Chlorzugabe und Wasser wurde grüngelb

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
sinblue
Beiträge: 5
Registriert: 29.07.2006, 16:52

Chlorzugabe und Wasser wurde grüngelb

Beitrag von sinblue »

Hallo,

habe heute in meinem 4500 Liter Pool weil das Wasser trübe/milchig wurde, eine erhöhte Gabe von Chlorgranulat beigegeben (entsprechend dem Vorschlag auf der Verpackung).

Nach gut einer halben Stunde schlug das Wasser in eine grün gelbe Farbe um.

Ich bezweifle das es Algen sind...Meine Pumpe läuft bereits die ganze Zeit.

Was kann das sein bzw. wie krieg ich klares Wasser wieder hin?

Gruß
Michael
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo michael,

das ist der fluch des brunnenwassers .....
außer filtern und wasserwechsel bleibt nicht viel.

mit freundlichen grüßen
Axel
sinblue
Beiträge: 5
Registriert: 29.07.2006, 16:52

Beitrag von sinblue »

Habe in einem anderen Beitrag gelesen, das es etwas mit dem Eisen im Brunnenwasser zu tun haben könnte.

Und angeblich soll die Zugabe von Vitamin C = Ascorbinsäure helfen.

Hat man diese Probleme bei "reinem" Leitungswasser nicht? Hatte ca. 50% Brunnen- und 50% Leitungswasser verwendet...
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo michael,

bei stadtwasser ist das nicht.
ascorbinsäure soll helfen

mit freundlichen grüßen
Axel
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

jede Säure hilft, den fälligen Oxidationsprozess zu beschleunigen.

Ascorbinsäure ist dafür allerdings eigentlich zu teuer, aber wem's gefällt.......

Gruß Ulli K.
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Ascorbinsäure ist ein Reduktionsmittel. Es macht aus wasserunlöslichem, brauen Eisen(III) wieder wasserlösliches Eisen(II). Nachteil: Im Gegensatz zum Flocken und Filtern wird das Eisen nicht aus dem Wasser entfernt.

Zum Langzeitverhalten kann ich nichts sagen, da ich die Ascorbinsäure-Methode nur zur vorübergehenden Füllung des Pools verwendet habe, um die Fliesen der Überlaufkante genau auf Wasserlinie zu setzen ohne die frischen Fugen durch braunes Wasser zu versauen. Danach kommt das Wasser wieder raus. Dafür war mir Leitungswasser einfach zu teuer.
sinblue
Beiträge: 5
Registriert: 29.07.2006, 16:52

Beitrag von sinblue »

Also habe für 4000 l nun für 6 € Ascorbinsäure zugesetzt und das Wasser ist wieder glasklar....

bis zum nächsten mal....
AlexH.
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2006, 16:46
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von AlexH. »

Hallo,
ich habe das gleiche problem mit dem brunnenwasser. Mein pool fasst auch ca. 4000 l.
Wo bekommt man diese Ascorbinsäure her?
Und wieviel hast du auf 4000 l zugegeben?

mfg Alex
sinblue
Beiträge: 5
Registriert: 29.07.2006, 16:52

Beitrag von sinblue »

In jeder Apotheke:

100 Gramm Ascorbinsäure = pures Vitamin C kosten ca. 1,50 €

für 1000 Liter brauchst du ca. 75 Gramm
AlexH.
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2006, 16:46
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von AlexH. »

Danke für den Supertip.
Mein Wasser sieht ebenfalls wieder aus, wie aus der Leitung.
Hätte nie gedacht, dass die braune Brühe mal wieder glasklar wird.

Vielen Dank

Alex

edit: Lässt die Wirkung irgendwann mal wieder nach, sodass das Wasser wieder braun wird?
Oder reicht es, wenn man das Vitamin C nur bei der ersten Befüllung am Anfang der Saison zugibt?
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo zu sammen und insbesonders Andreas.

Wenn das Eisen II mit Sauerstoff oder Chlor oxidiert wird, sprich braun wird und das Vitamin C es wieder reduziert, sollte es doch einer erneuten Oxidation wieder zur Verfügung stehen.

Haben wir den keinen Chemiker unter uns?

MfG
uwe
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Uwe,

bevor ich das Zeug bei mir reingekippt habe habe ich (wenigstens ansatzweise) versucht die zugrunde liegende Chemie zu verstehen. Demnach bildet Ascorbinsäure mit Eisen einen Chelat-Komplex. Das ist sowas ähnliches wie ein Salz, in dem das Eisen so stabil gebunden ist, das oxidierende Substanzen (Chlor etc.) keinen Zugriff mehr haben. Wie langzeitstabil dieses Chelat ist, und ob es durch irgendwelche andere Poolchemie zerlegt werden kann konnte ich nicht herausfinden. War mir auch egal, da das Wasser nach einigen Tagen sowieso wieder raus sollte.

Es gibt von Bayrol ein Mittel (Calcinex), das ebenfalls Metallionen in Lösung halten soll. Über die Wirksubstanz konnte ich aber nichts herausfinden, da ich das MSDS nicht habe. Außerdem wirkt es nur bei Ionen, die noch in Lösung sind. Ist das Eisen erstmal ausgefällt (braunes Wasser) hilft auch Calcinex nicht mehr.

Da Ascorbinsäure das Eisen nur in Lösung hält muß beim Nachfüllen von Brunnenwasser natürlich auch wieder Ascorbinsäure zugegeben werden.

vieleicht sollte man das Thema mal bei www.chemieonline.de reinstellen. Da sind echte Experten am Werk.

viele Grüße,
Andreas
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Andreas,

hab mal bei www.chemieonline.de reingeschaut. Nicht ganz meine Schuhgröße.

Ich habe die Sorge, dass eine entsprechende Frage Antworten liefert, die ich auch nicht verstehen werden :( .

Chemie war nicht so recht ein Lieblingfach. Deine Antwort reicht mir erst einmal :roll:

MfG
uwe
Antworten