Stahlwandbecken

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
trebor
Beiträge: 6
Registriert: 22.10.2006, 07:59

Stahlwandbecken

Beitrag von trebor »

Hallo ich habe ein Schwimmbecken gesehen mit folgender Beschreibung:

"Ovalform - Stahlwandbecken Neuware
3,00 x 7,00 x 1,20 m
Fassungsvermögen: 20,5 m³
Stahlwandstärke: 0,6mm
inkl. Innenfolie 0,6 mm, Handlauf und Bodenschiene.
Stahlwand verzinkt, innen schutzlackiert, außen kunststoffbeschichtet.
Handlauf und Bodenschiene aus Kunststoff.
UV-stabilisierte-Einhängefolie mit Einhängebiese.
Nur für Erdeinbau geeignet.
Betonbodenplatte, seitliche Stützwände und Magerbetonhinterfüllung in den Rundungen erforderlich."

Ist das von den Daten her ein ordentliches Schwimmbecken?
Was ist sowas ca. Wert?

Wenn man das Schwimmbecken komplett in den Boden einlassen muss:
Kann man das Loch ca 10cm ringsrum größer ausheben, das schwimmbecken aufgebaut reinstellen, es mit Wasser befüllen und dann den "Rest" mit Beton ausgießen?

Kann man das Schwimmbecken auch ca 60cm in den Boden einlassen (gleiche verfahrensweise wie oben beschrieben) und den Erdaushhub an den oberen 60cm zur Stabilisierung ranlegen?

Vielen Dank für die Antworten,

Trebor.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo trebor,

60 cm einlassen geht, aber nur wenn du betonstützwände gießt.
mit 10 cm ringsum größer .... das reicht nicht ( auch ich kann so kein becken aufstellen). rechne mal mit 50 cm größer in der länge und 60 cm größer in der breite ..... bei der breite gehen ja noch 2 x 24 cm KS-steinmauer ab.

der ladenpreis für so ein becken ist bei ( meinem katalog ) 1550,00 € einschl. mwst.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: schau mal auf meine HP .../ tips zum bauen
trebor
Beiträge: 6
Registriert: 22.10.2006, 07:59

Beitrag von trebor »

Hallo Axel,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich geh mal von dem Bild auf deiner hp aus:
Bild

Also wenn ich das Becken nur ca 60cm einlasse, dann muss ich trotzdem für die ganze Höhe (also 1,2m) eine Steinmauer mit 24cm dicke aufstellen. Würde auch 24cm dicker Beton reichen? Also wenn das Becken 3m Breit ist, dass ich 3,5m ausgrabe, das Becken rein stelle und alles mit Beton ausgieße (somit ergibt sich 2x 25cm "Mauer")?
Auf die restlichen 60cm nach oben, kann ich dann noch eine Mauer draufsetzen?

Danke,

Trebor
trebor
Beiträge: 6
Registriert: 22.10.2006, 07:59

Beitrag von trebor »

Noch eine kurze Frage, wie Hoch wird ungefähr der Geldbetrag sein, welcher noch aufzubringen ist um Steine, Beton usw. zu kaufen?

mfg

Robert
Benutzeravatar
Andy1212
Beiträge: 370
Registriert: 04.02.2006, 14:12
Wohnort: 99848

Beitrag von Andy1212 »

Hallo

Die Kosten kommt ganz darauf an was Du alles selber machst.
Wenn Du die Erdarbeiten selber machst. Bodenplatte ca. 6cbm Beton hat 2002 407,16€ gekostet dazu noch die Bewährung gibt aber heute schon Beton der die Bewährung bei hat. Für die Seitlichen Stützmauer habe ich keinen Preis da ich die Steine noch hatte. Für die Rundungen ca. 200€ für Kies und ca. 100€ Zement und eine Mischmaschine und viel Zeit. Wie Alex schon gesagt hat mach das Loch nicht zu klein da Du auch den Pool noch verrohren musst und bei nur 30 cm kommst du schlecht dahinter.
Ich hatte damals an den Rundungen ca. 60 cm und da kann man schon ordentlich arbeiten.
Meinen Pool schaut noch 30 cm raus das habe ich damals so gemacht wegen meinen Sohn da bei einen Pool der ebenerdig ist doch die Gefahr größer ist das mal einer reinläuft. Auch wird nicht so viel Schmutz vom Wind in den Pool getragen. Der Nachteil ist man muss die Rundungen einschallen das macht auch viel Arbeit.
Also Du siehst so genau kann man das nicht sagen wie hoch der Betrag sein wird aber so um die 1000€ wirst Du schon rechnen müssen.


