Wasser- und Sandwechsel

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
G. Leuschner
Beiträge: 5
Registriert: 20.12.2004, 15:56

Wasser- und Sandwechsel

Beitrag von G. Leuschner »

Hallo,

wir haben ein Schwimmbecken 8 x 4 x 1,30 Meter in einem seperaten Anbau.

Betrieb ganzjährig mit ca. 27 Grad Wassertemperatur.
Tägliche Nutzung.

Täglich lauft ca. 6 Std Filter und Pumpe. Wöchentlich
3 Min Rückspülen und 1 Min Nachspülen, ca. 1qm Wasser einlassen.
Alle 2 Wochen wird der Boden abgesaugt.

Desinfektion mit Bayrol Aktivsauerstoff soft+Easy.
Sonst keine Zusätze evtl alle paar Wochen Superflock von Bayrol in den Skimmer. Da alle Werte immer i.o. wurde das Messen von ph etc. eingestellt.

Alles ist Prima - Super Wasser - einfache Pflege.

Meine Frage nun, ist es bei diesen Gegebenheiten notwendig
einen halben oder vollen Wasserwechsel jetzt 25 Monate nach der Inbetriebnahme durchzuführen. Und wann müßte der Sand im Filter gewechselt werden.

Für einen Tipp wäre ich dankbar.

Gruß G. Leuschner
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo G...,

also so richtig werde ich nich schlau.....
42 m³ wasser und 6 h pumpenlaufzeit mit einer 12 m³/h pumpe ?
trotz prima wasser....
ph wert messung ist wichtig, weil davon die effektivität der wasserpflegemittel abhängt.
mit der rückspülzeit ....wie lange ist abhängig vom schauglas.....es kann auch sein, das mal 3 oder 4 wochen nicht rückgespült werden muss. in abhängigkeit vom kesseldruck. esgibt da kein festes schema nach dem man das machen soll. außer rückspülung bei ca. 0,4 bar druckerhöhung gegenüber dem normaldruck.
wasserwechsel erfolgt ja durch das nachfüllen wärend der nutzung. alsoes ist kein regelmäßiger wasserwechsel notwendig.
der quarzsand sollte etwa alle 4 jahre gewechselt werden, dann sind die körner rund und der filtereffekt ist nichtmehr so gegeben.
mit freundlichen grüßen
Axel
G. Leuschner
Beiträge: 5
Registriert: 20.12.2004, 15:56

Rückfrage

Beitrag von G. Leuschner »

Hallo Axel,

Herzlichen DAnk für die Antwort!

2 Fragen habe ich auf Ihre Antwort noch:

Heiß das, dass wenn der Druck nicht erhöht ist, kein Rückspülen
notwendig ist?

Der Druck ist nach 1 Woche nie erhöht und im Schauglas nur ca.
1 Minute weisse Teile, Sand únd Wolken zu sehen - ansonsten ist da
Wasser im Schauglas klar.

Sind die 6 Stunden Umlaufpumpe zuviel oder zuwenig? Leistung der Pumpe ca. 11 m³?

Gruß
G. Leuschner
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo G...,
von der sache her ist es so, das der druck bei verschmutzung ansteigt.... klar ! je nach anlage und quarzsandkörnung ist der "normaldruck" unterschiedlich, wenn sichdieser nun um0,4bar erhöht istder filter "zu", muss also gesäubert ( rückgespült ) werden. also nicht wöchendlich!
das kann auch mal von täglich ( zeitweise ) bis monatlich (zeitweise ) variieren. den "normaldruck" ermitteln sie am besten beim ersten " inbetrieb nehmen" der anlage, oder nach einem intensiveren rückspülen.
dasmit dem schauglas ist so wie sie beschrieben haben.....
die filterzeit würde ich um eine stunde verlängern. so das der schwimmbeckeninhalt pro tag 2 mal gefiltert wird (rechnerisch ).
mit freundlichen grüßen
Axel
G. Leuschner
Beiträge: 5
Registriert: 20.12.2004, 15:56

Antwort

Beitrag von G. Leuschner »

Hallo,

herzlichen Dank für die Tipps
werde ich ausprobieren und berichten.

Gruß

G. Leuschner
Antworten