Luftfeuchtigkeit in der Schwimmhalle

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

bluesunny
Beiträge: 24
Registriert: 03.03.2007, 13:09
Wohnort: Melsungen

Luftfeuchtigkeit in der Schwimmhalle

Beitrag von bluesunny »

Hallo Poolfreunde.

Ich habe ein Problem mit der Luftfeuchtigkeit in unserer Schwimmhalle.

Die Wassertemperatur liegt bei ca. 26-27 Grad. Die Beckenoberfläche ist 38m² groß und mit einer Rollabdeckung abgedeckt. Allerdings steht zwischen den Lamellen immer etwas Wasser, auch wenn man das Wasser nur ganz schmal schimmern sieht.
Die Raumtemperatur schwankt etwas und liegt bei ca. 21-24 Grad. Der Raum wird nicht direkt beheizt, sondern nur die Abwärme der Entfeuchtungstruhe (Amcor D 850) genutzt. Diese hat eine Leistungsaufnahme von 850 Watt und eine Energierückgewinnung von 2100 Watt. Die Entfeuchtungsleistung ist 1,9 Liter pro Stunde. Beides bei 30 Grad und 70 % relativer Luftfeuchte.

Um Energie und Geld zu sparen habe ich die Truhe auf 70 % relative Luftfeuchte eingestellt. Die Truhe läuft trotzdem sehr oft. Sie entfeuchtet für ca. 30 Minuten, um dann ca. 20 Minuten still zu stehen.

Nun riecht es in der Halle manchmal muffig und ich vermute, dass die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.
Die nächste Einstellung der Entfeuchtungstruhe wäre dann 60 % relative Luftfeuchtigkeit. Nur wird dann Truhe vermutlich noch öfter, bzw. länger laufen.

Die Vorbesitzer haben für die Entfeuchtung der Schwimmhalle die vorhandene Lüftungsanlage benutzt. Diese funktioniert so, dass die feuchte warme Luft einfach über die angehangene Alupaneldecke ausgeblasen und kalte Frischluft über einen Heizungswärmetauscher erwärmt und auch über die Decke eingeblasen wird.
Diese Variante halte ich allerdings für zu teuer.

Könnt ihr mir sagen wie eure Erfahrungen mit der Luftfeuchtigkeit sind, und welche Entfeuchtungssysteme ihr benutzt, bzw. welches das wirtschaftlichste ist?
Vielleicht hat dies auch schon mal jemand durchgerechnet?
Gibt es Richtwerte für die Luftfeuchtigkeit in Schwimmhallen in Bezug auf die Temperatur?

Ich freue mich über Antworten.

Viele Grüße,

Sven
Pool-Neuling
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Sven,

Martin hatte ein Rollladenabdeckung und ersetzte diese durch eine "Spaltenlose".

Danach ging sein Verbrauch deutlich zurück.
Musst mal in seinen Beiträgen nachlesen.
http://www.aquapool.de/bb/search.php?se ... hor=martin

MfG
uwe
bluesunny
Beiträge: 24
Registriert: 03.03.2007, 13:09
Wohnort: Melsungen

Beitrag von bluesunny »

Hallo Uwe.

Vielen Dank für den Hinweis.
Über Martin finde ich ja ganz viele Gedanken zu meinen Fragen.

Viele Grüße,

Sven
Pool-Neuling
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Sven,

wen du dich warm gelesen hast, dann schau dir die Beiträge von "Amateur" an.

MfG
uwe
hotte
Beiträge: 97
Registriert: 24.03.2006, 10:44
Wohnort: im Westerwald

Beitrag von hotte »

Hallo Sven,

ich will bei uns eine Entfeuchtung mit Rückgewinnung ähnlich wie Du verwenden. Aber einen kleinen Teil des Luftstroms (geplant 5-10%) werde ich nach draußen wegblasen. Die Schwimmhalle läuft dadurch minimal in Unterdruck und saugt über Türen Zuluft nach. So will ich eventuelle Gerüche nach Chlor oder Sauna-ölen im restlichen Haus vermeiden.
Gleichzeitig sorgt das dafür, daß in der Halle nicht auf Dauer verbrauchte Luft 'verquirlt' wird 8)
Sollte bei Dir auch gehen, da ja die alte Luftüngsanlage noch existiert. Halt ein wenig modifizieren .... :roll:

Gruß,
Horst
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3854
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo horst,

eigendlich ist das ganze luftentfeuchtungs / wärmerückgewinnungssystem etwas komplizierter.

ökonomischer wäre eine wärmerückgewinnung z.b. durch kreuzstromwärmetauscher ....
zumal eine höhere wassertemperatur auch eine höhere verdunstung nach sich zieht .. also ein erheblicher wärmeverlust auszugleichen wäre.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: lese die beiträge von amateur.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Axel,

lese die Beiträge von Uwe :wink: :wink: :wink:

zwei weiter oben.

MfG
uwe
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Sven,

26-27° Wasser und 21-24° Luft ist ganz ungünstig. Da verdunsten erhebliche Wassermengen. Die Luft sollte immer wärmer als das Wasser sein. Berechnungsbeispiele für 38m² Wasserfläche im Ruhezustand ohne Abdeckung:

26,5° Wasser, 22,5° Luft, 60% Luftfeuchtigkeit: 83 Liter pro Tag
26,5° Wasser, 22,5° Luft, 70% Luftfeuchtigkeit: 71 Liter pro Tag

26,5° Wasser, 28° Luft, 60% Luftfeuchtigkeit: 54 Liter pro Tag
26,5° Wasser, 28° Luft, 70% Luftfeuchtigkeit: 37 Liter pro Tag

Durch das Wasser zwischen den Lamellen wirkt deine Rollabdeckung schlecht. Die Entfeuchtertruhe schafft 45 Liter pro Tag bei 30° und 70%. Bei niedrigeren Lufttemperaturen ist es weniger. Das ganze ist also ziemlich grenzwertig.