MfG Andy
trebor
Beiträge: 6
Registriert: 22.10.2006, 07:59

Beitrag von trebor »

Ok Andy, das klingt "gut".

Also muss ich den Pool im Loch aufbauen und brauche deswegen schon relativ viel Bewegugungsfreiheit. Hast du dir den Beton fertig anliefern lassen für die Platte? Weil 400 ist ganz schön viel wenn man Sand und Beton vll selber mischt.

Danke für die Antworten,

Robert
Benutzeravatar
Andy1212
Beiträge: 370
Registriert: 04.02.2006, 14:12
Wohnort: 99848

Beitrag von Andy1212 »

Hallo

Der Beton für die Bodenplatte war Fertigbeton. Kies und Zement habe ich für die Stützmauern und die Rundungen gebraucht. Die Stützmauern sind aus Schallsteinen die mit Beton ausgegossen werden. Die Rundungen kann man auch nicht an 1 Tag gießen steht aber auch in der Aufbauanleitung. Becken aufstellen Folie rein 2cm Wasser in das Becken Folie ausrichten. Danach max. 50cm Wasser in das Becken und die Rundungen mit Magerbeton hinterfüllen der nicht verdichtet werden darf. Am nächsten Tag das gleiche wieder 50cm Wasser und wieder mit Magerbeton hinterfüllen.

MfG Andy
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo zusammen,

also bei halb eingelassenem langformbecken sollten die stützwände beton sein. gesamthöhe 145 - 148 cm.

beim aufstellen ist das nicht ganz so wie andy schrieb ....
nach ausrichtung der folie ( 2 cm wasser ) kann das wasser ruhig laufen bis UK e-düsen. auch wenn noch gar kein beton hinter den rundungen ist.
dann mit der schippe magerbeton vorsichtig hinterfüllen.....

magerbeton C 12/15 gibts als fertigmischung ab mischwerk für ca. 90 €/m³ ohne anfahrt. ads ist die schnellste methode der hinterfüllung.
füt dein becken brauchst du ca. 5 m³ fertigbeton. bodenplatte und hinterfüllung.

mit freundlichen grüßen
Axel
Benutzeravatar
Andy1212
Beiträge: 370
Registriert: 04.02.2006, 14:12
Wohnort: 99848

Beitrag von Andy1212 »

Hallo

5 m³ wird sehr knapp werden. Bei einer Bodenplatte von genau 3*7*0,10m (besser wären 0,25cm stark) brauchst Du schon 2,10 m³ bei 0,10cm und 5,25 m³ bei 0,25 Bodenplatte. Du kannst aber die Bodenplatte nicht genau 3m machen da sonst Deine seitlichen Stützmauern auf der Erde stehen und nicht auf der Bodenplatte. Also 3,50* 7*0,10 sind rund 2,45 m³ bei 0,10cm und bei 0,25 6,2 m³. Die Stützmauern 3,50*1,20*0,25 sind rund 1,05 m³ mal 2 da es ja 2 Mauern sind
also 2 m³. Bei den Rundungen geht noch mal ordentlich was rein da Du die ja nicht so klein machen kannst da sich die Anschlüsse dort befinden und man ja dahinter arbeiten muss.
Rechnen wir nur mit 4*1,2*0,5m pro Rundung 2,4 m³ also mal 2 sind locker 5 m³.
Alles zusammen bei einer 0,10 Bodenplatte rund 9,5 m³ und bei einer 0,25 Bodenplatte rund 13,2 m³
Die Bodenplatte habe ich damals mit Fertigbeton gemacht war genau 1 Mischer.
Den Rest habe ich mit der guten alten Mischmaschine gemacht so wie ich es gebraucht habe.
Das kommt billiger wie Fertigbeton macht natürlich ein bisschen Arbeit.


MfG Andy
Antworten