UV, Ozon, Chlor....?

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Gangerl
Beiträge: 19
Registriert: 16.07.2006, 10:05
Wohnort: D-92348 Berg (Bayern)

UV, Ozon, Chlor....?

Beitrag von Gangerl »

Hi,

ich möchte mir ja im Frühjahr einen mit Glas überdachten Aussenpool (6x4x1,5) zulegen, den ich auch im Winter nutzen möchte...

Jetzt bin ich bei dem Thema Wasserqualität angelangt und stelle mir natürlich die Frage, welche Art der Wasserreinigung bzw. Wasserqualität ich hier am besten einsetzen soll.

Gibt es hier bestimmte Vorgaben, soll heissen UV oder Ozon etc. ist erst sinnvoll ab einer Größe von... etc.

Bin nicht an der Kanalisation angeschlossen und muss das Wasser später auf die Wiesen ablassen...

Bin dankbar für alle Infos...

Gangerl
... ich kann schon Licht am Ende des Tunnels sehen - glaube ich...
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Gangerl,

orientiere Dich am Besten erst mal grob unter der Such-Funktion dieses Forums. Wenn Du dann noch spezifische Fragen hast, können wir gerne versuchen, Dir diese zu beantworten!

Gruß Ulli K.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Gangerl,

kommt auf den persönlichen Spieltrieb und Geldbeutel an.

Jeden Tag eine Prise Chlor in das Becken reicht bei manchen aus.

Andere schaffen sich eine kleine Fabrik an, die vollautomatisch das Wasser pflegt.

Dazwischen ist alles möglich.

MfG
uwe
Gangerl
Beiträge: 19
Registriert: 16.07.2006, 10:05
Wohnort: D-92348 Berg (Bayern)

Beitrag von Gangerl »

Na scheinbar kann man dann ja alle Lösungen bei dieser Größe einsetzen...

Dann werde ich mal lesen, lesen, lesen und von Entscheidung zu Entscheidung *zensiert* :-)

Ich möchte halt so wenig Chemie wie möglich im Wasser haben...
... ich kann schon Licht am Ende des Tunnels sehen - glaube ich...
Capt.Buzz1003
Beiträge: 17
Registriert: 29.08.2006, 20:08
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Capt.Buzz1003 »

Hallo Gangerl,

wenn Du dich z. B. nur für Ozon oder UV Entkeimung entscheidest, mußt Du trotzdem das Wasser weiter mit Chlor behandeln. Da keiner dieser Desinfektionen eine Depotwirkung hat, denn diese Modellen arbeiten nur dann, wenn die Filteranlage läuft. Die Firma Starline Pool bietet eine Chlorfreie Desinfektion an, diese besteht aus: Ozonator mit oder ohne Reaktionsbehälter und einem Ionisator (Desinfektion durch Kupfer Silber Elektroden). Dann mußt Du nur noch den pH Wert manuell oder automatisch einstellen und Du hast eine Chlorfreie Wasseraufbereitung.


Gruß

André
Gangerl
Beiträge: 19
Registriert: 16.07.2006, 10:05
Wohnort: D-92348 Berg (Bayern)

Beitrag von Gangerl »

Das sieht ja wirklich interessant aus. Heisst das für ca. 4500,- Euro bekomme ich eine entsprechende Anlage und brauche kein Chlor mehr? In dem Text steht etwas von einer Einsparung von bis zu 80% Chlor...???

Hat jemand diese Anlage in Betrieb und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?
... ich kann schon Licht am Ende des Tunnels sehen - glaube ich...
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

ja, man spart tatsächlich 'ne Menge: vielleicht in 150 Jahren! Ob dann das Gerät noch funtioniert und der Pool noch steht und der Investor noch lebt?????

Abgesehen von der Vergiftung durch Schwermetalle im Wasser!

Aber wie gesagt: für alles gibt es einen Markt!!!! (Wie auch für die Magneten zur Wasserentkalkung!)

Viel Erfolg!
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo gangerl,

@ buzz
das ist s o nicht korrekt !

soweit ichh weiß ist der einzigen hersteller von ozonanlagen o h n e chemiezugabe Apel aus kassel. siehe dazu auch schwimmbad & sauna ( dieses jahr irgendwann ) oder auch meine HP .../ schlagwörter.

bei uv-c licht senkst du den chlor / sauerstoffverbrauch um ca. 80 % ....

automatische stationen sind ziemlich teuer und verbrauchen reichlich chemie .... in wie fern sich das für privat rechnet bezweifle ich.
eine autom. ph-einstellung und flockung macht ja zur not noch sinn ...

mit freundlichen grüßen
Axel
Walter Wied
Beiträge: 62
Registriert: 16.08.2006, 07:44
Wohnort: 67227 Frankenthal

Beitrag von Walter Wied »

Guten Morgen an alle!

Unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist der Chloreinsatz unschlagbar. Chlor wirkt auch unbestritten in jeder Ecke des Schwimmbeckens, ist allerdings Chemie

Das tut Ozon - entgegen der Meinung von Capt.Buzz - aber auch. Wer es nicht glaubt, kann sich mit der Servive-Einheit des Industrieparks Hoechst in Verbindung setzen. Dort setzt man in industriellen Kühlkreisläufen, die um ein vieles größer und kompliziertea aufgebaut sind als Poolanlagen seit Jahren erfolgreich Ozon als Biozid ein. Allerdings ist Ozon auch Chemie.

UV-Licht wirkt nur wo es hinkommt, also nicht um die Ecke und nicht ... Und jetzt kommt der Hammer: UV-Licht wirkt nicht chemiefrei. Denn es erzeugt aus Wasserinhaltstoffen Spaltprodukte, sog. Radikale, die zum Teil auch biozid wirken. Also ohne Chemie geht nix.

