Desinfektion mit Aktivsauerstoff

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Snoopy
Beiträge: 4
Registriert: 06.03.2007, 12:48

Desinfektion mit Aktivsauerstoff

Beitrag von Snoopy »

Hallo an Alle!

Ich bin neu hier und habe schon die ersten Fragen... :D
Ich hoffe ihr habt Geduld mit mir und könnt mir weiterhelfen! 8)

Zuerst zu unserm Pool:
Wir haben einen Pool im Erdgeschoss unseres Hauses mit etwa 40m³ Wasser.
Vor dem Erstbefüllen haben wir uns schlau gemacht ob wir mit Chlor oder Aktivsauerstoff desinfizieren. Wir haben uns letztendlich für Aktivsauerstoffentschieden, da man diesen weniger riechen soll als Chlor und eben auch besser verträglich sein soll.

Das Becken ist nun seit August 06 gefüllt und wird regelmäßig (ca. 1 X die Woche) mit Aktivsauerstoff desinfiziert.
Unser Schwimmbadbauer in der Nähe, den wir zu Rate gezogen haben, gab uns den Rat täglich ca. 3-4 Stunden zu filtern.
Wassertemperatur liegt momentan bei etwa 25° (im Sommer unter Umständen mehr, da die Solaranlage überschüssige Wärme ins Becken leitet).

Seit längerem (eig. von Anfang an) haben wir nun das Problem, das wir den Gehalt an Aktivsauertstoff nicht prüfen können.
PH-wert wird regelmäßig gemessen und ist mittlerweile stabil bei 7,4.

Wir haben von besagtem Schwimmbadbauer Aktivsauerstofftabletten.

Was mir nun etwas Kopfzerbrechen bereitet ist, dass ich ja nun nicht wirklich nachprüfen kann ob das Wasser in Ordnung ist oder eben nicht.

Ich habe nun auch schon oft gelesen, dass man angeblich nur bis zu einer halben Stunde nach der Desinfektion mit Aktivsauerstoff den Wert messen kann. Bei Gabe der Tabletten kann ich jedoch auch in dieser halben Stunde nichts messen.

Kann man den Wert denn vielleicht gar nicht messen? Muss ich ihn vielleicht gar nicht messen können?
Reicht es wenn ich einmal die Woche die entsprechende Menge Akt. Sauerstoff ins Wasser gebe? Evtl. auch 2 mal bei häufiger Nutzung?

Hat jemand Erfahrung mit Chlor im Hallenbad? Riecht Chlor sehr stark?
Ist Chlor besser kontrollierbar als Aktivsauerstoff?

Unser Schwimmbad ist quasi direkt neben Küche, Esszimmer, Wohnzimmer und ich möchte nur ungern den ganzen Tag das Schwimmbad riechen...

Ich hoffe ihr habt Anworten auf meine vielen Fragen! Über die Suche wurden meine Fragen nciht wirklich beantwortet...

Danke und Grüsse Bianca
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Bianca,

nimm Brom anstelle von Chor und Aktivsauerstoff.

Brom wirkt so gut und ist gut nachprüfbar wie Chlor, riecht aber nicht beim Gebrauch.

Aktivsauerstoff eignet sich allenfalls für eine Stoß-Oxidation zwischendurch, es beinhaltet aber nur 4 % Sauerstoff, entsprechend viel und oft müßte man es dosieren, um einen guten Desinfektionseffekt zu haben, vergiß es als alleiniges Desinfektionsmittel!

Gruß Ulli K.
weitere Informationen:
www.melpool.com (deutsche Flagge anklicken) und
www.melkam.de
Snoopy
Beiträge: 4
Registriert: 06.03.2007, 12:48

Beitrag von Snoopy »

Hallo Ulli!

Danke schonmal für deine Antwort!

Ich werde mich mal über Brom schlau machen.

Mal sehen ob dann noch Fragen auftauchen! 8)

Grüsse Bianca
Snoopy
Beiträge: 4
Registriert: 06.03.2007, 12:48

Beitrag von Snoopy »

Tja und schon hab ich wieder fragen :shock:

Nun hab ich mal kurz durchs www gezappt und mir ein paar Infos besorgt...

Was ich nun schon mehrfach gelesen hab, ist das zur Brom-Desinfizierung eine Dosierschleuse benötigt wird.
Wird diese zwingend benötigt? Oder kann ich wie beim Aktivsauerstoff die Tabletten auch in den Schwimmer geben?

