hilfe

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Hertox
Beiträge: 7
Registriert: 14.04.2007, 07:03

hilfe

Beitrag von Hertox »

Hallo erstmal. binn neu hier und habe auch gleich einigi fragen.

Ich habe mir ein 8x4m Stahlwandbecken von Pool 2000 gekauft.
Ich weiß das es am Besten ist wenn ich eine Bodenplatt mit stützmauer erstelle, und das Becken dann aufstelle und den Recht mit Beton ausfülle.
Das problem sind die Kosten, Das günstigste angebot was ich habe sind 4000€ und das ist mir echt zu viel.
Kann ich den Pool nicht einfach auf eine Gute Tragschicht mit 20cm Schotter und 10 cm Rc Sand stellen und den rest dann mit beton ausfüllen?
Der Boden ist aus knochenhatem Lehm. Und wie mache ich das mit dem Bodenablauf?
Für antworten währe ich echt dankbar.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Hertox,

ich denke das geht.
Auf einen Bodenablauf kannst du auch verzichten.

So habe ich mein Pool vor dreisig Jahren aufgestellt.

Musst halt ein paar Nachteile in Kauf nehmen.

Nur was sparst du dabei.
Loch im Boden braucht du sowieso.
Ob du nun Schotter und Sand einfüllst oder gleich Beton wird bei den Kosten nicht viel ausmachen.

MfG
uwe
oliver1199
Beiträge: 8
Registriert: 15.04.2007, 20:07

Beitrag von oliver1199 »

habe mich grade mal bei meinem baustoffmann erkundigt... 1m3 c12 beton kostet ca 100€

gruss oli
Hertox
Beiträge: 7
Registriert: 14.04.2007, 07:03

Beitrag von Hertox »

jo danke. ich zahle so ca 60 € pro m3 aber das ist ja nicht meine frage?
ich weiß nicht ob ich überhaupt ne platte machen soll
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Hertox,
ich weiß nicht ob ich überhaupt ne platte machen soll
Woher sollen wir es wissen :(

Ich gehe mal davon aus, dass es keine "statischen" Gründe gibt eine Betonplatte einzubauen.

Es reicht Sand glatt abzuziehen. Beim Aufstellen hinterlässt man dann Fußabdrücke im Sand, diese ergeben Mulden unter der Folie.
Wenn dich das nicht stört, reicht Sand.

Du kannst den Sand auch mit Zement vermischen und mit Wasser anfeuchten, glatt ziehen, warten, dann den Pool aufstellen.

Du kannst den Schotter mit Sand und Zement mischen und dann Wasser dazu geben, glatt ziehen, warten, Pool aufstellen.

Du kannst eine Wasser Sand Schotter Zementmischung (Beton) kaufen, glatt ziehen, warten, Pool auftstellen.

Du kannst eine Wasser Sand Schotter Zementmischung (Beton) kaufen, Stahlmatten reinlegen, rütteln, glatt ziehen, warten, Pool auftsellen.

ich zahle so ca 60 € pro m3
Wenn der Beton so wenig kostet
Das problem sind die Kosten, Das günstigste angebot was ich habe sind 4000€ und das ist mir echt zu viel.
wo kommen dann die Kosten her.

MfG
uwe
Hertox
Beiträge: 7
Registriert: 14.04.2007, 07:03

Beitrag von Hertox »

Woher die kosten kommen? das frag mal die firma die mir das angebot erstellt haben.

Und ich dachte das das hier ein Forum ist. Und in den man erfahrungen austauscht. Ich bin davon ausgegangen das es hier jemanden gibt der schon mal so ein Pool aufgebaut hat, und mir sagen kann ob es auch ohne platte und stützmauer geht ( und auch Hält)
denn ich bin mir nicht sicher. Und möchte nicht 3000€ wegschmeißen.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo hertox,

nein es geht nicht ohne bodenplatte und stützmauern !
wozu gibts eine ( wenn auch schlecht geschriebene ) aufbauanleitung ?

wenn du es doch ohne machst ... berichte uns !

selbst die fehlende magerbetonhinterfüllung in den bögen wirkt sich neg. aus. läuft dort jemand entlang hast du im schwimmbecken eine beule, weil der sand verdichtet wurde und das wasser nachgibt.

mit freundlichen grüßen
Axel
Benutzeravatar
Andy1212
Beiträge: 370
Registriert: 04.02.2006, 14:12
Wohnort: 99848

Beitrag von Andy1212 »

Hallo

Das wird nichts ohne Bodenplatte kannst Du auch keine Stützmauern stellen.
Wie schon geschrieben halte Dich an die Aufbauanleitung.
Und so ein Ovalbecken sieht echt scheiße aus wenn die Wände langsam nach innen kommen weil der Boden oder der Sand das Becken langsam zusammen drücken.


