Sand im Becken

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Dieter
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2004, 13:08
Wohnort: Pfalz

Sand im Becken

Beitrag von Dieter »

Hallo und guten Tag,

vorab möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Dieter, ich habe seit Sommer 2004 ein Freibad, 9x3,77 Polyfaserbecken mit einer Polycarbonat Schiebehalle.

Ich habe beim stöbern in den Artikeln festgestellt, daß sich hier Mitglieder umtun, die ja wirklich gut Bescheid wissen und deutlich mehr Erfahrung haben als ich selbst. Freut mich.

Nun meine Fragen: Anläßlich der Wasserabsenkung habe ich eine etwas längere Rückspülung mit Nachspülen als sonst üblich vorgenommen.

Dadurch wurde ungewöhnlich viel Sand aus dem Filter ins Becken gespült.

Ist das normal?
Wie kann ich das zukünftig verhindern?
Wie bekomme ich den Sand wieder raus?
Ich habe einen Aquacat 3000 schon mehrfach durchlaufen lassen, jedoch ohne großen Erfolg, der Sand scheint zu fein zu sein.
Schadet der Sand der Pumpe wenn er wieder in den Kreislauf kommt?

Es handelt sich um einen Topras Top 20 Filter mit 500 mm Durchmesser.

Vielen Dank schon mal vorab.

Mit den besten Wünschen

Dieter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo dieter,

zuersteinmal wäre die filterpumpenleistung ( fördermenge ) interessant. sie sollte bei einem 500 mm filterkessel nicht größer als 12 m³/h sein.
es ist auch möglich,das quarzsand durch das 6-wegeventil strömt, wenn es nicht richtigschließt, oder wenn du beim umstellen des hebels die pumpe laufen gelassen hast.

mit freundlichen grüßen
Axel
Dieter
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2004, 13:08
Wohnort: Pfalz

Beitrag von Dieter »

Hallo,

und erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Die Filterleistung ist mit 11,3 m3/h angegeben, also im von Dir benannten Rahmen. Beim Umstellen hatte ich die Pumpe aus, da bin ich mir ziemlich sicher. Die Pumpe selbst ist ein Modell von Dynaglas.

Was hat es mit dem 6- Wege- Ventil auf sich? könte da kaputt sein? Nach einem halben Jahr? Oder kann ich es neu justieren bzw. richtig einstellen?

Mit den besten Wünschen

Dieter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo dieter,

kaputt im sinne von garantie war nicht gemeint.
wenn sich z.b. tannennadeln auf der dichtung festsetzen oder etwas darauf liegt ist sie undicht. und alle wege sind offen, so kann auch sand aus der einlaufdüse kommen.
du schriebst zuerst ....."ungewöhnlich viel sand ....." hast du sonst auch sand im schwimmbecken gehabt ?

mit freundlichen grüßen
Axel
Dieter
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2004, 13:08
Wohnort: Pfalz

Beitrag von Dieter »

Hallo Axel,

ja, ich hatte sonst auch etwas Sand im Becken, dachte Anfangs jedoch, daß es sich um Verwehungen aus den Fugen der frisch gelegten Beckenrandsteine handelt. Bein näherem Hinsehen fiel mir dann auf, daß es sich um feineren Sand handelt als bei den Platten benutzt.

Das mit den Tannennadeln könnte passen, der Nachbar hat eine sehr große Tanne an der Grenze, die schon viel Arbeit macht.

Für den Winter habe ich sogar einen Feuerwehrschlauch in die ca. 2cm Ritze zwischen Bodenschiene und unterem Profil der Schiebehalle gesteckt. Da bläst der Wind jetzt nichts mehr durch...

Also werde ich wohl am besten die Dichtungen durchsehen lassen?

Vielen Dank für die Unterstützung.

Mit den besten Wünschen

Dieter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo dieter,
dann noch einige fragen....
du schreibst was von feinem sand....wesendlich feiner wieder quarzsand der filteranlage ?
wie ist die körnung des quarzsandes ? es muss ja nicht zwangsläufigaus dem filterkessel sein.
die sterndichtung kannst du auch allein kontrollieren. denn 6 schrauben lösen ist nicht das ding. beim zusammenbau nurdarauf achten, das die position"filtern" am kessel ist.
mit freundlichen grüßen
Axel
Dieter
Beiträge: 4
Registriert: 20.10.2004, 13:08
Wohnort: Pfalz

Beitrag von Dieter »

Hallo Axel,

danke fürs kümmern. Die Körnung ist mir leider nicht bekannt, tendiere doch schon stark dazu, daß es aus dem Filter kommt. Sehr sonst keine plausible andere Möglichkeit. Werde bei Inbetriebnahme des Beckens die Sache nochmals prüfen (lassen).

Mit den besten Wünschen

Dieter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo dieter,

ein tip noch....
es kann auch ein filterfinger ( ganz unten im filter kaputt sein - abgebrochen ) sandrausund kontrollieren.
es kann auch die kleine "entlüftungsleitung" die von ganz oben nach ganz unten führt sein.(ist bloß 5 oder 6 mm stark )
mal zärtlich dran rütteln ......
mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten