Stahlarmierung für Bodenplatte bei 4,60 m Rund-Pool?

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Cacki65
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2007, 13:17
Wohnort: 37574 Einbeck
Kontaktdaten:

Stahlarmierung für Bodenplatte bei 4,60 m Rund-Pool?

Beitrag von Cacki65 »

Hallo zusammen,

nach den sintflutartigen Regenfällen der letzten Tagen und nach Trockenlegung des Aushubs geht es nun an die Bodenplatte.
Ich werde nun von allen Seiten verrückt gemacht ich soll doch einen Baustahlmatte in die Bodenplatte machen da sonst der Beton bricht.
Was ist Eure Empfehlung?
Baustahlmatte ja oder nein?
Ich werde die Bodenplatte mit 0-16er Betonkies machen mit einem Verhältnis
4 zu 1.
Ich hoffe Ihr könnt mir erneut einen Tipp geben!
Cacki65
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Cacki,

brechen wird der Beton nur wenn in ihm Spannungen auftreten.
Spannungen treten auf wenn er einseitig belastet wird.

Wenn sich des Erdreich unter dem Beton nicht einseitig setzen kann, wird durch das Gewicht des Wassers keine Spannung erzeugt.

Wenn du keinen 10m Sprungturm planst den du dann, ohne Wasser im Pool :evil: , testest, sehe ich keinen Grund für Spannungen durch die Benutzung.

Wenn ab und zu ein LKW durch den Pool fährt, solltest du jedoch eine Bewehrung einbauen. Viel hilft hier viel.
von allen Seiten verrückt gemacht
Stammtisch oder wohnen rundum Bauing.?

MfG
uwe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo cacki,

also mal zur praxis .... aus dem loch werden ca. 2 t / m³ herausgebuddelt und ca. 1 t / m³ wasser hineingepumpt.

also was soll der geiz .... eine 50 cm betonplatte aus autobahnbeton mit ca. 5 tonnen stahl drin. das hält besser wie der führerbunker :twisted:

mit freundlichen grüßen
Axel
Cacki65
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2007, 13:17
Wohnort: 37574 Einbeck
Kontaktdaten:

das auch jeder meine perverse Ader hier herausfindet

Beitrag von Cacki65 »

Hallo Ihr beiden,

Danke für die Antworten.

Zu Uwe: genau das hatte ich vor. Eine fette Arschbombe vom 10 m Brett
auf meine Bodenplatte :shock:
Zu Axel: endlich eine geigneter Abstellplatz für meinen HUMMER. 8)

Nee ich lese aus den Zeilen dazwischen: eine Stahlarmierung ist
nicht 100%ig nötig. Mache ich die Armierung ist es ein Sicherheitsplus.
Mache ich es nicht geht es auch.

Ich bin halt nur unsicher da bei den kleinen Regenfällen in den letzten Tagen mein Aushub voll Wasser gelaufen war das da der Boden jetzt megaufgeweicht ist.
Ich habe es abgepumpt und den Rest abgeschöpft.
Es versickerte wohl nicht weil ich mit einer 120 kg Rüttelplatte
den Boden abgerüttelt hatte.
Ich mache jedenfalls keine Stahlarmierung rein.

CU
Cacki65
edi
Beiträge: 16
Registriert: 13.05.2007, 11:45
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von edi »

Ich hab das ganze gerade hinter mir.
15cm Betonplatte für 4m-Becken, meiner Meinung nach aber mit
Baustahlmatte. :wink:
Es wurde alles gesagt, nur nicht von jedem!
Benni28
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2007, 18:10

Beitrag von Benni28 »

Hallo,

habe auch (hoffe ich bald) ein 4,60 Pool, habe auch eine Platte gegossen.

Bewährung habe ich ebenfalls reingepackt, denke es war ein bisschen viel bei mir mit der Bewährung, aus meiner Bodenplatte könnte man eine Landebahn für eine A 380 machen.

Aber nun gut ,*zensiert* happens, :?
Cacki65
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2007, 13:17
Wohnort: 37574 Einbeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Cacki65 »

Hallo zusammen !

Auch ich habe doch eine Stahlarmierung eingebracht.
2,5 Baustahlmatten 5,00 x 2,15 m auf rund geschnitten. Schön miteinander verrödelt und reingelegt.
Stückpreis ca. 36 €
Hat Spaß gemacht am Samstag die Bodenplatte zu gießen.
4 Mann haben ca. 6 Stunden gebraucht.
Sengende Hitze und ultra viel Durst.
1 Mischer wurde bedient von 2 Mann und 2 Leute haben den
Beton abgezogen.
Bodenplattenstärke ca. 12 cm.
Die Höhe und das Ausrichten haben wir mit Latten gemacht.
Es war eine Schweinearbeit.
Muß die Bodenmplatte noch ein wenig abschleifen.
Naja, jetzt regnet es mal wieder und das Bauvorhaben ist mal
wieder gestoppt.

Einen Pool einbauen macht richtig Spaß und ist very tricky.


CU
Cacki65 :wink:
Benni28
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2007, 18:10

Beitrag von Benni28 »

[quote]2,5 Baustahlmatten 5,00 x 2,15 m auf rund geschnitten. Schön miteinander verrödelt und reingelegt.
Stückpreis ca. 36 €

Kenn ich??? :roll:

@ Cacki65

du schreibst das du deine Bodenplatte noch abschleien willst??nicht richtig eben?
Cacki65
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2007, 13:17
Wohnort: 37574 Einbeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Cacki65 »

Jau ich muß dieses Biest noch etwas abschleifen.
Ist doch etwas grobkörnig an der Oberfläche.
Eben ist sie ganz gut aber ich habe noch etwas Betonspachtel
auf der Bodenplatte verarbeitet.

Ist auch toll nachdem man die Latten zum abziehen entfernt hat muß man
ja die Fugen füllen.
Etwas zu plörriges Betongemisch genommen und schon bildet sich beim
aushärten eine schöne Kuhle.
Die hab ich nun gespachtelt und will mit einem Schleifgerät die Spachetlreste
entfernen und die Oberfläche glatt machen.

Cruß
Cacki65
Benni28
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2007, 18:10

Beitrag von Benni28 »

da problem habe ich nämlich auch.

wie schleift man sowas ab? und kleine unebenheiten müsste ich auch noch ausgleichen.

mfg
Cacki65
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2007, 13:17
Wohnort: 37574 Einbeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Cacki65 »

Hi Benni28,

ich habe das Schleifen heute mit einem Gerät durchgezogen.
Es ist eine Schleifmaschine unter die man Schleifpapier
(Durchmesser ca. 40 cm)legt.
Stell Dir das Geräte wie eine große Poliermaschine vor wie Sie
Gebäuden verwendet wird. Lange Führungsstange und dann der Motor
mit Zubehöraufnahme.
Es wird ein Teller unter das Gerät eingerastet und darunter kommt dann das Schleifpapier.
Heiligs Blechle, als ich die Maschine angemacht habe ist das Teil mit mir
erstmal quer über die Bodenplatte gezogen.
Hatte Kraft und mußte erstmal gebändigt werden.
Hahahaha Yiiieh-Hi-Cowboy
Das Ergebnis ist nicht soo wahnsinnig.
Klar wurden alle spitzen Steine sowie die Spachtelreste weggeschliffen
aber flächige Erhebungen gehen damit nicht weg.
Bin aber ganz zufrieden.
Ich arbeite in einem Baumaschinenhandel und da konnte ich die Maschine
natürlich günstig bekommen.
Keine Ahnung ob es sowas beim OBI-Mietshop gibt.
Morgen geht es an die Bodenschienen.

CU
Cacki65
Benni28
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2007, 18:10

Beitrag von Benni28 »

Tag @ all,

habe jetzt mal mit dem Betonbauer meines vertraues gesprochen, der sagte das einfachste wäre, wenn ich Ausgleichsmasse anrühre und auf dir platte Kippe, die AGM soll sich dann wohl alleine in waage laufen.

Was meint ihr dazu? Hat das schonmal jemand gemacht?

Mfg
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hall Benni,

AGM ist sicher ein gute Lösung.
Selbstverlaufend ist Theorie. Meine Erfahrung, je teurer die Masse um so besser verläuft sie selbst, nachhelfen muss man jedoch immer.

Wenn die Bodenplatte unfachmännisch erstellt wurde, kann auf der Oberseite eine lose Zementschicht sein mit der die AGM keine feste Verbindung eingehen kann. Platte muss dann sehr intensiv abgekehrt werden und u.U. Haftgrund eingesetzt werden.

MfG
uwe
Antworten