Pflaster als Poolumrandung

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Pit007
Beiträge: 36
Registriert: 18.01.2007, 02:59
Wohnort: Nähe Straubing

Pflaster als Poolumrandung

Beitrag von Pit007 »

ein hallo an alle hier im Forum

bin neu hier und hab dieses Forum beim stöbern über Poolinfos entdeckt. ich hab auch schon sehr viel hier gelesen und hab nun auch mal meine erste Frage.
ich bin gerade dabei einen Pool zu bauen weil es uns jetzt auch gepackt hat. es ist ein ovales Stahlmantelbecken mit den Maßen von 5,00m x3,00m und 1,20 tief.
liege ich da mit einer Länge der Stützmauern von ca.2,60 richtig??
und wie macht ihr das mit dem Magerbeton in den Rundungen?? ich hab gelesen das der Magerbeton nur lose reingeschaufelt und nicht verdichtet werden darf. nun wie ist das dann wenn ich mir um den Pool dann einen Weg aus Pflastersteinen legen will. die gehen mir doch mit der Zeit ab, wenn sich das Material setzt, oder ?? weil wenn der Untergrund so lose aufgeschüttet ist, dann ist da ja gar kein Halt da. normalerweise wird Pflaster nach der Verlegung ja gerüttelt oder zumindest vor dem Verlegen wird der Untergrund gerüttelt. habt ihr einen Rat für mich??
möchte nämlich nicht nach ein paar Wochen schon wieder das Pflaster neu legen.

Grüße Pit
ich schwimme am liebsten ohne unter zu gehen!!
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo pit,

kurz und knapp ... schau mal auf meine HP ../ tips zum bauen

da steht alles beschrieben - praxiserprobt !

magerbeton - am besten vom mischwerk in der version erdfeucht die klöassifizierung ist dann C 12 / 15.

mit freundlichen grüßen
Axel
Pit007
Beiträge: 36
Registriert: 18.01.2007, 02:59
Wohnort: Nähe Straubing

Beitrag von Pit007 »

Axel Zdiarstek hat geschrieben:hallo pit,

kurz und knapp ... schau mal auf meine HP ../ tips zum bauen

da steht alles beschrieben - praxiserprobt !

magerbeton - am besten vom mischwerk in der version erdfeucht die klöassifizierung ist dann C 12 / 15.

mit freundlichen grüßen
Axel

ja ich hab mir eigentlich alles auf deiner HP vom Aufbau bis Hinterfüllung durchgelesen, nur eine Antwort auf meine Frage wegen dem nachträglichen Einsinkens vom Magerbeton hab ich nicht gefunden. einige Stellen meines Pflasters in meiner Garageneinfahrt hab ich auch schon noch mal gehoben weil es sich gesetzt hatte obwohl es gut gerüttelt und verdichtet war. und beim Pool eben soll ja der Beton nur lose reingeschaufelt werden. hm versteh nicht ganz wie dann mein Pflaster am Poolrand eben da wo der Beton ist halten soll. oder hält das einfach so. :(
vielleicht gibts ja hier jemand der seinen Pool auch mit Pflaster eingefasst hat und derjenige kann mir dann vielleicht auch ein paar Tipps geben.
:D
und liege ich nun richtig mit meinen 2,60m für die Stützmauern oder soll ich gleich pauschal 3m lange Wände errichten. würde mich über eine etwas genauere Auskunft freuen. :D
Gruß Pit
ich schwimme am liebsten ohne unter zu gehen!!
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo pit,

die bodenplatte wird ja betonkonsitensbedingt sowieso wie verdichtet.
hinter den seitenwänden ( stahlblech ) wird nichts verdichtet, sonst hast du eine beule im becken .....
warum sollte auch .... was soll passieren ... du fährst doch nicht mit 1,5 t auto auf den rand ? oder ???? ( und wenn schon, der ist 1,1 bis 1,4 m dick / hoch - war deiner vor der garage bestimmt nicht ! ).
der beton soll lediglich ein einspülen von sand unter / hinter die stahlwand verhindern und eine abstützung bei ev. arbeiten am becken sein. ( natürlich auch wenn du nicht dran arbeitest ..... ).

also eigendlich stellt sich diese farge garnicht !

mit freundlichen grüßen
Axel
Pit007
Beiträge: 36
Registriert: 18.01.2007, 02:59
Wohnort: Nähe Straubing

Beitrag von Pit007 »

Axel Zdiarstek hat geschrieben:hallo pit,

die bodenplatte wird ja betonkonsitensbedingt sowieso wie verdichtet.
hinter den seitenwänden ( stahlblech ) wird nichts verdichtet, sonst hast du eine beule im becken .....
warum sollte auch .... was soll passieren ... du fährst doch nicht mit 1,5 t auto auf den rand ? oder ???? ( und wenn schon, der ist 1,1 bis 1,4 m dick / hoch - war deiner vor der garage bestimmt nicht ! ).
der beton soll lediglich ein einspülen von sand unter / hinter die stahlwand verhindern und eine abstützung bei ev. arbeiten am becken sein. ( natürlich auch wenn du nicht dran arbeitest ..... ).

also eigendlich stellt sich diese farge garnicht !

mit freundlichen grüßen
Axel
hallo und danke

dann bin ich ja jetzt beruhigt.

Gruß Pit
ich schwimme am liebsten ohne unter zu gehen!!
Antworten