Ach ja, hab ich vergessen: Wie wird der Bromgehalt gemessen und wie lange ist dieser messbar?

Und kann ich einfach so umsteigen von Sauerstoff auf Brom?

Grüsse Bianca
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Snoopy,

unser Pool (ebenfalls 40 m³) ist auch im Erdgeschoss direkt im Wohnbereich und nur durch eine große Glasfront mit zwei Ganzglas-Pendeltüren abgetrennt. Die Pendeltüren haben einen umlaufenden Spalt und sind dadurch alles andere als luftdicht. Ich habe bisher immer mit Chlor desinfiziert. Bei richtiger Dosierung riecht man überhaupt nichts, auch nicht in der Halle. Nimmt man zuviel oder zu wenig riecht es in der Halle nach Schwimmbad. Im Wohnbereich ist dann aber trotzdem nichts zu spüren. Hängt natürlich von der Hallenlüftung ab. Wenn die Hallenluft in die Wohnräume gedrückt wird ist das schlecht, nicht nur wegen dem Geruch. Deshalb wird die neue Hallenlüftung immer einen ganz leichten Unterdruck in der Halle halten.

Brom scheint weniger empfindlich auf Fehldosierungen zu reagieren. Deshalb hat es wahrscheinlich einen besseren Ruf was den Geruch angeht. Kann auch einfach daran liegen, dass Brom gern zusammen mit einer Dosierschleuse verkauft wird und dadurch die Gefahr von Fehldosierungen automatisch geringer ist. Als reine Substanz stinkt Brom jedenfalls erbärmlich, genau wie Chlor (kenne beides aus dem Labor). Praktische Erfahrungen mit Brom-Desinfektion habe ich aber nicht, da es bisher keine Notwendigkeit gab zu wechseln und die Bromprodukte teurer sind.

viele Grüße,
Andreas
Walter Wied
Beiträge: 62
Registriert: 16.08.2006, 07:44
Wohnort: 67227 Frankenthal

Beitrag von Walter Wied »

Hallo Ulli!

Ein paar Fragen an den insider.

Welche Chemie verbirgt sich hinter "Aktivsauerstoff": Wasserstoffperoxid, Kaliumperoxidisulfat, Natriumchlorat oder .... ???

Weshalb verwendet man im Handel mit Poolchemikalien überhaupt unklare Begriffe und nennt nicht die verkaufte/eingesetzte Chemie beim Namen, zumindest klar definiert in den Produktinformationen? Jede Hausfrau kauft Essig(säure) aber keinen Sauermacher, benutzt Zucker aber kein Süßplus und nimmt Kochsalz aber kein Kartoffel- bzw. Nudelbesserschmecker. Will man die Verbraucher für dumm verkaufen oder hält man sie für IQ-unterbelichtet?

Freue mich schon auf die Antwort, aber bitte wirkliche Argumente und keinen Hinweis auf die "Waschzettel" in den Verkaufsgebinden.

Gruß Walter
Snoopy
Beiträge: 4
Registriert: 06.03.2007, 12:48

Beitrag von Snoopy »

Hallo Andreas!

Danke für deine Rückmeldung!

Die gleiche Frage wie beim Umstieg auf Brom auch bei Chlor.

Kann man einfach so umsteigen?

Gruss Bianca
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Walter,

da reicht ein Blick in das entsprechende MSDS, z.B. Bayroklar = Kaliumperoxomonosulfat + Stabilisatoren. KHSO5 spaltet in wässriger Lösung Wasserstoffperoxid ab und das wiederum Sauerstoff.
Weshalb verwendet man im Handel mit Poolchemikalien überhaupt unklare Begriffe und nennt nicht die verkaufte/eingesetzte Chemie beim Namen, zumindest klar definiert in den Produktinformationen?
Die Frage ist doch sicherlich nicht ernst gemeint. Warum sollte es bei Poolchemie anders sein als bei allen anderen Produkten. Von der Erfindung toller Namen leben ganze Wirtschaftszweige. Beste Beispiele: Putzmittel, Treibstoffe und Medikamente. Da gibt es zig Namen für exakt das gleiche Zeugs, dass oft sogar noch aus der gleichen Presse kommt. Irgendwie müssen die Herstellen dem Verbraucher doch suggerieren, dass genau ihr Produkt besser ist als alle anderen. Über eine dann bei allen gleiche Angabe der Inhaltsstoffe geht das wohl kaum.

viele Grüße,
Andreas
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Snoopy,

ja, man kann einfach so umsteigen. Allerdings sollte man nicht beides gleichzeitig reinkippen (dürfte selbstverständlich sein)
Walter Wied
Beiträge: 62
Registriert: 16.08.2006, 07:44
Wohnort: 67227 Frankenthal

Beitrag von Walter Wied »

Hallo Amateur!

