Ueberwinterung mit Rollabdeckung

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
rainerdbeck
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2006, 14:09

Ueberwinterung mit Rollabdeckung

Beitrag von rainerdbeck »

Wir haben seit diesem Jahr ein Betonschwimmbecken (10x5x1.2-2m) mit elektrisch betriebener Rollabdeckung (Abri blue), die am Ende des Beckens versenkt aufgerollt ist. Uns stellt sich die Frage, wie wir das Becken am besten überwintern. Der Hersteller der Abdeckung empfiehlt die Abdeckung abgerollt, d.h. auf dem Wasser schwimmend zu überwintern (mit zusätzlicher Netzabdeckung um Schmutz fernzuhalten). Dabei kann man aber keine Eisdruckpolster ins Schwimmbad geben.

Die Firma, die das Schwimmbad gebaut hat, empfiehlt dagegen, die Rollabdeckung unter Wasser eingerollt zu überwintern und eine ganze Reihe von Eisdruckpostern ins Schwimmbad zu geben und den Pool mit einer lichtundurchlässigen Winterabdeckung zu verschliessen.

Was ist nun besser ? Braucht man die Eisdruckpolster bei einem im Erdreich eingelassen Betonpool mit einer rauen Pebbletec Innenbeschichtung (Zementputz mit Natursteinchen) ? Algen sind recht mühsam davon zu entfernen.

Ist eine Netzabdeckung oder eine lichtundurchlässige Kunststoffabdeckung besser um Algen zu verhindern ?

Wir haben auch eine Gegenstromanlage (Fluvo). Ich nehme an wir muessen den Wasserspiegel soweit absenken, dass die Gegenstromanlage nicht mehr im Wasser steht ? Ist das richtig ?

vielen Dank für euren Rat !
Capt.Buzz1003
Beiträge: 17
Registriert: 29.08.2006, 20:08
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Capt.Buzz1003 »

Hallo reinerdbeck,

ich würde Dir empfehlen die Lamellenabdeckung eingerollt zu lassen und den Wasserspiegel bis unterhalb der ersten Einlaufdüsen abzusenken.
Ich würde eine lichtundurchlässige Kunststoffabdeckung empfehlen, da bei dieser Abdeckung die Bildung von algen stark eingeschränkt wird.

Außerdem solltest du folgende Punkte:
Winterstopfen für die Einlaufdüsen und den Skimmer einsetzen
pH Wert einstellen
Algizid (Winterkonservat) dem Wasser dazugeben
Chlorschock durchführen
Den Motor der Lamellenabdeckung abbauen
Pumpe der GSA abbauen

Noch ein Tip:
Schau auf der HP der Moderatoren nach, dort werden die einzelnen Punkte erklärt.

Bitte auch auf den Wasserspiegel achten, da dieser bei starkem Regen oder bei Schneeschmilze wieder steigen wird.

Gruß

André
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo andre,

na ja das mit dem wasser dürfte wohl das problem sein.....
reiner fürchtet das zerfrieren der rollladenabdeckung.
entweder wasser bis unter die rolle senken oder wasser warm halten ....

mit freundlichen grüßen
Axel
rainerdbeck
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2006, 14:09

Beitrag von rainerdbeck »

Hallo Axel,

die antwort von Andre bestätigt meine Meinung, dass es besser ist die Abdeckung im tiefen Wasser zu versenken. Der Pool wird ja nicht bis auf den Grund durchfrieren und selbst wenn ich den Wasserspiegel um 30 cm absenke, um die Gegenstromanlage trocken zu legen bleiben immer noch 1 m wasser ueber der aufgerollten Abdeckung.

Noch mal zu den Eispuffern: unser Schwimmbaderbauer schwoert das wir ohne Eispuffer Risse im Beton bekommen wuerden. Axel scheint sich ziemlich sicher zu sein, dass Eispuffer rausgeschmissenes Geld sind. Wer hat nun recht ? Was ist das Argument, dass man keine Eispuffer braucht ? Werden die Eispuffer tatsächlich nicht verformt, wenn sie in der Eisschicht einfrieren ? Hat das schon mal jemand beobachtet ? Mein Argument: Wenn ich eine volle, offene glasflasche im Tiefkühler einfriere platzt sie nicht, mach ich einen korken drauf, zerreist sie es (schon öfter unfreiwillige mit Bierflaschen im Sommer getestet).

Rainer
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo rainer,

das die rolle tief liegt wusste ich nicht ( nicht gelesen ).

die erfindung der eisdruckpolster ist noch nicht so alt .... schwimmbecken aus beton, stahl .... aus was auch immer gibts schon viel länger ... siehe cleopatra ... ( ok da gabs seltener frost ).
aber wenn du ca. 30 jahre zurückschaust ... da gab es in unseren breiten schon außenschwimmbecken, aber noch nicht die erfindung dieser polster ...

und nochmals zum mitdenken ...
wasser friert im schwimmbecken .... die erde drum rum auch ( schau an ... was es nicht so alles gibt ). also druck und gegendruck. ( wobei das erdreich nicht so ohne weiteres nachgäbe wenn es nicht gefrohren wäre. )
das schwimmbecken hat senkrechte bzw, schräg nach außen gehende wände ( keine flasche ) so das eis zur not problemlos nach oben ausweichen kann....

mit freundlichen grüßen
Axel
Capt.Buzz1003
Beiträge: 17
Registriert: 29.08.2006, 20:08
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Capt.Buzz1003 »

Hallo zusammen,

ich finde, das Du keine Eisdruckpolster benötigst, da Du ja ein Betonbecken hast. Was soll das Eis beschädigen ?
Trotzdem hast Du ein Problem aufgrund deiner rauhen Oberfläche, da helfen Dir auch leider keine Eisdruckpolster.


Gruss

André
Antworten