Filterkessel

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
chianti
Beiträge: 14
Registriert: 09.08.2006, 12:46

Filterkessel

Beitrag von chianti »

Hallo zusammen,

beim durchlesen von anderen Beitragen habe ich gelernt das mein Kessel zu klein ist. Er hat einen Durchmesser von 30cm und die Pumpe leistet aber 6,5 qm bei 8m.

Wenn ich mir nun einen neuen Kessel zulegen muss, worauf muss ich dann achten? Kann er auch zu groß gewählt sein 50cm.

Welche Körnung sollte er haben?

Vielen Dank

Gerd
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo gerd,

horizontal geteilt mit seitlichem 6-wegeventil.
kunststoff oder edelstahl ist egal.

also nach der 40 - 50 m³/h/m² berechnung brauchst du einen 500 mm kessel.
gute ergebnisse erzielst du auch mit einem 400 mm kessel.

siehe dazu auch meine HP.../ tehnik zubehör/ pumpen.

mit freundlichen grüßen
Axel
Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

Na klar, wenn es zu kleine gibt, dann auch zu große!! Irgendwie logisch oder?? Wenn die 40-50 überschritten werden können, dann können sie auch unterschritten werden.

MFG
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

@ mosch,

das unterscheidet sich aber im ergebnis ....


mit freundlichen grüßen
Axel
chianti
Beiträge: 14
Registriert: 09.08.2006, 12:46

Beitrag von chianti »

Hallo,

was passiert denn wenn er zu groß gewählt wird?

Ist eigentlich nur der Durchmesser wichtig oder auch die Höhe und die Menge des Sandest?

Ist es eigentlich normal das ich bei sauberen Filter einen Druck von 0,7 bar habe oder ist der Wert zu hoch?

Danke

Gerd
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Gerd,

mit Hilfe der Suchfunktion könntest du dies Fragen auch klären aber extra für dich:

Ein riesiger Kessel und ein winzige Pumpe ist ideal um zu filtern da die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers im Sand sehr gering ist und die Anlage 24 h am Tag läuft.

Zum Rückspülen ist ein winzige Kessel und eine riesige Pumpe gut, da dann der Sand kräftig aufgewirbelt wird und somit gut gereinigt.

Je höher der Kessel ist um so länger läuft das Wasser beim filtern durch den Sand.

Je breiter der Kessel ist um so besser wird der Sand beim Rückspülen aufgewirbelt.

Je mehr Sand du hast um so besser ist es.

0,7 bar ist normal, ist nicht zu hoch, kommt darauf an.

Wird der Druck vom Kessel aufgebaut oder von den Düsen und Rohren?

MfG
uwe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo gerd,

eine kleine anmerkung ... da der druck im system seltener 0,8 bar ( 8 mWS ) ist fördern die pumpen in der regel mehr wasser als angegeben.

auch aus diesem grunde sind die meisten kessel zu klein ausgelegt.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: ansonsten sio wie uwe dir schrieb
chianti
Beiträge: 14
Registriert: 09.08.2006, 12:46

Beitrag von chianti »

Hallo Axel,

habe ich eigentlich den hohen Druck von 0,7 bar weil der Kessel zu klein ist? An der Verrohrung liegt nicht. Habe sehr schnell 0,8 bar.

Auf deiner HP schreibst du das mit meiner Pumpe ein 550 Kessel am Besten wäre und ein 400 zu klein. Bin ein wenig verunsichert.
Wieviel Kilo Sand sind notwendig um den Pool gut zu reinigen?

Danke

Gruß
Gerd
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo gerd,

druck ... wie fein ist dein quarzsand ? wenn du schreibst schnell von 0,7 auf 0,8 bar ... adnn könnte der quarzsand zu fein sein.

es geht nicht um die menge quarzsand ... also ein 100 m langes rohr welches einen durchmesser von 10 cm hat reinigt das wasser schlechter als ein 1 m dicker kessel welcher 60 cm hoch mit sand befüllt ist. ... alles bei gleicehr pumpenleistung......
es geht um das verhältnis durchmesser zu fördermenge.

wenn du die einsätze der e-düsen herausschraubst .. wo ist dann dein druck ?

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten