Unterdruck in Solaranlage / Luftblasen

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo lutz,

meine punkte sind verrutscht ... :shock:

ja der eingang schon, nur ist des motorventil an der falschen stelle eingebaut .....

schau doch mal auf meiner HP ... / schlagwörter/solar nach .....

mit freundlichen grüßen
Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Mir ist nicht klar, wie ihr mit einem zusätzlichen Motorventil das Vakuumproblem lösen wollt. Sobald bei geschlossenem Belüfter Steigrohr und/oder Fallrohr offen sind hängen am Absorber 8 Meter Wassersäule. Da zieht es dann die Gummimanschetten zusammen oder es wird (bei offenem Belüfter) Luft eingesaugt.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

@ alle,
handelt es sich nun um einen Be- oder einen Entlüfter.

Aus meiner Sicht macht ein Belüfter Sinn um die Absorber wasserfrei zu bekommen, ohne auf das Dach steigen zu müssen, also zu Beginn der Frostperiode.

Aus meiner Sicht macht ein Entlüfter Sinn um die Absorber luftfrei zu bekommen, ohne auf das Dach steigen zu müssen, also am Ende der Frostperiode.

Gibt es andere Gründe für so ein Ding auf dem Dach :?:

MfG
uwe
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Uwe,

Belüften um das Vakuum zu brechen. Sonst zieht es offensichtlich die Schläuche zusammen. Evtl. sollte man das ganze Gummizeugs rauswerfen und starr verrohren. Dem Absorber selbst wird das bischen Vakuum schon nicht ausmachen.
hotte
Beiträge: 97
Registriert: 24.03.2006, 10:44
Wohnort: im Westerwald

Beitrag von hotte »

@Uwe :
Eindeutig ein Bent-lüfter :lol:
Be-lüften zum entleeren
Ent-lüften, da warmes Wasser weniger Luft löst als kaltes (deshalb hast Du Gasbläschen im Kochtopf, wenn das Wasser noch lange nicht kocht) und um anfangs den Luftsack oben leichterwegzubekommen. (Hier nicht so wichtig, da kein geschlossenes System und höhe Strömungsgeschwindigkeit)
Der Rest ist Gartenschlauchphysik (Wenn der Gartenschlauch vorne und hinten zu ist, tut sich dazwischen auch nicht viel, selbst wenn in einer Schleife nach oben am höchsten Punkt ein Löchlein ist :wink:
@ Lutz : Wenn Du die Pumpleistung kennst und das Fallrohr nicht allzu verwinkelt ist, kann man aus Nennweite und Rohrlänge den optimalen Betriebspunkt abschätzen, soll heißen, wieviel man drosseln muß.

Gruß,
Horst
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo amateur,

ich sehe das so..... durch das kreuz-formstück kanns nicht funktionieren... original ist ja meine blaue "2" nicht eingebaut ( fotomontage ).

das wasser fließt von dem rechten anschluß der "1" durch den oberen abgang der "1" zu den kollektoren ..... kommt wieder runter und fließt durch beide e-düsenleitungen zum becken. so weit so gut.

soll das wasser nur zu den e-düsen fließen .... dann vom dem rechten anschluß der "1" nach unten zum kreuz und weiter zu den e-düsen.
durch die sogwirkung wird das wasser aus der kollektorrückleitung mit angesaugt .... ( injektorpumpe ) solange die gummis nachgeben .... deshalb die dellen ( siehe bilder ). vom "1" kann ja kein wasser zum kollektor nachströmen ( bypasseffekt ), also liegt der ganze sog ( unterdruck ) auf den gummis.

als abhilfe wäre der einbau der "2" ( auf / zu motorventil ) das mit dem "1" zusammen schaltet ... wenn kein solar im betrieb, dann "2" zu.

mit freundlichen grüßen
Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Axel,

habe ich soweit verstanden. Venturieffekt würde aber bedeuten, dass die Gummis nur dann zusammengesaugt werden wenn im Nichtsolarbetrieb die Pumpe läuft. Ich denke aber, dass sobald eines der Ventile 1 oder 2 Richtung Absorber öffnet eine 8 Meter lange Stange Wasser am Absorber hängt und dort für kräftigen Unterdruck sorgt.

Um mal beim Beispiel mit dem Gartenschlauch zu bleiben. Komplett mit Wasser füllen, ein Ende verschließen und mit diesem Ende aufs Dach klettern (das andere Ende offen in einem Eimer Wasser auf dem Boden liegen lassen). Ich behaupte mal der Schlauch ist platt wie 'ne Flunder, wenn man oben ankommt.

viele Grüße,
Andreas
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo andreas,

wenn beide handventile zu sind ( gleiches trifft für beide motorventile zu )
zieht das wasser ja nicht am kollektor, sondern drückt auf die ventile.
das wasser zieht nur an den gummimuffen, wenn ein kollektorabgang offen ist, und der andere geschlossen .....


da beide seiten am kollektor ( ziemilch ) gleich lang ( hoch ) sind gleicht sich der druck / sog ja aus .... ( im betrieb ).


mit freundlichen grüßen
Axel
nexgo
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2005, 11:13

Alles richtig gemacht !

Beitrag von nexgo »

Richtig verrohrt, nur ein motorventil einbauen sonst viel zu teuer und funktioniert nicht besser, das problem ist: fallendes wasser ist schneller als steigendes, daher muß man die physik überlisten :D

entlüfter haben da nix zu suchen, ein belüfter in den solarrücklauf max 3,5 meter unterhalb des höchsten punkt einbauen, solarrücklauf mit dem schieber soweit schließen bis nur noch kleine luftperlen aus den düsenleitungen kommen, verbaue meistens solarabsorber aus gummischläuchen wobei dieses problem oft auftritt, wichtig der höchste punkt des kollektors ist der rücklauf. baue oft ein stück klarsichtrohr PVC 50mm in den solarrücklauf ein, sodass eine optische einregelierung auch für laien einfach ist.

fachmann fragen keine sorgen haben :lol:

aber immer wieder lustig schlaue antworten zu lesen !

operiere auch niemanden am herzen weil ich keine ahnung davon habe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo nexgo,

erkläre mal .... dein belüfter belüftet den absorber oder die leitungen .....
wenn luft ins geschlossene system gelangt entwässert es sich selbsständig, so dachte ich ..... und wenn der 3,5 m unter OK absorber ist, ist das doch auch nicht anders als wenn er auf OK steht.
wenn ein weg verschlossen ist gibts ja zur noch noch den anderen.

ich dachte immer unsere welt funktioniert nach diversen physikalischen gesetzen und die kann man austrixen ? :shock:
man kann sie nur ausnutzen .....

bin mal richtig gespannt, wo der "denk"fehler bei mir ist.

mit freundlichen grüßen
Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Also Rücklaufschieber so weit schließen, bis kaum noch Luft mitgerissen wird. Heißt physikalisch den Fließwiderstand im Rücklauf so weit erhöhen, das im Betrieb am Kollektor etwa Außendruck herrscht. Die Luftblasen dienen dabei als Differenzdruck-Messgerät.

...womit wir dann wieder beim eingangs beschriebenen hydraulischen Abgleich wären.

Nachteil:
Die Pumpe muss im Betrieb die statische Höhe überwinden. Kostet halt Strom.

viele Grüße,
Andreas

P.S.
wenn das meine Anlage wäre würde ich starr verrohren.
Lutz_KS
Beiträge: 23
Registriert: 27.11.2005, 17:18
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutz_KS »

@nexgo
fachmann fragen keine sorgen haben
Die Angabe wo das Ventil hingehört ist von einem Schwimmbadfachhändler und deckt sich mit der Anleitung die bei der Solaranlage dabei war. :cry:


Dennoch leuchtet es mir jetzt ein, dass das 3-Wege-Ventil im Rücklauf mehr Sinn macht.

Mal sehen wie ich das umbauen kann. Weiss jemand ob es die Kleb-Verschraubungen am 3-Wege-Ventil auch einzeln zu kaufen gibt. So müßte ich nur die wegschmeissen und nicht das komplette Motorventil?

Gruß Lutz
nexgo
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2005, 11:13

Beitrag von nexgo »

Hallo, NEIN nicht den 3 Wege-Motor-Ventil umbauen nur ein Belüfter in die Rücklaufleitung einsetzen. einregulieren Fertig.

Verstehe nicht die Antwort

"Die Pumpe muss im Betrieb die statische Höhe überwinden. Kostet halt Strom."

Die Pumpe muß laufen zur Erwärmung des Wassers und gleichzeitig zum Filtern

Die statische Höhe hierbei spiel überhaupt keine Rolle, Filterpumpen werden gegen 10m Wassersäule gerechnet also ist alles prima

Zeichnung schicke ich gerne zu, da ich hier kein Bild geladen bekomme !!
Antworten