Deinem zweiten Absatz stimme ich prinzipiell zu. Also wie überall: Kundenverdummung.

Zum ersten Teil: Glaube ich nur teilweise. Wenn du mir für jede unklare Produktinfo die ich liefere nur 1 € auf mein Konto überweisen müsstest, würdest du ganz schön runde Augen über das Loch in deinem Geldbeutel machen. Für mich :-)), für dich :-((

Gruß Walter
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Walter,

was die Hochglanz-Produktinfo angeht (Packungsaufdruck, Bedienungsanleitung etc.) gebe ich dir völlig recht. Fünf Seiten Sicherheitshinweise für Bildungsferne (nicht runterschlucken, Verpackung nicht über den Kopf ziehen usw.), dann zwei Seiten Gelaber über die revolutionäre Einzigartigkeit des Produkts (herzlichen Glückwunsch zum Kauf...) und anschließend noch eine Kurzbeschreibung, wie man den kindersicheren Verschluss aufkriegt. Das war's.

Was ich meine sind die Material Safety Data Sheets (MSDS). Die kriegt man auf Anforderung vom Hersteller oder aus Archiven im Web. Die sind für Notfälle, Mediziner, Feuerwehr etc. gedacht und enthalten u.a. eine Auflistung der chemischen Inhaltsstoffe in einer für den Fachmann verständlichen Form, d.h. ohne Marketing-Fantasienamen. Für die übliche Schwimmbadchemie findet man sie z.B. hier

viele Grüße,
Andreas
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

@ andreas,

zu gut deutsch " sicherheitsdatenblatt " . in anderen fällen " techn. Merkblatt ".

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: sofern ein stoff kein oragefarbenes schlid mit den bekannten zwei zahlenreihen hat, oder ein ADR Klassifizierung hat kann dir die feuerwehr auch nur begrenzt helfen. ev. ein arzt .... der dann den tot feststellt.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

nach ein paar Tagen Abwesendheit hier noch ein paar ergänzende Infos:


- an Bianca / Snoopy: die Brom-Tabs kann man auch in den Skimmer oder in den Dosierschwimmer geben. Es gibt spezielle Brom-Testkits. Messbarkeitsdauer: Viele Tage, bis alles aufgebraucht ist. Umstieg von Akt. auf Brom ist jederzeit möglich.
Bei der Brom-Methode muß das Brom 1 x wöchetlich reaktiviert werden, das kann mit Aktivsauerstoff oder Chlor geschehen.


- an Andreas / Amateur: Als Tabletten im Eimer stinken beide, aufgelöst im Wasser aber nur das Chlor, Hauptursache: Chloramine.
Preislich unterscheiden sich gute Chlor- und Brom-Produkte in der Regel kaum.
Warum bist Du so kritisch gegenüber den Anbietern? (....suggerieren usw., siehe auch mein 2. Absatz an Walter weiter unten in diesem Beitrag).
Das von Dir kritisierte "Gelaber" auf den Etiketten ist gesetztlich so (teilweise mit Vorgabe des genauen Wortlauts) vorgeschrieben und ich halte das auch für gut so und trotzdem gibt es immer noch abenteuerliche Berichte, was einzelne Vebraucher so alles mit den Produkten angestellt haben, mit den entsprechenden Folgen....

- an Walter:
Umgangssprachlich werden 2 verschiedene Methoden als Aktivsauerstoff-Methode bezeichnet:
1. in Tablettenform: Kaliumperoxomonosulfat
2. flüssig: Wasserstoffperoxid.

Da es zum Teil deutliche Qualitätsunterschiede gibt und auch die Vetriebsschienen usw. unterschiedlich sind, halte ich die Marken-Philosophoe durchaus für alle Beteiligten als sehr sinnig, da auf den Etiketten ja zusätzlich die wesentlichen Inhaltsstoffe deklariert sind.
Du kaufst ja zum Haare waschen wahrscheinlich auch ein Markenprodukt und nicht nur die Flasche mit der Aufschrift "Shampoo", oder?

Viele Grüße Ulli K.
Zuletzt geändert von melpool hilfe am 12.03.2007, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Ulli,

meine kritische Haltung gegenüber Herstellern resultiert einfach aus dem natürlichen Interessenskonflikt zwischen Erzeuger und Verbraucher. Der Erzeuger möchte seinen Profit maximieren (sein legitimes Recht) und verwendet dazu bestimmte Marketingstrategien. Statt ideologischer Wertungen hier mal eine nüchterne Begriffsbestimmung:

Eine Marke ist ein Name, Ausdruck, Symbol, Zeichen , das dazu dient, das Produkt- oder Leistungsangebot eines Anbieters zu kennzeichnen und von der Konkurrenz abzuheben.

Beim Markenbegriff geht es heute längst nicht mehr um objektive Qualität. In Zeiten standardisierter Inhaltsstoffe und Herstellungsverfahren ist eine Produktdifferenzierung über die Qualität auch kaum noch möglich. Stattdessen geht es um Kontinuität, d.h. der Verbraucher bekommt immer das von Ihm gewohnte Produkt, so wie er es erwartet. Diese Kontinuität lässt sich natürlich ideal über das Vehikel "Marke" transportieren.

Trotzdem sind Markennamen keinesfalls Schall und Rauch, sondern haben in einer erlebnisorientierten Konsumgesellschaft (und in der leben wir nun einmal, auch wenn man es ungern zugibt) eine wichtige Orientierungsfunktion, sind also ein Wirtschaftsfaktor. Selbst wenn, wie z.B. bei Persil und Spee, ein und dasselbe absolut identische Produkt unter zwei Marken mit unterschiedlicher Preisstellung daherkommt ist das längst noch nicht das selbe. Denn der Verbraucher erlebt zwei verschiedene Produkte. Das macht die Welt aufregender. Dieses "Erlebnis" befriedigt ein Kundenbedürfnis und hat nichts mit "Kundenverdummung" zu tun. Und zu diesem Erlebnis gehört nun mal auch "der Glückwunsch zum Kauf..."

Leider gehöre ich nun aber zu den Verbrauchern, die weniger "erlebnisorientiert" einkaufen und sich schlichtweg vera... vorkommen, wenn das gleiche Produkt unterschiedlich verpackt zu unterschiedlichen Preisen angeboten wird. Für mich ist es eher aufregend, die Marketingmaschen zu durchschauen und den Produzenten "ein Schnippchen zu schlagen". Klappt aber leider auch nicht immer.

So, weit genug ausgeschweift.

viele Grüße,
Andreas

P.S.
ich verwende Mildeen aus dem Aldi (Testurteil gut)
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Andreas,

sicherlich werden hier und da Doppel-Marketing-Strategien mit verschiedenen Markennamen verfolgt, das ist sicherlich auch bei den Schwimmbad-Produkten zum Teil so.

So gibt es z. B. eine Werbe-Intensive Marke mit Hochglanz-Prospekten, Anzeigenschaltungen, Messe-Präsenzen usw. usw. zu einem höheren Preis sowie eine schlichter aufgemachte "weiße Ware" für die hauptsächlich Preis-orientierten Absatzwege / Kunden.
Für beide Bereiche gibt es eine gewisse Kundschaft, der es sich als Anbieter anzupassen gilt. Ich sehe daran nicht Verwerfliches.

Gerade bei den Schwimmbad-Produkten gibt es aber effektiv auch so eklatante Qualitätsunterschiede, dass die verschiedenen Marken sicherlich in der Regel mehr Gutes als Negatives darstellen.

Bei seriösen Anbietern geht es doch gar nicht ums Austricksen von "dummen" Verbrauchern, sondern darum , den Kunden durch ein gleichbleibend gutes, an den jeweiligen Bedarfstyp angepasstes Produkt bei der Stange zu halten!
Alles andere ist doch höchstens ein Strohfeuer und lohnt sich langfristig sicherlich nicht!

Viele Grüße Ulli K.
Antworten