MfG Andy
roadrunner
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2006, 09:28

Beitrag von roadrunner »

Hallo Hertox,

4000,-- Eur nur für die Bodenplatte und die Stützwände sind ja wohl ein schlechter Scherz ? Für den 1,5fachen Betrag hat uns unser Poolbauer vor 7 Jahren ein Stahlwandbecken 4,20*8,20*1,50 incl. Bodenablauf, Skimmer, Einlaufdüsen, Scheinwerfern, Leiter, Sandfilter und Bodenplatte geliefert und auf- bzw. eingebaut.
Aber im ernst: Auf die Bodenplatte soltest Du nicht verzichten. Eventuell kann Dir jemand ein Nivelliergerät leihen ansonsten geht's auch mit einer vernünftig gebauten Schalung, einem langen Richtscheit oder einem langen Brett und einem bis zwei freundlichen Helfer um die Platte sauber hinzukriegen. Dann frag mal beim Kalksandsteinwerk Deines Vertrauens (so es eines in Deiner nähe gibt) ob Du dort Steine zweiter Wahl bekommen kannst. Wir hatten damals das Glück 2 Paletten 36,5 KS für 100,-- DM incl. Lieferung zu bekommen. Und mit KS-Kleber kriegt jeder halbwegs geschickte Heimwerker eine ordentliche Stützmauer hin.
Gruß, Thomas
Hertox
Beiträge: 7
Registriert: 14.04.2007, 07:03

Beitrag von Hertox »

ja danke, ich binn immer noch nicht sicher.
die frage ist warum soll sich der pool nach innen eindrücken? ich habe knochenharten lehmboden. Wenn ich das becken 20 cm mit wasser fülle, und dann 20cm von aussen mit magerbeton und dann wieder wasser beton wasse usw. die schicht ist 40cm dick. das soll nicht halten?
ich würde mich ja gerna an die empfehlung von hersteller halten, nur sagt der mir nicht woher ich jemand bekomme der mir die beton arbeiten macht für 1500 € oder so.
roadrunner
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2006, 09:28

Beitrag von roadrunner »

Welche Betonarbeiten meinst Du genau ? Nur die Bodenplatte ? Die Magerbetonhinterfüllung ? Oder beides ?
Es wird doch bei Dir in der Umgebung bestimmt einen kleines Bauunternehmen geben, das die Platte ausführt. Wo wohnst Du denn ?
Die Magerbetonhinterfüllung kann wirklich fast jeder selbst machen. Wir haben auch immer ca. 15 cm Wasser eingefüllt, dann mit Magerbeton die Rundungen aufgefüllt, wieder 15 cm Wasser und so weiter. Hast Du keinen Bruder/Schwager/Freund oder ähnliches zur Hand, der mal einen Samstag für ein paar Bierchen und 'nen ordentliches Steak auf Deiner Baustelle opfern kann ?
Gruß, Thomas
Hertox
Beiträge: 7
Registriert: 14.04.2007, 07:03

Beitrag von Hertox »

ich wohne in Wesel am Rhein.
das hinterfüllen mache ich auf alle fälle. Und Helfende Hände habe ich auch genug, ich bin mir nur nicht im Klaren, ob ich ne platt und Stützmauern brauche. oder besser gesagt ich weiß es schon, nur die ist mir zu teuer. Und selber möchte ich die nicht machen. Mann was soll ich bloß machen? Ich habe den Pool jetzt schon ne Ewigkeit in der Garage stehen.
roadrunner
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2006, 09:28

Beitrag von roadrunner »

Hallo Hertox,

also Wesel ist leider ein bisschen weit weg.
Wenn Du bedenken hast, die Bodenplatte selber zu gießen, kann ich das verstehen. Die Seitenwände kann man wirklich selber machen, wenn man ein wenig geschick hat. Schnapp Dir einfach mal das Branchenbuch oder das lokale Kleinanzeigenblatt und schau unter Maurer- oder Baufirmen und such Dir ein paar raus. Am besten sind kleine Firmen (1- bis 5-Mann Betrieb) die sind eher bereit mal zwischendurch eine kleine Platte zu gießen und ein paar Steine aufzustellen als eine große Baufirma. Lass Dir einfach mal ein paar Angebote geben. Eine andere Möglichkeit wäre mal durch ein Neubaubegiet in der Nähe zu gehen und einige Maurer zu fragen, ob die nicht eventuell mal am ... (Den Rest musst DU Dir jetzt denken).
Gruß, Thomas
Hertox
Beiträge: 7
Registriert: 14.04.2007, 07:03

Beitrag von Hertox »

jo. ich glaube das es das beste sein wird.
muß die mauer mit der Platte verbunden sein? mit eisen oder so?
roadrunner
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2006, 09:28

Beitrag von roadrunner »

Nö, ist sie zumindest bei uns nicht. Was allerdings noch wichtig ist: Die unterste Steinreihe muss in Mörtel gesetzt werden. Wenn dann die restlichen Reihen geklebt werden sollen, muss die erste Reihe natürlich absolut in Waage stehen, da mit dem Kleber so gut wie nichts mehr ausgeglichen werden kann.
Ich wünsche Dir viel Spaß und es hört sich viel schlimmer und schwieriger an, als es tatsächlich ist.
Gruß, Thomas
Antworten