poolselbstbau freistehend

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
danny
Beiträge: 1
Registriert: 12.05.2007, 00:11

poolselbstbau freistehend

Beitrag von danny »

hallo

ich bin auf euer forum gestossen und hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

wir möchten in unserem gastronomischen laden einen aussenpool selber bauen. dieser soll freistehend auf dem boden stehen, das heisst eine bohlenholzkonstruktion mit stahlträgerummantelung und poolfolie innen. masse ca. 12x5x1,8m. um eine baugenehmigung zu umgehen würden wir ihn auf 100qm3 innenvolumen beschränken. da wir ihn öffenlich nutzen wollen müssen wir nach din norm 19... bauen das heist mit überlauf und ner menge vorschriften.


meine frage ist wäre so eine holzkonstruktion mit der erforderlichen stahlummantelung ( vom statiker berechnet ) überhaupt mit einer folie aukleidbar und was fuer eine art von filteranlage benötigt man.
natuerlich waere auch interessant was die ganze technik und folie so ungefähr kosten würde.
gibt es eine möglichkeit ihn so anzumelden das die harten din normen nicht greifen können?
da er freistehend ist wie ist es mit der temperatur, sprich gibt es duch die freistehenden seitenwände eine schnellere aufwärmung?
welche bestimmungen sind besonders zu beachten

ich hoffe ihr könnt mir ein paar tips geben, danke danny
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo danny,

die DIN Normen sind Vorschläge an die man sich halten kann oder auch nicht.
Keiner hindert dich z.B. besser als DIN zu sein.
Problem ist nur der Schadensfall wenn Juristen mitreden. Mangels eigener Kenntnisse greifen die dann auf die DIN zurück, die wird dann praktisch zur Bibel :evil: .

Wenn du das Pool "öffentlich" betreiben willst wird es dafür vom "Gesetzgeber" Vorschriften geben, kann mir z.B. Vorstellen Wasserkontrolle durch Gesundheitsamt.

Folienauskleidung ist machbar.
Kosten 10.000€ +-

Sandfilter
gibt es duch die freistehenden seitenwände eine schnellere aufwärmung
Im Prinzip ja, aber auch eine schnellere Abkühlung, kommt immer darauf an :wink:
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo danny,

ich würde es mir überlegen mir sowas in meine gastronomie einzufügen....

die DIN 19605 und DIN 19643 sind bei öffendlichen zwingend ! bei privaten kannst du die vergessen.
das fängt bei autom. dosieranlagen an, geht bei der protokollierung der chlorwerte ect. .... weiter und könnte je nach ort mit einem bademeister aufhöhren. dann sind noch solche schelmigkeiten wie "verkehrssicherheits vorschrift " einzuhalten. heißt du bist für alles verantwortlich was deine besoffenen gäste treiben. ....
also der aufwand drum herum ist enorm für ein " nur so nebenbei" schwimmbecken.

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten