Hinterfüllung... erneut eine Frage zur Klärung

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
plextor
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2007, 21:38
Wohnort: Berlin

Hinterfüllung... erneut eine Frage zur Klärung

Beitrag von plextor »

Hallo, habe in beiden Foren nun sehr viel über Magerbeton , Estrich , etc. gelesen.Meine Frage stellt sich aber immer noch , warum kann ich kein Estrich nehmen, ob Erdfeucht oder in flüssiger Form ? Fakt ist doch , das dies eine "Betonwand" wird, der den Druck stand hält.Bei mir sind dies 30 cm und habe im Garten auch kein Gefälle.Kann mir dies nochmals einer erklären , bevor ich nun anfange? Habe nämlich noch ca.50 Säcke in der Garage.
Gruß
Plextor
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Plextor,

meiner Meinung nach kannst du auch den "Estrich " nehmen.
Kannst in noch mit Kies strecken, wird dann mager.

Nur flüssig ist nicht so gut. Hat die doppelte Dichte von Wasser. Kann passieren, dass die Hinterfüllung gegen den Wasserdruck die Wand einbeult.

MfG
uwe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo plextor,

estrich ( sand ) ist feiner strukturiert wie beton ( kies ).

wenn ads zeug weg muss nimm es. aber nicht 30 cm dick.

mit freudnlichen grüßen
Axel
Antworten