Pool mit Brunnenwasser

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

@caddylover
Zitat: Wie gesagt, 4 Tage Arbeit und dann habe ich das gleiche Wasser wie du und das für 3 € Stromkosten und 4 € Metallneutral .

Ja, aber wenn Du wieder Wasser nachfüllst, gehen die Probleme doch wieder von vorn los, so schreibt es zumindest Uwe Kreitmeyr.

@rosi
man geht bei uns zum Wasserversorger. Dort kann man sich ein Standrohr mit normalen Gartenschlauchanschl. oder B- oder C-Rohr Anschluß (Kontakt zur Feuerwehr von Vorteil) ausleihen. Am Rohr ist eine Uhr installiert, dessen Wert beim Ausleihen festgehalten wird. Man schraubt das Rohr in den nächstliegenden Hydranten und bei C-Rohr Anschluß, na ja, dann geht die Lutzi eben ab. Pool ist in 1,5 Std. voll (40 m³). Nachher bringt man das Zeugs halt wieder zurück und es wird nach Zählerstand abgerechnet. ( 1 € pro m³)
!!an alle Nachahmer:Wasser erst 2-3 Min. nicht in den Pool laufen lassen. Es kann Rost mitkommen und dann siehts so aus, wie beim Brunnenwasser.

In manchen Städten ist es aber anders und man bekommt, wie bei caddylover, eine Gartenuhr. Dabei fällt ebenfalls die Kanalgebühr weg.

MFG
Harlekin
Beiträge: 24
Registriert: 08.08.2006, 16:59
Wohnort: Gütersloh

Beitrag von Harlekin »

grüßt euch,
also ich musste mein becken letztes jahr 5 mal ablassen und neu befüllen. trotz guter sandfilteranlage habe ich mein wasser auch nicht mehr klar und sauber bekommen. ich hatte zuvor auch brunnenwasser verwendet und wußte nicht, daß das eisen mit dem chlor oxidiert. wenn ich zurückdenke was mich das schruppen des beckens an zeit und nerven gekostet hat. jetzt verwende ich nur noch stadtwasser und hatte diese saison noch nicht einmal ein trübes oder grünes wasser.
das mit dem vitamin c ist keine schlechte sache, nur bleibt das eisen im wasser trotz vitamin c und wenn man wieder chlor hinzugibt, fängt der ganze mist wieder von vorne an. auf sowas hätte ich wirklich keinen bock.
als ich letztes jahr zum sommerende mein becken abgedeckt habe, hatte ich das grüne wasser über winter drin gelassen weil ich keinen bock mehr auf das becken hatte und es mir sche.... egal war ob es kaputt geht oder nicht, wie gesagt, ich hatte es letztes jahr 5 mal neu befüllt und da gehen 19000 liter rein. als ich das becken abgedeckt hatte, bekamen wir noch eine woche später schöne warme sommertemperaturen. da kann man sich ja vorstellen wie warm es unter der plane des beckens wurde. als ich diesen sommer das becken aufgedeckt hatte, habe ich erstmal gesehen, was für organismen sich in so einem brunnenwasser bilden und wachsen können. durch die starke hitze unter der plane letzten jahres wurde das wasser so erwärmt, daß die ficher dort super wachsen konnten. dieses jahr waren sie schon tot und lagen ekelig auf dem poolgrund. bestimmt sind sie durch den winter abgestorben aber der anblick der ficher hat mir gereicht.
für mich kommt nur noch stadtwasser in frage. hätte ich nur die möglichkeit das becken mit brunnenwasser zu befüllen, würde ich es lieber aus freien stücken abbauen.
gruss, harlekin.
MikelMik27
Beiträge: 3
Registriert: 01.08.2007, 11:20
Wohnort: Lübbecke

Re: Pool mit Brunnenwasser

Beitrag von MikelMik27 »

rosi 7205 hat geschrieben:Hallo bin Neu Hier, vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Habe einen Bestway Pool mit Brunnenwasser gefüll, und aktivsauerstoff
dazugegeben, dann den PH wert auf 7.2 abgesenkt. habe dann noch den zusatz Metall und Kalkstabilisator dazugegeben(Planet pool) aber nach ca 1 Tag ist mein Wasser total ja man kann schon sagen Schwarz, der Verkäufer sagte mir das ich das brunnenwasser nehmen kann . Ach ja ich habe eine Kartuschenfilteranlage, habe sie ca .8 Stunden in Betrieb gehabt, ist das vielleicht zu kurz. bitte um Unterstützung

Danke Rosi 7205

Hallo.
Bin auch neu hier und möchte nicht gleich Alles besser wissen...aber Ihr doktort an einem Problem rum, wofür die Ursache nicht bekannt ist.
Brunnenwasser kann nicht nur Eisen sondern andere Metalle oder Mineralien enthalten, die entweder A mit Sauerstoff oder B mit den Chemikalien reagieren.

Tip: Einfach mal eine Wasseranalyse machen lassen. Wer einen Bierbrauer gut kennt, bekommt eine Analyse günstig oder sogar für lau.

Wenn dann die Werte feststehen kann man an die Ursache gehen.

Von diesen Breitbandklatschen wie Metallstabilisator etc. sollte man eh nicht viel erwarten. Helfen gegen Alles aber nicht wirklich richtig.

Grüße

Michael
rosi 7205
Beiträge: 9
Registriert: 16.07.2007, 18:22

Beitrag von rosi 7205 »

Hallo nochmal,

Wie bekannt habe ich mein Becken 4,57mal1,22 mit Brunnenwasser gefüllt,
möchte gerne mal wissen warum sich der ph wert, und der chlor bzw, sauerstoffwert nicht auf 7,0 regeln lassen
Frage : Ist mein wasser zu Kalkhaltig, oder werf ich zu wenig rein.
Habe es mit einen Eimer wasser(Brunnenwasser) versucht und habe dann PH minus rein(reichlich) und es lässt sich auch nicht regulieren, habe es auch schon mit andereren Hersteller ph Senker versucht geht auch nicht,
bitte um Rat!!!!!

Gruss rosi
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo rosi,

das gibts nicht !
womit misst du den ph oder Cl-wert ? teststreifen .... dann ist alles klar.
DPD-tester ? welche pillen vollalu verpackt oder pilenblister ? pillenblister sind ungenauer.
oder dein ph ist bei 10 und die anzeige endet bei 8,2 ... also zeigt er dir nur 8,2 an ! und du musst 2 ph punkte senken von denen du nichts weißt.

tippe aber mehr auf deine meßmethode.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: im schwimmbecken solltest du erst knapp 2 tage nach der zugabe messen, bis sich das wasser vermischt hat.
manu
Beiträge: 1
Registriert: 28.08.2007, 14:45

Brunnenwasser

Beitrag von manu »

Hallo Ihr !

Ich bin auch neu hier. Und wir hatten genau das selbe Problem mit dem Brunnenwasser. Haben auch erst mal alles ausprobiert. Viel Chemie und viel Geld aber ohne Erfolg und immer wieder Wasserwechsel. Ich wollte schon nicht mehr. Dann kaufte ich eine Sandfilterpumpe die eigentlich für mehr als das doppelte (fast 3mal) der Wassermenge gedacht war. Also wieder Wasser rein und los. Das Wasser wurde nach Kurzer Zeit schon wieder trübe schon beim Einlassen wie immer, aber so schell wie es wieder klar wurde konnten wir gar nicht gucken. und wenn ich klar sage meine ich glasklar.
:D . Natürlich gehts auch hier nicht ohne Chemie Langzeitclortabletten und Flockungsmittel .Ansonsten haben wir jetzt unsere Ruhe. Wer jetzt denkt diese Kosten der Pumpe ca 400 Euro, man spart dieses Geld dann aber ganz schnell wieder ein mit weniger Chemie, Pumpe läuft nur ca 3 Stunden in 24 Stunden (2 mal 1,5 Stunden Zeitschaltuhr). Ud dann natürlich die Freude der Kinder das war es schon wert.

Grüße Manu
olli
Beiträge: 14
Registriert: 24.08.2006, 14:48

Beitrag von olli »

also ich muss Mosch1 recht geben.

Für mich gäbe es für die Erstbefüllung immer wieder ein Standrohr. Ich habe für 24 m³ weniger als 50 Euro bezahlt inkl. Rohrmiete und C Schlauch.
Es war eine wahre Pracht das Becken in 1 - 2 Stunden befüllt zu haben und Wasserprobleme habe ich keine. Mein Pool erschient tatsächlich im strahlenden hellblau der vielen Prospekte und Werbebroschüren.

Ich meine es mag zwar heutzutage politisch/ökölogisch korrekter erscheinen Brunnenwasser zu nehmen jedoch wird doch jede Ersparnis sowohl in finanzieller als auch ökölogischer Sicht schnell durch den hier beschriebenen Affentanz den man veranstalten muss wieder aufgefressen.

Wohlgemerkt das ist nur eine Meinung und Experte bin ich schon mal gleich gar nicht aber ich Reihe mich gerne in die Riege der Rohrverfechter ein :) .
Antworten