einknicken und kaputt gehen? Ist das gefährlich und sollten wir lieber umtauschen? Es steht ganz gerade! Das ist so eine weiße, geriffelte Stahwand. Das es ein Billig-Becken ist, wissen wir aber hält das nur eine Woche?

Danke für eventuelle Tips
Gruß, Jule
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo jule,

das sollte auch 2 wochen halten ....
die beule ist über der bodenschiene ? ist das becken rund ? nicht vom model, sondern vom aufbau ? das könnte die ursache sein.
dann etwas am handlauf der stahlwand rütteln ( mit gefühl, wenn vorhanden ) damit sich das blech in die ideale kreisform begeben kann.

mit freundlichen grüßen
Axel
jule77
Beiträge: 10
Registriert: 30.04.2005, 08:55
Wohnort: Winterbach

Beitrag von jule77 »

Hallo Axel,

es handelt sich um ein rundes Becken und die Beulen sind unten an der Bodenschiene! Wenn ich an dem Handlauf der Stahlwand rüttel, bringt dies denn eine Entlastung an der Bodenschiene? Oder muß die Entlastung an dem Handlauf erfolgen? Muß ich dazu Wasser ablassen?
Gruß Jule
jule77
Beiträge: 10
Registriert: 30.04.2005, 08:55
Wohnort: Winterbach

Beitrag von jule77 »

Hallo Axel,

haben nun versucht die Stahlwand am Handlauf zu bewegen, aber das hat nicht viel gebracht. Kann man denn auch mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem die betroffenen Steckverbindungen am Bodenlauf versuchen etwas zu verschieben??
Es sind insgesamt 2 Ausbuchtungen genau gegenüberliegend vorhanden, also klingt Dein Hinweis der Montage naheliegend!!
Kann der Pool beim Baden kippen??

LG Jule
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo jule,

er ist nicht rund, wie schon gesagt ...

wasser absenken bis auf 20 - 30 cm tiefe. dann nochmals etwas rütteln....
schraubendrehen u.ä. machen nur schaden ....

mit freundlichen grüßen
Axel
bobbie
Beiträge: 3
Registriert: 18.07.2006, 11:26

Beitrag von bobbie »

Hallo Miteinander,

ich muss jetzt mal positiv über ein sog. Billigrundbecken aus Stahlwand staten.

Mein Cousin hat sein Becken jetzt seit 13,5 (!!) Jahren. Das Teil hat damals um die DM 600,-- gekostet. Es steht trotz starker Beanspruchung von zwei eigenen Kids und jeder Menge Fremder immer noch.

Ist doch auch mal schön, sowas zu hören.

Muss noch anmerken, dass er sich vor Jahren eine wirklich teure Pumpe geleistet hat.

Viele Grüße aus bayern
Bobbie

Kann die Delle auch daran liegen, dass der Pool auf Beton steht und nicht auf Erde?
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

@ bobbi,

nein daran kann es definitiv nicht liegen, weil grundsätzlich eine betonplatte unter ein schwimmbecken gehört ..... aber nicht gemacht wird.

mit freundlichen grüßen
Axel
bobbie
Beiträge: 3
Registriert: 18.07.2006, 11:26

Beitrag von bobbie »

Hallo Axel,

danke für Deine fixe Antwort.

Darf ich Dir noch eine Frage stellen?
Wir haben uns vor 2 Wochen auch so ein Billigteil von "Bahr" geholt (hat insgesamt € 500,--) gekostet.

Diesen Pool haben wir auf unser Altstadtpflaster gestellt. Allerdings hatten wir dann ein zu starkes Gefälle und in der Bedienungsanleitung stand, dass der Pool nur auf gewachsenem Boden und nicht auf Beton und ähnlichem stehen solle.

Ich rief dann bei der Firma in Mch. an und der Herr sagte mir, dass das Gefälle unbedingt ausgeglichen werden muss und wir sollen das teil auf Styropor stellen.

Wir haben nun auf das Pflaster Wärmedämmplatten (ganz dichtes Styropor) gestellt und mit einer Spezialsäge so zugeschnitten, dass wir nun komplett in der Waage sind.

Besteht immer noch die Möglichkeit ,dass das Teil (z. B. bei starkem Sturm) trotzdem kippen kann oder sind wir größtenteils auf der sicheren Seite. Sorry, für die für Sie evtl. blöde Frage, aber meine einzige Panik ist ein Tsunami in unserem Garten.


Viele Grüße
Bobbie
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

@ bobbi,

nicht das umkippen ist ads problem .....
die stydo...platten sind es. weil die drücken sich ein.... durch rsufstellen des belchmantels.
zum zweiten schrumpft syro und du hast dann ein schönes muster auf dem boden ....


mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten