Schwimmbecken nachträglich fliesen

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Barbadura
Beiträge: 11
Registriert: 30.05.2007, 00:26

Schwimmbecken nachträglich fliesen

Beitrag von Barbadura »

Hallo zusammen,

ich habe einen sehr alten Pool (ca. 4m x 8m x 1.6m), der zur Zeit verputz und mit blauer Schwimmbadfarbe (wohl Kautschuk) gestrichen ist.
Da ich in Südspanien lebe und es hier auch keinen Frost gibt (minus 2° war so das kälteste in den letzten 10 Jahren), wollte ich den Pool mit Mosaikfliesen verfliesen.
Der Pool ist im Moment absolut dicht, obwohl ich ihn seit 3 Jahren nicht mehr gestrichen habe und die meiste Farbe schon wieder runter ist.
Was muss ich beachten?
Ich brauche die Mosaikverbundfliesen fürs Schwimmbecken und spezielen Kleber und Fugenmasse für Schwimmbecken, das ist mir klar.
Aber kann ich auf die Kautschukfarbe kleben oder soll ich sie lieber abkratzen?
Außerdem wollte ich das Becken um eine Römische Treppe erweitern. Ist dies möglich oder ist das Becken danach eventuell nicht mehr dicht?
Ich glaube die Wände des Beckens sind mit Tonziegeln gemauert und verputzt.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo barbadura,

das kommt auf die zu verwendenden materialien an.
ich würde aber die farbe abschleifen oder sandstrahlen.
eigendlich sollte der putz ( kalkputz ) auch runter. denke das ist aber betonputz , also haltbarer wie ersterer.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: es geht nicht nur um frostschäden, sondern um die dichtheit und haltbarkeit. das sollten welche machen die sich damit auskennen ...
popey24
Beiträge: 43
Registriert: 13.11.2006, 18:19

Beitrag von popey24 »

Ich denke auch, dass es besser ist die Farbe abzuschleifen. Auf den Putzt kannst du dann eine Dichtschlämme (ich war mit PCI Seccoral 2K sehr zufrieden) auftragen. Die Treppe kannst du mauern oder in Beton gießen, evtl. ein paar Bohrungen in das Becken und Rundeisenstangen mit einstecken. Dann hat es Verbindung zum Becken und die Gefahr von Rissen ist geringer. In die Ecken/Kanten musst du Dichtband in die Dichtbeschichtung einbinden. So sollte es dauerhaft dicht sein.
Die Mosaikfliesen kannst du mit Nanoflex (PCI) Fliesenkleber auf der Dichtschlämme verlegen. Für die Fugen bietet PCI die Schwimmbadfuge, hab bei mir aber Nanofuge mit einer Emulsion vermischt und verwendet. Zur Haltbarkeit kann ich noch nicht sehr viel sagen. Gibt aber auch noch andere Hersteller (Ardex, Botament, Henkel,...) ...soll ja keine Schleichwerbung sein.

Gruß,
Stephan
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Ich habe auch meinen alten Pool neu verfliest. Materialien und Vorgehensweise sind in älteren Beiträgen beschrieben. Seccoral 2K ist gut. Zwar unangenehm zu verarbeiten aber dicht. Nach dem Abschleifen/Sandstrahlen der Farbe und vor dem Beschichten würde ich mal den Putz auf Hohlstellen und Risse kontrollieren. Da kommt du sonst nie wieder ran. Fehlstellen kannst du mit Polycret verspachteln.

Die Treppe würde ich betonieren und vorher auf den freigelegten alten Beton/Putz eine Haftbrücke (z.B Repahaft) auftragen. So habe ich meinen alten Beckenkopf auf Überlaufrinne umgebaut.

viel Erfolg,
Andreas
Barbadura
Beiträge: 11
Registriert: 30.05.2007, 00:26

Beitrag von Barbadura »

Vielen Dank für Eure Antworten.
Also die alte Farbe muss runter. Das dachte ich mir auch schon, aber es sollte kein Problem sein.
Der Putz ist ein Betonputz und nicht Kalk. Hohlräume sind nach ersten Untersuchungen keine da, werde ich aber nochmal gründlich, nach entfernen der Farbe, nachschauen.
Zitat von popey24:
"In die Ecken/Kanten musst du Dichtband in die Dichtbeschichtung einbinden"
Verstehen ich nicht ganz. Soll ich in allen Ecken des Beckens Dichtband einbinden? Was ist Dichtband? Hast du vielleicht einen Namen oder besser einen Link?
Die Treppe werde ich auch mit Baueisen mit dem bestehenden Becken verbinden und eine Haftbrücke verwenden.
Danke nochmal für die Antworten. Wenn Jemanden noch was einfällt, ich bin für alle Antworten dankbar!
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Soll ich in allen Ecken des Beckens Dichtband einbinden?
genau, z.B. dieses. Ich habe allerdings die Version ohne Gummierung verwendet, da ja keine Fugen zu überbrücken waren. Gibt es z.B. von Schomburg
popey24
Beiträge: 43
Registriert: 13.11.2006, 18:19

Beitrag von popey24 »

Kanten (Innen- wie Außenkanten) sind halt die Schwachstellen. Hier können Risse auftreten oder die Beschichtung auseinanderlaufen. PCI gibt als maximalen Radius (ohne Dichtband) glaube ich 3 cm an, aber ich hatte auch bei größeren Radien Risse beim austrocknen. Deshalb einfach Dichtband rein (gibt es in jedem Baumarkt von diversen Herstellern) und du bist auf der sicheren Seite.

Gruß,
Stephan
Barbadura
Beiträge: 11
Registriert: 30.05.2007, 00:26

Beitrag von Barbadura »

Danke nochmal an Popey und Amateur.

Das Becken habe ich gestern leer und sauber gemacht. Es war 2 Jahre nicht mehr in Benutzung und voll mit Regenwasser und Wasser von den Rasenprengern sowie Schmutz von den Pinien.
Ich habe mir überlegt, wenn ich die Treppe in das Becken baue, brauche ich die Wand nicht einzureissen, da ich doch sehr Angst habe das es nachher nicht mehr dicht ist.
Dadurch wird es etwas kleiner, aber was meint ihr? Weil dicht war es zum Glück bis jetzt immer.
popey24
Beiträge: 43
Registriert: 13.11.2006, 18:19

Beitrag von popey24 »

Mit dem 'nachher nicht mehr dicht' ist erst mal kein Problem, da es ja vorher nun auch nicht dicht ist. Wenn du Fliesen willst musst du auf jeden Fall erst mal eine Beständige und flexible Abdichtung schaffen.

Die Wand würde ich aber auch nicht einreißen. Ist erst mal ein ganz schöner Mehraufwand (Erdaushub, Wand stemmen) und dann kann sich natürlich der Angebaute Teil noch etwas setzen. Könnte also später Risse geben, die Undich werden können (bei Seccoral max. 3mm).
Wenn du die Treppe in dem Becken baust, gibt es höchstens Haarrisse.

Du kannst ja eine schöne Treppe mit halbkreisförmigen Stufen an eine Seite bauen oder viertelkreisförmig in eine Ecke. Das zweite ist platzsparender und sieht auch ganz schön aus.

Gruß,
Stephan
Barbadura
Beiträge: 11
Registriert: 30.05.2007, 00:26

Beitrag von Barbadura »

Da habe ich mir ja was vorgenommen.
Die Farbe geht doch nicht so einfach runter wie ich dachte. Die habe eine Zentrifugalschleifer, mit dem bekomme ich 10 Schichten Lack von Eisen im Nu ab. Aber die Schwimmbadfarbe ist da was anders. Die unteren Schichten sind gar nicht hart, sondern eher wie Kaugummi. Da kann ich schleifen vergessen. Also habe ich versucht die Farbe mit einer Lötlampe abzubrennen, was auch klappt, aber zu langsam ist. Also werde ich mir einen vernünftigen Gasbrenner für Dachpappe besorgen.
Nach dem Abbrennen kann man die Farbe einfach mit einer Spachtel entfernen. Den Rest sollte dann ein Hochdruckreiniger übernehmen können.
Schauen wir mal. Ich werde hier berichten.
dark alex
Beiträge: 13
Registriert: 28.05.2007, 13:25

Beitrag von dark alex »

Barbadura hat geschrieben:Den Rest sollte dann ein Hochdruckreiniger übernehmen können.
Ich empfehl mal Dreckfräsenaufsätze!
Damit krigste (fast) alles weg (Rotierende Düsen mit 0,5-1 mm Durchmesser am Wasserstrahlaustrittsloch)
popey24
Beiträge: 43
Registriert: 13.11.2006, 18:19

Beitrag von popey24 »

Versuch es mal mit einem 'Stripper' oder wie die Dinger heißen. Ist ein Elektroschaber, mit dem man normalerweise Teppichböden bzw. deren Kleberreste vom Boden entfernt. Damit sollte es ganz gut gehen. Kann man i.d.R. im Baumarkt ausleihen.

Gruß,
Stephan
Barbadura
Beiträge: 11
Registriert: 30.05.2007, 00:26

Beitrag von Barbadura »

Da bin ich wieder. Hatte so viel Arbeit, das ich mit dem Pool nicht weiter machen konnte. Und jetzt ist es eigentlich fast zu heiß zum arbeiten.

Ich hatte alles versucht die Farbe runter zu bekommen, aber das einzige was theoretisch ging, war abbrennen mit einem Gasbrenner. Aber dabei sind so viele giftige Gase entstanden, dass einem schwindelig und schlecht wurde. Dazu bräuchte man ein Atemschutzgerät. Also habe ich es nach einem m2 eingestellt. Das Problem waren die tiefere Farbschichten die schon 25 Jahre alt sind. Die oberen hatten sofort Blasen geworfen und konnte man dann mit einer Spachtel ganz leicht abspachteln. Die tieferen Schichten dagegen haben nur geräuchert und extrem gestunken.

Also habe ich mit angeschaut was unter der Farbe ist. Der Pool wurde mit den spanischen Tonziegeln gemauert und dann mit Betonputz verputz. Außerdem hatten die wohl eine Teerschicht aufgetragen bevor der erste Farbanstrich erfolgte.

Jetzt (heute) habe ich damit begonnen den gesammten Betonputz runter zu meißeln. Geht schneller als alles andere. Wenn es nur nicht so heiß in der Sonne wäre.

Danach wollte ich den Pool neu mit Betonputz verputzen und die Fliessen kleben.

Was müsste ich noch dabei beachten, außer dem Dichtungsband in den Ecken?
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo barbadura,

hier findest du eine gute Anleitung zum Verputzen. Ich habe es sehr ähnlich gemacht. Extrem wichtig ist das Vornässen. Trotz Dauereinsatz der Unkrautspritze musste ich eine Wand neu machen, weil der Putz teilweise hohl lag. War allerdings ein Betonbecken, das nur schlecht Feuchtigkeit aufnimmt.

Ich habe das Becken dann mit einer Folie abgedeckt, einen Rasensprenger reingestellt und die Betonwände über mehrere Tage besprüht. Die Folie habe ich auch nach dem Verputzen wieder aufgelegt, um alles möglichst feucht zu halten. Putz mag es überhaupt nicht, wenn er zu schnell austrocknet. Das ist besonders bei heißem Wetter und Wind ein Problem.

viel Erfolg,
Andreas
Barbadura
Beiträge: 11
Registriert: 30.05.2007, 00:26

Feedback

Beitrag von Barbadura »

Wollte mal ein kleines Feedback zu meiner Arbeit geben.
Nachdem ich jetzt vor 8 Monaten mit dem Putz abklopfen begonnen hatte, hat sich ja einiges getan.
Ich habe den gesamten Putz im Schwimmbad bis auf die Steine abgeklopft. Dann habe ich die Stirnwand an der flacheren Seite eingerissen und für die Treppe einen Halbkreis mit 3,5m Durchmesser mit der Hand ausgeschachtet, damit ich eine Treppe von 3m Netto habe. Danach habe ich das Fundament für die Treppe gegossen und die Stufen drauf gemauert. Letztendlich konnte ich dann im Halbkreis hoch mauern.
Die Randsteine vom Schwimmbecken waren auch alle mit Wurzeln durchzogen, da man den Rand später einmal neu und höher gemacht hatte. Da war aber zu wenig Zement drin. Also habe ich den kompletten Rand (mit den obersten Steinen) abgetragen und neu (und wieder noch höher) gemacht.
Dann habe ich 2 Strahler (Licht) und einen Wasser-Niveauregler eingebaut. Die 3 Einlaufdüsen und Skimmer erneuert, da ja der Pool jetzt was höher ist.
Das war schon alles sehr viel Arbeit. Aber damit nicht genug, habe ich angefangen den Betonboden rauszureißen, weil ich den Pool an der tiefen Seite tiefer haben wollte. Außerdem war so eine blöde Stufe in der Mitte des Beckens, die ich auch weg haben wollte. Somit hatte ich 6 Container voll mit Schutt (alter Putz, Stirnwand, oberer Rand des Beckens und der Boden).
Dann hatte ich angefangen das ganze Becken zu verputzen. Habe extra feinen Sand geholt und viel Zement reingetan, damit der Putz schon schön dicht ist. Hatte alles bis auf die runde Treppe verputz und dann den Boden neu gegossen.
Damit war der Sommer natürlich schon zu Ende und die Arbeiten eingestellt, weil sich auch meine Frau schon beschwert hatte. Sie will zwar einen schönen Pool, aber meinte das das im Winter Quatsch sei.
Jetzt habe ich letzte Woche damit wieder begonnen, weil ich Ende Mai schwimmen will. Habe die Treppe verputz (auch noch rund verputzen) und jetzt bin ich dabei meine schönen neuen Randsteine zu setzten. Dafür muss ich allerdings das Mauerwerk von 24cm auf 40cm verbreitern.
Und danach kann ich damit beginnen was ich schon letztes Jahr machen wollte. Mit Dichtschlämme alles abdichten (ach so: ich hatte alle Ecken alle Rund (Radius 10cm) verputzt!) und dann die Mosaikfliessen kleben. Während dann der Fliesenkleber trocknet (laut Hersteller 4 Wochen, aber die Spanier füllen die Pools schon nach 3 Tagen), werde ich mich über die Technik hermachen. Ich will nämlich einen Salzwasserpool haben.

So, ich glaube das war ein ausführliches Feedback! Damit Ihr nicht glaubt ich hätte euch vergessen.

Viele Grüße!
Antworten