Ueberwinterung

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
armada54
Beiträge: 9
Registriert: 18.05.2007, 19:46

Ueberwinterung

Beitrag von armada54 »

Hallo zusammen
Habe mein Pool heute gereinigt und neues Wasser eingefüllt(total verdreckt weil neue Randsteine verlegt wurden)nun meine Frage was soll ich tun das der Kalk nicht an dem Pool hängen bleibt?Wasserhärte bei uns ca 18-20 Grad ,Überwinterungsmittel oder nochmals umwälzen und PH Wert neu einstellen ich möchte das Wasser nächsten Frühling wieder aufbereiten oder ist dies bei Zugabe von Wintermittel nicht mehr möglich.Der Pool wird mit Lichtdichter Plane gedeckt.

Gruss Rolf
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Rolf,

ich würde ggf. ein Algizid zugeben, Plane drauf und auf den Sommer warten.
Wenn es wieder warm wird PH-einstellen und dann Cl.

Der Sinn eines Überwinterungsmittels hat sich mir noch nicht erschlossen.
Mein Pool wurde jedoch im Frühjahr immer gereinigt und dann mit frischem Wasser gefüllt.

Anderer Seits, was kostet es und schadet es?

MfG
uwe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo rolf,
hallo uwe,

zum überwinterungsmittel ... es soll das veralgen und verkalken des wassers verhindern.
die hersteller schreiben dann das das wasser im frühjahr gewechselt werden soll und das becken gereinigt werden muss ...
also welchen sinn macht das mittelchen ( außer den händler reicher ?)

mit freundlichen grüßen
Axel
armada54
Beiträge: 9
Registriert: 18.05.2007, 19:46

Überwinterungsmittel

Beitrag von armada54 »

Hallo Uwe und Axel
Besten Dank für Eure prompte Antwort werde das Überwinterungsmittel also vergessen und nur den PH Wert einstellen dann Plane darüber und auf den nächsten Sommer freuen.

Grüsse aus der Schweiz von
Rolf
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Rolf,

wenn dir danach ist den Ph-Wert einzustellen, mach es. :roll:

Welchen Sinn macht es?

MfG
uwe
armada54
Beiträge: 9
Registriert: 18.05.2007, 19:46

Überwintern

Beitrag von armada54 »

Hallo Uwe
Ich habe hier im Forum gelesen das man den PH-Wert einstellen soll und dann abdecken?Ich glaube wenn ich nur das Wasser belasse wie eingefüllt, habe ich nächstes Jahr unschöne Kalkablagerungen die sich schwer entfernen lassen!

Gruss und schönes Weekend
Rolf
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo rolf,

der ph-wert steigt so oder so .... ob du nun jetzt senkst oder nicht, wenn du den deckel irgendwann aufmachst ist der ph-wert sowieso jenseits von gut und böse.

mit freundlichen grüßen
Axel
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Rolf,

ich habe keine all zu große Ahnung vom Wasser.

Wenn es aus der Leitung kommt, wird ja auch bei euch der Ph-Wert um die 7 liegen.

Wenn das Wasser länger Zeit steht oder warm wird, löst sich CO2 und der Ph-Wert ändert sich.
Es sollte also reichen im Frühjahr den Ph-Wert einzustellen. Siehe Axel.

Kalk fällt massiv aus, wenn Wasser über 60 ° erwärmt wird.
Kalkränder bilden sich wenn Wasser verdunstet und der Kalk zurück bleibt.
Hatten wir jedes Frühjahr. Mit etwas Säure war die Beseitigung kein Problem.

Wenn Kalk in stehendem Wasser ausfallen sollte, müsste das ja bei unserem Innenbecken auch passieren. Ist mir noch nicht aufgefallen.

Nur weil es im Forum steht, muss es noch nicht richtig sein. :cry:

Da würde ich mich nur drauf verlassen, wenn ich weiß, wer es geschrieben hat :roll:

Wenn du deinen Ph-Wert einstellst schadet es nicht und kostet auch nicht viel. Solltest in dann jedoch auch jeden Monat kontrollieren und uns Berichten was du beobachtest.

MfG
uwe
hotte
Beiträge: 97
Registriert: 24.03.2006, 10:44
Wohnort: im Westerwald

Beitrag von hotte »

Hallo Rolf,
ich bin zwar auch kein Wasserfachmann, kann aber mal versuchen, mein Halbwissen beizusteuern :roll: :
Wenn Du frisches Leitungswasser hast, ist eine gewisse Menge CO2 darin gelöst. Diese Kohlensäure bildet aus unlöslichem Kalk lösliche Hydrogencarbonate. Die maximale Menge an CO2 im Wasser hängt von Temperatur und Druck ab (bei Interesse mal nach Henry's Gesetz googeln). Soll heißen, wenn der Leitungsdruck wegfällt und die Temperatur zunimmt gast etwas CO2 aus. Bei sehr hartem Wasser (18-20° ist schon sehr hart !) kann dadurch schon mal etwas Kalk ausfällen. (Bei weniger hartem Wasser passiert das entsprechend später, wie Uwe schon sagte.)
Dem kann man versuchen gegenzusteuern, indem man das Wasser 'ansäuert', also den pH senkt. Allerdings sollte das im Frühjahr auch nachträglich (also mit Kalkrändern oder -flocken) durch pH-Senker (=Säure) noch gehen, eventuell dauert es etwas länger, bis sich Partikel wieder lösen :?
Das ansäuern muß dabei m.E. noch nicht einmal den pH genau einstellen, sondern nur den CO2-Verlust ausgleichen. Wenn also pH auf 7.2 eingestellt wird und mit der Zeit etwas ansteigt finde ich das keinen Grund zur Panik.

@ Uwe : Wasser kommt bei uns aus der Leitung mit pH=8.3 :shock: Soweit ich weiß, stellen die Wasserwerke den pH lieber hoch als niedrig ein, da niedrig als korrosiver gilt und man daher lieber Kalk in Kauf nimmt.

Gruß,
Horst
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Horst,

guter Hinweis mit dem Ph-Wert aus der Leitung.
Habe mir mal eine Wasseranalyse von unserem Wasser schicken lassen.
pH-Wert bei 25°C 6,5 - 9,5 (IP) ist 7,63
pH-Wert CaCO3-Sättigung ist 7,47


MfG
uwe
Antworten