Radialkräfte bei Wasserstrudel.........

Fragen zu Technik (Filteranlagen etc.) und Becken-Aufstellung...

Moderator: Amateur

Antworten
Poolizeih
Beiträge: 74
Registriert: 11.02.2007, 11:39
Wohnort: Bonn

Radialkräfte bei Wasserstrudel.........

Beitrag von Poolizeih »

Hallo,

habe gestern mit einem Freund gesprochen. Dieser meinte, dass bei der Strudelerzeugung im Pool (5,49x1,32m - INTEX - mit 2 Erw. und 2 Kindern erzeugt) so große Kräfte entstehen können, dass der Pool platzen kann. Das mit dem Strudeln habe ich hier bereits mehrfach gelesen, damit man in der Mitte schon den Dreck absaugen kann. Könnt ihr etwas mit den Radialkräften anfangen. Gibt es dazu evtl. eine Berechnungsformel welche Kräfte tatsächlich wirken? Wäre schon sehr interessant.
Gruß Poolizeih

INTEX Metal FramePool 5,49x1,32m / 470er Filterbehälter und 8m³ Pumpe von Aquatechnix
spinefix
Beiträge: 310
Registriert: 03.05.2007, 09:35

Beitrag von spinefix »

interessante These :? ich mach das jetzt auch schon öfter wegen dem Dreck ! Da kommt schon Bewegung ins Wasser , aber platzen ?!?
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

na dann renn mal los und sag uns was passiert ist ..

Axel
unmagic steve
Beiträge: 2
Registriert: 24.08.2007, 22:50

Beitrag von unmagic steve »

Natürlich gibt es eine Formel für die Radialkraftberechgnung, steht in jedem Tafelwerk oder im Internet (einfach mal googeln oder bei Wikipedia schauen, da steht mittlerweile sehr viel drin). Diese wird den Pool aber ganz sicher nicht zum platzen bringen können, sondern dann wohl nur die Fliehkraft, die beim "Strudeln" auf den Beckenrand wirkt. Genau diese wirft auch ein Auto aus der Kurve, wenn es für den Kurvenradius zu schnell bzw. der Kurvenradius für die gewählte Geschwindigkeit zu klein war. ;) Sie ergibt sich aus der Masse (Wasser), dem Kurvenradius und logischerweise aus der Geschwindigkeit der Wassermasse, die im Becken rotiert (bei mir übrigens 5.000 Liter). Wenn du mich fragst, würde ich sagen, bevor der Pool platzt, schwappt das Wasser eher über. Wäre interessant, ob man mit nem Außenboarder soetwas vollbringen könnte. :) Mein Quickup ist ein 3,66er von Bestway für 30 EUR (war ein Angebot) und ich nutze das Strudeln auch, um den Schmutz zu sammeln - dafür nehme ich ein Stechpaddel und hau einige kräftige Schläge rein, das reicht völlig und platzen wird er dabei ganz sicher nicht. Naja, die Dinger sind alle in China gebaut und wenn Du ne mies verarbeitete Schweißnaht hast, platzt das Teil auch schon beim Befüllen wenn Du Pech hast...oder vielleicht beim Wellenmachen, wenn man auf der Luftmatratze sitzt und auf und ab hopst. Umsonst ist das Springen und das Schrägaufstellen des Beckens ja auch nicht verboten. :)

Die Formel allein nutzt Dir übrigens überhaupt nichts, denn Du kannst die exakte Fliehkraft nicht ermitteln, da Du wohl bei der Geschwindigkeitsmessung schon Probleme bekommen wirst. In Abhängigkeit dieser musst Du auch noch die sich nach Außen verlagerte Wassermasse berücksigtigen und selbst wenn Dir das gelingt, müsstest Du alle Schweißnähte auf ihre Zugfestigkeit prüfen, um anhand der schlechtesten Schweißnaht und einer theoretischen Newton-Angabe das Platzen des Pools zu bestimmen. Vergiss es. :) Aber ich traue diesen Dingern auch nicht über den Weg und habe den Pool so aufgestellt, dass er an meinem Haus im Fall des Falles keinen Wasserschaden anrichten kann. :D Falls der Pool bei Dir dicht am Haus steht, immer schön die Türen geschlossen halten. ;) Viel Spaß bei der Geschwindigkeitsmessung.
Poolizeih
Beiträge: 74
Registriert: 11.02.2007, 11:39
Wohnort: Bonn

Beitrag von Poolizeih »

Hallo unmagic steve,

vielen Dank für deine ausführlichen Aufzeichnungen. Hat mir bereits etwas geholfen. Werde mal googeln und dann berichten.
Gruß Poolizeih

INTEX Metal FramePool 5,49x1,32m / 470er Filterbehälter und 8m³ Pumpe von Aquatechnix
Antworten