Zu fein trotz Flockung?

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
Robert_Mini
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2007, 19:31

Zu fein trotz Flockung?

Beitrag von Robert_Mini »

Hallo zusammen!
Mein Pool (16m3, Intex, Kartuschenfilter, 5700 l/h, 8-10h Filterung/Tag)war vor ein paar Tagen grün, nachdem knapp 1 Tag kein Chlor drinnen war.
Danach Stoßchlorung mit 350g Granulat + doppelte Dosis Algizid am Folgetag. Nachdem nach 3 Tagen Dauerfiltration das Pool immer noch leicht grünlich war, hab ich über Nacht ein Flockung (Aluminiumsulfatbasis) durchgeführt.
Heute morgen zwar viel Dreck am Boden, aber beim Absaugen sieht man bei der Einströmdüse den Schmutz wieder zurückkommen.

Kann trotz Flockung der Schmutz zu fein sein? Ich habe auch das Gefühl dass die Flocken nicht ausgefiltert werden. Die Meinung im Forum warum nicht geflockt werden kann ist ja normalerweise, dass der Filter rasch verstopft.

Wie kann ich das Wasser noch retten? pH-Wert zeigt 7,2-7,4, gemessen mit DPD-1 und Phenol-Red Tabletten.

mfg
Robert M.
atedav
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2007, 18:51

Beitrag von atedav »

Hallo,

Wir hatten einmal das Problem , dass nach dem Ausflocken alles wieder durch den Kartuschenfilter ging und schön in den Pool zurückgeblasen wird.

Man muss dann warten bis sich alles wieder setzt, dann den Filter aus der Pumpe raus. Die Düse wo das Wasser nach der Pumpe wieder in den Pool führt schliessen und den Schlauch abmontieren und ihn in den Garten führen.

Jetzt den Sauger sehr vorsichtig in den Pool geben Pumpe anmachen und allen Dreck absaugen.

Man verliert schon etwas Wasser, aber es ist nicht so schlimm wie es im ersten Moment aussieht.

Natürlich bleibt etwas an Algen zurück, da es sich kaum vermeiden lässt nichts aufzuwirbeln. Man sollte danach täglich saugen und dann immer einen frischen Filter einsetzten. Die Filter lassen sich gut reinigen, man muss nicht ständig einen Neuen verwenden.

Ich hoffe es klappt,

Anette
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo ihr beiden,

flocky ist nichts für die kartusche !!! weil verstopft.

mit freundlichen grüßen
Axel
Robert_Mini
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2007, 19:31

Beitrag von Robert_Mini »

Ich weiß Flocken war vielleicht etwas voreilig! Aber der Filter verstopft wider erwarten nicht!!!
Ich sehe nur feine weiße Partikel im Wasser schweben, das Flockmittel? Und beim Saugen sehe ich die grün-braune Brühe wieder in das Pool strömen.

Also warum hilft das Flockungsmittel nicht?

mfg
Robert M.
atedav
Beiträge: 4
Registriert: 30.05.2007, 18:51

Beitrag von atedav »

Hallo,

wir benutzten schon des öfterens Flockmittel mit unserem Kartuschenfilter.
Man muss halt ständig überprüfen ob es noch pumpt und dann einen Filterwechsel machen, das funktioniert.

Wir haben einmal flüssiges Flockmittel verwendet und das hat kein bisschen verstopft und da bleibt nur eine Lösung den Dreck aus dem Pool saugen so wie oben beschrieben.

An Axel eine Frage, gibt es denn für Kartuschenfilter so etwas ähnliches wie Ausflockmittel?
Ohne Flockmitttel hat man sonst echt ein Problem, wenn das Wasser nicht mehr stimmt.

Anette
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo robert,

hast du flocky ins wasser geschmissen ( gekippt ) ?
wenn das durchgeht .. würde ich sagen du brauchst ne neue kartusche, weil die alte kaptt ist - ein loch hat.

mit freundlichen grüßen
Axel
Robert_Mini
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2007, 19:31

Beitrag von Robert_Mini »

Es gibt nur einige Meinungen, dass Flocken prinzipiell auch mit Kartuschenfilter möglich ist (bei häufiger Reinigung).
Wieso bleiben nach einer Stoßchlorung überhaupt Schwebestoffe übrig? Müssten diese nicht durch das Chlor "verbrannt" (oxidiert) werden?

Kann auch Aluminiumsulfat aus dem Flockungsmittel weiße Trübungen verursachen?
Habe 120g in 15l gelöst und mit der Gießkanne verteilt. Kann dies auch eine zu starke Verdünnung gewesen sein?

Könnte eine zweite Stoßchlorung helfen?

Danke für eure Antworten, Robert
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo robert,

dein anderer theat ist etwas desorientierend ....
die flocken entstehen nicht durch chlor, sondern durch die ph-senkung.
ev. ist das bindemittel in den chlorpillen kalk oder ein ähnl. produkt, was die sache verschlimmert ....
trotz alledem sollten die kartuschen das zurückhalten.

mit freundlichen grüßen
Axel
Robert_Mini
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2007, 19:31

Beitrag von Robert_Mini »

Hallo Axel.
Sorry für den 2. Thread, aber das oxidieren von Kalkausfällungen wollte ich nicht hier hereinpacken.

Ich werde noch in einen neuen Filter investieren, vielleicht war der Wasserstrahl zum Auswaschen doch zu stark und der Filter ist beschädigt worden.
Habe jetzt 2x über Nacht die Pumpe ausgeschaltet, und dann morgens in den Garten abgesaugt. Das vom Boden abgesaugte Wasser war leicht grünlich, aber mit freiem Auge sind keine Trübstoffe zu sehen. Denke noch feiner ist auch der Filter nicht. In Summe wird das Wasser langsam wieder einladend zu Baden.
Was mich wundert, ist die leicht grüne Färbung des abgesaugten Wassers. Tote Algen sind doch braun, oder? Aber bei pH 7,2 und Cl > 3 mg/l sollte keine grüne Alge überleben.

Danke für deine interessanten Beiträge
Robert
Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

Hallo liebe Karuschenfiltereigentümer,
es gibt da was für euch zum Flocken, dort könnt ihr auch nochmal nachlesen, daß normales Flockmittel für euch nicht geeignet ist.

http://www.bayrol.de/poolpflegeprodukte ... index.html

Übrigens habe ich gedacht das Flockmittel bei Wassertübung eingesetzt wird, und nicht bei einem Algenproblem. Dafür gibt es doch Chlor und Algizid. Die Algen müßten doch eigentlich schon auf eine filtierbare Größe sein, denn Flock macht ja nichts anderes, als kleinste Schwebeteilchen auf eine filtrierbare Größe bringen.


MFG
Robert_Mini
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2007, 19:31

Beitrag von Robert_Mini »

Mosch1 hat geschrieben:Hallo liebe Karuschenfiltereigentümer,
es gibt da was für euch zum Flocken, dort könnt ihr auch nochmal nachlesen, daß normales Flockmittel für euch nicht geeignet ist.

http://www.bayrol.de/poolpflegeprodukte ... index.html

Übrigens habe ich gedacht das Flockmittel bei Wassertübung eingesetzt wird, und nicht bei einem Algenproblem. Dafür gibt es doch Chlor und Algizid. Die Algen müßten doch eigentlich schon auf eine filtierbare Größe sein, denn Flock macht ja nichts anderes, als kleinste Schwebeteilchen auf eine filtrierbare Größe bringen.
MFG
Danke für den Link, wär vielleicht das Richtige. Frage mich nur ob's hilft wenn normales Flockmittel nicht verstopft wieder jeder meint, dann wird dieses Mittel vielleicht gar nichts helfen.
Zu deinem 2.Punkt: Das Algenproblem wurde durch Cl und Algizid bereits behoben. Zurückgeblieben ist jedoch eine etas milchige Trübung (Sichtweite etwa 4m), vermutlich Kalkausfällungen.

Weiß jemand was in dem Bayrol Flockmittel für Kartuschenfilter drinnen ist?

Danke und lg
Robert M.
Antworten