Gruß Walter
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Walter,
ich habe da noch eine Frage.
UV ist klar, Licht an -Keim tot, Licht aus - nichts tut sich mehr.

Beim Ozonator reichert man das Wasser mit dem Gas an, überall wo es hinkommt kann es wirken, also auch an jeder Stelle des Pools.

:?: Wie lange ist die "Halbwertszeit", hält sich das Ozon im Bereich von Minuten oder Tagen im Pool.

MfG
uwe
Walter Wied
Beiträge: 62
Registriert: 16.08.2006, 07:44
Wohnort: 67227 Frankenthal

Beitrag von Walter Wied »

Hallo Uwe!

Das sind in der Tat nur Minuten, also keine Depotwirkung bei Einsatz von Ozon.

Gruß Walter
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Walter

danke für die Antwort.
Man kann also sagen, dass im Bereich der Einlassdüsen das Wasser ok ist, mit abnehmender Pumpenlaufzeit/Ozonierung im Bereich des Rücklaufes das Wasser mehr oder weniger verkeimt sein kann.

Ich habe noch eine Frage an dich, konnte auf die Schnelle nichts finden.

Wieviel Cl ist im Trinkwasser max zulässig.
Bin der Meinung, was man trinken darf, sollte zum drin schwimmen allemal geeignet sein.

MfG
uwe
Walter Wied
Beiträge: 62
Registriert: 16.08.2006, 07:44
Wohnort: 67227 Frankenthal

Beitrag von Walter Wied »

Hallo Uwe!

Deine Interpretation bez. Ozon ist zwar naheliegend, trifft aber die Situation nicht ganz. Ozon selbst ist zwar nach kurzer Zeit analytisch nicht mehr nachweisbar. Aber es bilden sich durch die Einwirkung von Ozon auf Wasserinhaltstoffe (speziell die Organica) biozid wirkende Radikale mit etwas höherer Lebensdauer. Den bereits erwähnten Kollegen bei Hoechst (oder wie die heutigen Bruchstücke dieses Konzerns auch heißen mögen) gelingt es nur mittels Ozonung große Kühlkreisläufe (mit Kühlturm) von mikrobiologischem Bewuchs frei zu halten. Und dies ohne Ozon an mehreren Stellen in das jeweilige System einzudosieren. Also kämen mir auch bei der Behandlung von Poolwasser mit Ozon keine Bedenken, allerdings würde ich einen kritischen Blick in meinen Geldbeutel werfen.

250 mg/l Chlorid dürfen nach Trinkwasser-VO im Trinkwasser sein. Allerdings vetragen wir - wenn man es nur auf das Schwimmen bezieht - deutlich mehr, ohne gesundheitlichen Schaden zu nehmen. Meerwasser enthält um die 20 g/l Chlorid, also 2 Zehnerpotenzen mehr als im Trinkwasser zulässig.

Gruß Walter
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Walter,

wir sind hier nicht bei den Rotfabrikern (Hoechstern) sondern im ganz Kleinen der Wasseraufbereitung: den privaten Pools!!!! Das sind zwei völlig verschiedene Welten!

Ozon soll im Badewasser nicht vorhanden sein, da es zu reaktiv und damit gesundheitsschädlich für den menschlichen Körper ist. Deswegen muß es in öffentlichen Schwimmbädern vor Rückführung des behandelten Wassers mit Aktivkohle herausgefiltert werden! In privaten Bädern hofft man eher darauf, dass sich das in das Badewasser eingetragene Ozon und die Radikale rechtzeitig aus dem Waser verflüchtigt haben, bevor jemand badet. Deswegen sollte die Ozonanlage bei privaten Pools nicht während des Badebetriebs angestellt werden!

Der TVO-Grenzwert für freies Chlor beträgt 0,1 mg/l, Ausnahmen (höhere Werte) werden fallweise bei Bedarf gestattet. Der Chloridgehalt ist dann wieder eine andere Sache.
In der Trinkwasserleitung geht keiner baden. Deswegen reicht der obige Wert in der Regel fürs Trinkwasser.
Da der Mensch beim Baden sehr viele Keime usw. ins Wasser einbringt, wird beim Schwimmbadwasser ein höherer Chlorgehalt empfohlen, je nach Art des verwendeten Chlors bis zu 1 mg/l. In den USA werden bis zu 5 mg/l empfohlen!

Gruß Ulli K.
Capt.Buzz1003
Beiträge: 17
Registriert: 29.08.2006, 20:08
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Capt.Buzz1003 »

Hallo Melpool,

welche Vergiftung durch Schwermetalle im Wasser ?
In Holland werden die Ionisatoren in den Gewächshäusern eingesetzt, da die Pflanzen dadurch besser wachsen.

Da man bei dem Ionisator die Zugabe der Kupfer Silberionen durch die Laufzeit und die m³ Eingabe des Beckens steuert und man auch eine Rückspülung durchführt kann so eine Belastung garnicht erfolgen.
Die Firma Starline Pool hat ein Außenbecken mit Ozonator und Ionisator in ihrer Ausstellung in Betrieb und die geben nach eigenen Angaben alle 6 Wochen ein wenig Aquapower dazu das reicht. Bei einem Hallenbad benötigt man gar kein Chlor mehr.

Vorteile des Ozonators mit Reaktionsbehälter ist, das das Wasser viel länger mit dem Ozon in Kontakt kommt, als bei dem ohne Reaktionsbehälter.
Außerdem hat der reaktionsbehälter einen Aktivkohlefilter, welches das überschüssige Ozon neutralisiert.

Meiner Meining nach ist das ein gutes Konzept, für Leute die in Chlorfreies Wasser schwimmen möchten.

MfG

André
Antworten