Die Erhöhung der Lufttemperatur auf 28° reduziert die Verdunstung um rund 40%. Die Entfeuchtertruhe muss entsprechend weniger laufen. Außerdem ist sie bei höherer Lufttemperatur deutlich effizienter.

Falls möglich erhöhe die Lufttemperatur auf 28° und teste dann die Laufzeit der Entfeuchtertruhe. Außerdem kannst du das Becken mal zusätzlich mit einer einfachen Malerfolie abdecken. Das gibt dir einen Hinweis, wie gut die Abdeckung funktioniert.

Typische Hallenbadwerte im Privatbereich sind 28° Wasser, 30° Luft und 60% Luftfeuchtigkeit.

viele Grüße,
Andreas
hotte
Beiträge: 97
Registriert: 24.03.2006, 10:44
Wohnort: im Westerwald

Beitrag von hotte »

@Axel :
eigendlich ist das ganze luftentfeuchtungs / wärmerückgewinnungssystem etwas komplizierter
sooo schlimm kompliziert ist es nun wirklich nicht !
Lief bei uns schon testweise und hat sogar abseits der üblichen 28°-30°-60% so getan, wie ich es wollte 8)

Gruß,
Horst
bluesunny
Beiträge: 24
Registriert: 03.03.2007, 13:09
Wohnort: Melsungen

Folie

Beitrag von bluesunny »

Ich werde es zunächst mit einer Dampfsperrfolie versuchen, die ich irgendwie auf der Rollabdeckung befestigen werde und dann sehen wie oft die Truhe läuft.
Über einen Tip zum befestigen der Folie würde ich mich sehr freuen! Silikon scheint mir nicht das Richtige zu sein, doppelseitiges Klebeband auch nicht. Ich dachte eher an eine flexible Befestigung, weil ich nicht weiß, was in dem Zwischenraum zwischen Rollabdeckung und Folie passiert (von wegen Algen usw.).

Die Temperatur in der Halle will ich ungern erhöhen, weil ich die Betriebskosten des Schwimmbades möglichst gering halten will.
Bislang schafft die Truhe die Entfeuchtung ja offensichtlich, denn es gibt bei den eingestellten 70% Luftfechtigkeit immer noch Zeiten, in denen die Truhe still steht.

Viele Grüße,

Sven
Pool-Neuling
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3854
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo sven,
doppelseitiges klebeband ist OK.
was besseres gibts nicht .... flexible beschichtung ... ?????

das nur um die gelenke dampfdicht zu bekommen ? halte ich für übertrieben, wel sind "normalerweise " ziemlich dicht.

oder eine LPfolie, die ist dicht ... bis auf die 2 - 3 cm am rand.

mit freundlichen grüßen
Axel
bluesunny
Beiträge: 24
Registriert: 03.03.2007, 13:09
Wohnort: Melsungen

Beitrag von bluesunny »

Hallo Axel.

Mit flexibler Befestigung dachte ich an Klammern oder so...um die Folie im Bedarsfall wieder von der Rollabdeckung abnehmen zu können.
Ich will also die Rollabdeckung drauf lassen und auf dieser die Folie aufbringen. Deswegen auch keine LP-Folie. Ich berürchte, dass die schwere Rollabdeckung das Luftpolster zerquetscht.

So richtig dicht ist unsere Abdeckung nicht. Wie bereits geschrieben, man sieht in den Spalten zwischen den Lamellen ganz schmal das Wasser schimmern.

Aber danke, ich werds mal mit Klebeband versuchen.
Und einen Versuch ists mir in jedem Fall wert - die Dampfsperrfolie kostet € 0,70 pro m².

Viele Grüße,

Sven
Pool-Neuling
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Sven,

für einen Versuch reicht doch die von Andreas beschiebenen Malerfolien.
Sind so 5m x 7m und kosten pro Packung 1,50€ (Baumarkt).
Einfach auf die Abdeckung legen und fertig.
Die klebt mittels des Wassers auf dem Rollladen 8)

MfG
uwe
bluesunny
Beiträge: 24
Registriert: 03.03.2007, 13:09
Wohnort: Melsungen

Beitrag von bluesunny »

Hallo Uwe.

Ich konnts mal wieder nicht abwarten und hab gestern schon die Dampfsperrfolie auf die Rollabdeckung gelegt.
Das Ergebnis ist wirklich verblüffend! Die Truhe läuft jetzt fast gar nicht mehr. Ich bin wirklich gespannt wie sich das auf unseren Stromverbrauch auswirken wird.
Nun werd ich am Wochenende die Folie mit doppelseitigem Klebeband festkleben und hoffen, dass sich zwischen Abdeckung und Folie keine Algen bilden.

Gruß,

Sven
Pool-Neuling
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Sven,

du bestätigst Martins Erfahrungen.

Wenn du die Folie bzw. die Oberseite der Rollade mit Antialgenmittel einstreichst, könnte eine Algenbildung vorgebeugt werden.

Kannst ja mal etwas experimentieren, Stromverbrauch einer Woche erfassen mit und ohne Folie.
Wäre sicher für das Forum interessant was du ermittelst.

MfG
uwe
Antworten