Betonbecken, Spritzbeton

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
frosch006
Beiträge: 8
Registriert: 23.05.2005, 20:45

Betonbecken, Spritzbeton

Beitrag von frosch006 »

Hallo,
ich bin gerade am überlegen, ein Pool in eigenleistung zu erstellen. Ich habe mir gedacht eine Grube ausheben, Armierungseisen einbringen, verrohrung und das ganze mit Spritzbeton zu bearbeiten. Hat jemand damit schon erfahrung? Das ganze stell ich mir vor wie eine Lagune. Ausgangspunkt war für mich das Pool in Florida, von einem Bericht. Leider ist der Link nicht mehr aktiv, bzw. der Poolbau ist nicht mehr erklärt, schade. Dort wurde mit Spritzbeton oder Modellierbeton gearbeitet. Anschließend wurde eine Masse aufgetragen, soviel ich das noch weiß, heißt "sunston" glaub ich. Tipps und Anregungen erbeten.

matthias
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo frosch,

höhrt sich gut an .... irgendeine masse ....

das mit dem spritzbeton mag ja gehen .... nur das dann dauerhaft dicht zu bekommen - natürlich such an den einbauteilen ( denn der spritzbeton ist nicht in WU herstellbar ) dürfte problematisch sein.

was hälst du von der verwendung einer folie ? gibts auch in sandfarben.

mit freundlichen grüßen
Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Einspruch :)

WU-Spritzbeton gibt es schon, wenn auch nicht unbedingt beim Betonwerk um die Ecke. Wird z.B. im Tunnelbau verwendet, auch bei drückendem Wasser. Eine erst kürzlich entwickelte Rezeptur wurde erfolgreich mit 20m Wassersäule getestet. Das sollte reichen.

viele Grüße,
Andreas
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

@ amateur,

...man kann nicht alles wissen ...

Axel
frosch006
Beiträge: 8
Registriert: 23.05.2005, 20:45

Beitrag von frosch006 »

Hallo,
brauch ich eigentlich Armierungseisen? Wenn ich an unseren Gartenteich denke, der hält auch so. Das Loch wurde in gewachsenen Erdreich gebuddelt, sollte doch auch beim Schwimmbecken gehen, oder? Ich möchte eine Seite komplett abschrägen, so dass man ins Wasser laufen kann wie an einem Strand. So eine Lagune hab ich auch schon in der Werbung von der www.pool-manufaktur.de gesehen.

matthias
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Für die Statik wird eine Bewehrung nicht unbedingt notwendig sein (kommt auf die Form des Pools und die Bodenverhältnisse an). Als vorbeugende Maßnahme gegen Risse halte ich das aber schon für sinnvoll, besonders dann, wenn es keine weitere Abdichtung gibt (Folie, GFK o.ä.). Außerdem solltest du frühzeitig klären, ob es in deiner Nähe überhaupt einen Lieferanten für den Beton gibt. Die entsprechenden Maschinen hat längst nicht jeder.
Benutzeravatar
Düse
Beiträge: 160
Registriert: 21.05.2005, 20:34
Wohnort: NRW

Beitrag von Düse »

Hallo,
du sprichst von einer Lagune die zu dem auch noch flach abfallend zum reinlaufen sein soll.
Wie groß soll der Pool denn werden,denn die Dimensionen müssen ja auch zu einander passen :shock: ?
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

das habe ich mich auch schon gefragt. Aber wenn er den Platz hat, warum nicht. :D
frosch006
Beiträge: 8
Registriert: 23.05.2005, 20:45

Beitrag von frosch006 »

Hallo Düse,
gedacht ist ein Ovallerpool mit einer Größe von zirka 4x 10m, an der breitenseite soll dieser Lagunen artige einstieg entsehen, dort dürfte der Pool so zirka 6m breit werden.
Hallo Amateur,
gehe ich recht in der annahme, du bist auf dem Gebiet ein Profi? Bekomme ich den Beton nicht bei jedem Betonwerk? Kann ich evtl. andere Baustoffe dafür verwenden? Ich hab auch schon von Modellierbeton gehört, den Künstler für Skulpturen verwenden, ist das wieder was anderes?
Wegen der Statik nochmal, reicht es aus evtl. Estrichmatten zuverwenden, die lassen sich leichter in Form biegen. Ich habe auch schon an so ein Drahtgeflecht ähnlich wie Hasendraht gedacht. Von der Abdichtung muß ich mal noch nachlesen, was dieses "Sunstone" ist und wo ich das bekomme. Ich hab nur durch Google einen Link gefunden, www.clindustries.com

matthias
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo matthias,

ich war zwar lange Zeit als Planer in der industriellen Baubranche tätig, hatte aber bisher nur mit einem einzigen Schwimmbad zu tun, meinem eigenen. Deshalb auch der Nick Amateur. Die Betontechnik kenne ich recht gut, bei Folien oder Kunststoffbeschichtungen muss ich aber passen. Das ist eher Axels Domäne.

Zum Thema Spritzbeton:
Die Grundmaterialien sind auch nicht anders als bei herkömmlichen Beton, allerdings in einer etwas anderen Zusammensetzung. Durch den Rückprall beim Spritzen entmischt sich der Beton teilweise, sodass die Mischung an der Wand eine andere ist als die Ausgangsmischung. Das muss man bei der Rezeptur berücksichtigen. Das Rezept ist aber nicht das eigentliche Problem sondern die Spritzmaschine. Da gibt es zwei grundsätzliche Verfahren. Beim Trockenspritzen wird das Ausgangsmaterial erst in der Düse mit Wasser versetzt, wird also trocken oder (wg. Staub) leicht angefeuchtet zugeführt. Beim Nassspritzen wird das Material vorgemischt und mit einer normalen Betonpumpe zur Düse gepumpt. Dort wird dann noch Aushärtebeschleuniger zugemischt und alles mit Pressluft ausgestoßen. Das funktioniert dann so ähnlich wie bei einer herkömmlichen Putzmaschine.

Ähnlich wie beim Verputzen einer Wand kommt es darauf an, dass der Beton mit Wucht auf die Wand trifft und dadurch verdichtet wird. Es gibt ja keine nachträgliche Verdichtung durch Rüttelflaschen o.ä wie beim normalen Betonieren. Das steuert der Mann an der Spritze nach Gefühl durch entsprechende Pressluftzugabe. Und da kommt dann die Erfahrung ins Spiel. Spritzbeton wird üblicherweise in mehreren Lagen aufgetragen, wobei die Lagen zwischendurch nicht aushärten dürfen.

Modellierbeton kenne ich nicht. Wird aber wahrscheinlich normaler Beton sein, der durch Zugabe von sehr feinem Quarzsand und organischen Zuschlägen plastisch und haftend eingestellt wird (ähnlich Fliesenkleber). Der lässt sich dann spachteln und mit der Hand formen ähnlich wie Gips. Wahrscheinlich kann man sogar normalen vergüteten Fliesenkleber nehmen, evtl. mit feinem Sand und Zement gestreckt. Ich habe mal ein ähnliches Rezept für Blumenkübel verwendet. Ergibt einen (im trockenen Zustand) sehr hellen Beton mit schöner, glatter porenarmer Oberfläche.

Eine echte Armierung brauchst du nur, wenn Zugkräfte auf den Beton wirken (z.B. ein Ringanker am Beckenkopf eines herkömmlichen Pools). Wenn du wie auf den Fotos keine steilen oder senkrechten Wände hast reicht eine Estrichmatte. Soll ja nichts halten sondern nur gegen Rissbildung wirken. Da hilft es auch ungemein, den frischen Beton über mehrere Tage gut feucht zu halten (Unkrautspritze) und mit Folie abzudecken. Außerdem verbessert das die Betongüte.

Das Sunstone Material habe ich mir mal angeschaut. Scheint einfach eine Mischung aus Zement und farbigen Zuschlägen zu sein, ähnlich wie die gute alte Sand-Zementfuge, die früher bei Außenfliesen verwendet wurde. Nach dem Aushärten wird der Zementschleier auf den Zuschlägen mit Salzsäure abgewaschen, so ähnlich wie bei Waschbetonplatten. Dürfte allerdings recht rauh sein.

Auf diesem Foto

Bild

ist auf dem Spritzbeton eine Abdichtungsschicht zu sehen. Die dunkelgraue Masse sieht genauso aus, wie die Seccoral Abdichtung in meinem Betonpool. Mit so einer Schicht braucht der Beton nicht mehr wasserundurchlässig zu sein. Das Seccoral übernimmt die Abdichtung und auch kleine Risse werden überbrückt. Ist also sicherlich empfehlenswert.

viel Erfolg,
Andreas

P.S.
und stell unbedingt mal ein paar Fotos ein, wenn du fertig bist.
frosch006
Beiträge: 8
Registriert: 23.05.2005, 20:45

Beitrag von frosch006 »

Hallo Amateur,
hört sich bisher sehr gut an. Wann ich mit meinen Projekt beginne kann ich noch nicht sagen, ich muß erstmal alle Kosten grob zusammentragen. Bisher stell ich mir das sehr einfach vor. Vor einigen Jahren war ich mal auf dem Tiefbau als Bauhelfer, bis ich wieder was auf meinem gelernten Beruf hatte. Das ist jetzt sicher sehr hilfreich, da hab ich es gelernt Gas, Wasser und Kanal zuverlegen. Ich hab mal die letzten Tage einige Bilder zusammen getragen, meist aus Übersee. Da sieht man aber auch,dass Armierungseisen verwendet werden, werd ich vielleicht doch machen, wobei mir Estrichmatten lieber sind, da ich alles alleine machen möchte.
BildBildBildhttp://www.houstonpool.com/P5110018.JPG ... 120031.jpg[/img]http://www.houstonpool.com/P5140033.jpg ... laster.jpg[/img]http://www.houstonpool.com/stools.jpg[i ... ilfish.jpg[/img]http://www.houstonpool.com/plaster004.j ... new002.jpg[/img]http://www.houstonpool.com/beach.jpg[im ... pa-rbb.jpg[/img]http://www.houstonpool.com/steel7.jpg[i ... gunite.jpg[/img]http://www.mysticpoolsonline.com/media/ ... tion/3.jpg[/img]http://www.mysticpoolsonline.com/media/ ... tion/6.jpg[/img]http://www.mysticpoolsonline.com/media/ ... tion/8.jpg[/img]http://www.mysticpoolsonline.com/media/ ... ion/12.jpg[/img]http://www.mysticpoolsonline.com/media/ ... ion/15.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/preplaste ... ster02.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/plaster15 ... ster22.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/plaster02 ... ster03.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/plaster04 ... ster18.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/plaster05 ... ster06.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/plaster09 ... ster11.jpg[/img]http://www.poolnut.com/images/plaster13 ... ster20.jpg[/img]
Anbei hab ich noch einige Bilder beigefügt, von Betonpools mit Sunston Technik und der verarbeitung. Es sollen nach möglichkeit auch bei meinem Pool 3 steile Seiten sein und die vierte wenigstens die hälfte davon steil. Der rest soll dann von außen übergangslos zum flachwasser bereich übergehen. Das Pool möchte ich auch mit einer schräge vom flachwasser(1m) zum tiefen teil verbinden, sollte zirka 2m sein.

matthias
frosch006
Beiträge: 8
Registriert: 23.05.2005, 20:45

Beitrag von frosch006 »

Hallo Amateur,
ich hab mir weiter so meine Gedanken gemacht und stell mir einige Fragen.
Ist dieses Sunstone Material überhaupt für unsere Regionen geignet, oder nur für warme Regionen? Ist das Frostbeständig?
Bei den ganzen Fotos sieht man, daß der Spritzbeton direkt auf das Erdreich aufgebracht wird. Wird hier keine Wärmedämmung benötigt? Ich habe bisher meistens gesehen, daß bei gemauerten oder betonierten Pools in Deutschland eine Wärmedämmung von außen verwendet wird. Wie ist das mit dem Wasser von außen, da ist ja auch weiter kein Anstrich oder Abdichtung zu sehen, ist der Beton Wasserdicht? Soweit ich weiß gibt es bereits faserverstärkten Beton, kann ich mir dann die Armierung sparen?

matthias
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo matthias,
Ist dieses Sunstone Material überhaupt für unsere Regionen geignet, oder nur für warme Regionen? Ist das Frostbeständig?
Ich kenne das Material auch nicht näher. Von der Zusammensetzung her (Zement und nicht näher beschriebene mineralische Zuschlagstoffe) ist es erstmal Beton, also frostbeständig. Das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung und keine Gewähr. Zur Sicherheit unbedingt Hersteller kontaktieren.
Bei den ganzen Fotos sieht man, daß der Spritzbeton direkt auf das Erdreich aufgebracht wird. Wird hier keine Wärmedämmung benötigt? Ich habe bisher meistens gesehen, daß bei gemauerten oder betonierten Pools in Deutschland eine Wärmedämmung von außen verwendet wird.
Zur Wärmedämmung bei Außenpools gibt es verschiedene Meinungen. Rein rechnerisch bringt es nicht viel, da das Erdreich auch recht gut dämmt (wenn der Pool nicht gerade im Grund/Schichtenwasser steht) und die Temperaturunterschiede im Sommer recht gering sind. Die meiste Wärme geht sowieso über die Wasseroberfläche verloren. Da bringt eine Abdeckung mehr.
Wie ist das mit dem Wasser von außen, da ist ja auch weiter kein Anstrich oder Abdichtung zu sehen,
Ein Pool ist kein Keller. Bei einem Betonpool ohne Folie steht innen vollflächig Druckwasser an. Diffusion und Kapillarleitung verläuft von innen nach außen. Deshalb wäre es sogar schädlich außen einen Dichtanstrich (Bitumen o.ä.) aufzubringen. Von außen kann kein Wasser eindringen, da es einfach gesagt "gegen den Strom" fließen müsste.
ist der Beton Wasserdicht?
Richtig verarbeitet kann Spritzbeton als WU-Beton ausgeführt werden. WU heißt wasserundurchlässig. Das ist nicht das gleiche wie wasserdicht. Eine Plastikschüssel ist wasserdicht. Eine unglasierte Tonschüssel ist wasserundurchlässig. Für einen Pool ist WU aber völlig ausreichend.
Wenn es mein Pool wäre würde ich vor der Endbeschichtung eine Dichtschicht (Seccoral 2K o.ä.) auftragen (siehe Bild in vorherigen Beitrag). Dann ist der Pool auch dann dicht, wenn der Spritzbeton nicht so ganz perfekt verarbeitet wurde oder sich kleine Risse bilden.
Soweit ich weiß gibt es bereits faserverstärkten Beton, kann ich mir dann die Armierung sparen?
Ja, gibt es. Die Fasern sind gut gegen Rissbildung aber nicht zur statischen Lastabtragung. Für einen Pool würde ich keinesfalls Stahlfasern einsetzen.

Bei senkrechten Wänden würde ich immer mit Stahl armieren. Genaues kann man natürlich nur nach einer statischen Berechnung sagen. An deiner Stelle würde ich mir aber die Kosten für die Berechnung sparen und grundsätzlich eine Bewehrung einbauen. Die Bewehrung kommt auf die lastabgewandte Seite des Pools (außen), da wo die Zugkräfte auftreten, und nicht in die Wandmitte. Das ist in einigen der Bilder falsch dargestellt.

viel Erfolg,
Andreas
Antworten