aufbau - folie zu gespannt?

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
hypertronic
Beiträge: 3
Registriert: 08.08.2007, 07:30

aufbau - folie zu gespannt?

Beitrag von hypertronic »

hallo!

erstmal super forum, hab viele nützliche tipps und themen hier gelesen.

hab mir vor kurzem den pool von http://www.waterman-pools.de/ger/bazeni4.html zugelegt.

vorher eine 25-30 cm betonplatte mit stahlgitter betoniert, da das ganze auf einem hang gebaut ist, mit einer runden mauer noch versehen dass da nichts nachgeben kann.

ausgepackt und becken aufgestellt war schnell, jedoch bei der folie hats dann angefangen. vorab, es kann sein, dass es vlt grad um die 18° gehabt hat, als ich die folie eingehängt habe.


wie in der anleitung beschrieben hab ich die folie eingehängt ausgebreitet usw... jedoch hatte ich an einer seite eine große spannung der folie. des weitern war ich auch ein stück (ca 3 cm) mit der folie von der stahlwand weg. hab dann den pool noch bisschen gerüttelt und gerückt, durchmesser gemessen usw, damit ich schön rund bin und dann nochmal die folie nachgehängt usw... (war übrigends an einem sehr sehr warmen tag dann) jetzt ist es zwar besser, hab jedoch noch immer eine spannung der folie an einer seite. (an der oberseite - und vor allem am boden.
wenn ich da drücke bis ich zur stahlwand komme - spannt sich das ganze sehr (ca 3-4 cm)

wie bekomm ich die raus? ist die folie vlt noch nicht genug gedehnt?
muss ich den pool nochmal nachrücken damit ich noch runder werde?

bei diesem pool sind ja streben dabei, wo später der handlauf montiert wird. dies hab ich gestern gemacht - doch bei 2 teilen hab ich gemerkt, dass der pool immer noch nicht rund ist, und somit mit dem handlauf, den oberen rand der stahlwand etwas nach innen drücke.

weiters steht in meiner anleitung, dass ich eine eckausbildung mit sand machen soll. wie hier in diesem thema schon mal beredet. http://www.aquapool.de/bb/viewtopic.php ... ausbildung

ist sowas unbedingt nötig? ist vlt dadurch die spannung da? da eben unten die eckausbildung fehlt?
wenn ichs machen muss, funktioniert das wirklich gut mit sand?
in dem thema wurde geschildert, dass mit wasser der sand stehts feucht gehalten wurde, damit nichts verrutscht. doch wie siehts aus wenn der pool eingelassen ist? gibt der sand nicht irgendwann mal nach?

ganz andere frage - wie ihr am foto sehen könnt, habe ich ja hinterhalb eine runde mauer. was könnt ich hier als hinterfüllung nehmen zwischen mauer und stahlwand? muss es wieder beton sein oder reicht zb schotter?

fragen über fragen, vielen dank schon einmal im voraus!!!!!!!!!

lg herbert

ps: hier 2 fotos

Bild Bild
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo herbert,

zuerst das einfache .... beton zwischen mauer und stahlwand.
das nächste ict auch einfach .. keinen sand ins becken kippen ... fußleistenausbildung ! warum auch ?

dein becken steht nicht rund ... egal wie du dran rumwerkelst.
absulut rund wirds durch wasser.
die folie möglichst bei sonnenschein auf dem boden auslegen. darauf achten das die naht boden / wand möglichst rund ausliegt. dann bei bedarf die stahlwand etwas rücken. biese einhängen - senkrecht zum boden .... also ohne quer oder schrägfalten.
zuerst die biese nicht ziehen ... ist sie zu kurz, dann nochmal zurück und von einem unkt an in beide richtungen leicht ziehen. besagten punkt fixierst du mit einem handlaufteil.
dann wird es passen.
2 - 3 cm wasser rein und falten rücken.. dabei immer mal wieder mit dem großen zeh den abstand fußnaht / blechmantel überprüfen ...
wenn alles ok dann wasser marsch ... bei ca. 30 cm wasser einmal leicht rüttelnd ums schwimmbecken gehen ... rütteln am stahlmantel.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS warum so eien dicke bodenplatte ... ist egal ist sowieso zu spät.
hypertronic
Beiträge: 3
Registriert: 08.08.2007, 07:30

Beitrag von hypertronic »

hallo alex!

vielen dank für die antwort bzw die tipps!

dachte mir auch, warum eine fußleistenausbildung. ;-)
beton zwischen mauer und stahlwand geht klar.

ok werd ich noch mal alles machen wegen der folie
frage im voraus, ist ein abstand zwischen fußnaht und wand ok? wenn ja wieviel zb?

wegn der bodenplatte, wollte einfach auf nummer sicher gehn, da das ganze auf einem hang gebaut ist. nicht dass mir da einmal wegen dem gewicht etwas absackt oder sonst was...

danke nochmal
lg herbert
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo herbert,

reicht es dir wenn ich sage der abstand soll umlaufend annähernd gleich sein. das variiert nach beckengröße ca. 2 - 5 % untermaß.

mit freundlichen grüßen
Axel
hypertronic
Beiträge: 3
Registriert: 08.08.2007, 07:30

Beitrag von hypertronic »

morgen!

ja danke reicht mir, möchte einfach nicht unbedingt was falschen machen und dies dann irgendwie büßen müssen ;-)

danke nochmal
schönen tag noch
herbert
Antworten