Mindestkosten eines Schwimmbades

Beratung, Planung, Projektierung, Bauablauf, Kosten, etc.

Moderator: Amateur

Antworten
BD97080
Beiträge: 1
Registriert: 31.12.2007, 15:31

Mindestkosten eines Schwimmbades

Beitrag von BD97080 »

Hallo Forumsmitglieder,

ich bin neu hier und finde dieses Forum das einzig Brauchbare im Bereich Schwimmbad/Wellness. Auch ich trage mich mit dem Gedanken ein Schwimmbad zur ganzjährigen Benutzung an mein bestehendes Haus anzubauen. Allerdings gehen die Ratschläge doch sehr weit auseinander. Ein Problem ist auch, dass offenbar echte Fachleute/Planer/Berater nicht sehr häufig zu finden sind. Drei von mir befragte Archtitekten haben sich zwar alle bereit erklärt ein solches Projekt zu planen, aber auch sie müssten sich erst mit Fachfirmen in Verbindung setzen. Deshalb meine Frage hier im Forum:
Gibt es gute/empfehlenswerte Schwimmbadbauer/Architekten in der Region Rosenheim/Oberbayern?

Für Tips von Euerer Seite schon mal vorab besten Dank!

Die zweite Frage, die mich umtreibt, sind natürlich die Herstellungskosten eines solchen Schwimmbades. Es soll ca. 6,70 x 3,50 x 1,60m werden, die ganze benötigte Technik enthalten und normaler Standard sein. Es muss also nicht gleich die Luxusausführung sein, nach oben sind sowieso keine Grenzen gesetzt, deshalb würde mich interessieren, was man mindestens anlegen muss, um ein solches Schwimmbad sein eigen nennen zu dürfen. Vielleicht hat ja jemand von Euch in diesem Bereich Erfahrungswerte sammeln können? Übrigens, die Hinweise im Infopool habe ich bereits gelesen, doch kann ich nicht ganz glauben, dass man für einen Riviera-Pool + Klimaanlage 75000,- Euronen hinblättern muss, dass sollte doch auch günstiger gehen,oder?

Besten Dank im voraus, sollten noch Fragen von Eurer Seite offen sein, werde ich diese natürlich gerne beantworten.


Allen ein gutes und gesundes Jahr 2008! :D


BD97080
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo,

rosenheim ist nicht meine ecke.
aber auch hier in berlin gibt es wenige architekten die sich mit dem schwimmbadbau befassen.
meist ist eine gute fachfirma ausreichend. die koordiniert das genausogut wie ein architekt und ist auch ( meist ) preiswerter.
du solltest dich ersteinmal auf eine größe, einen typ ( art ) schwimmbecken festlegen.
bei 1,6 m tiefe bleiben nur 3 varianten ... folie, gfk oder WU-beton gefließt.
dann kommt die benötigte technik - filteranlage kann erst nach größe des beckens berechnet werden, genau so die UWS usw. plazierung des skimmers und der e-düsen entscheiden sich auch erst nach dem bauplan.

zu dem ganzen thema findest du einige infos auf meiner HP.

mit freundlichen grüßen
Axel
metzi
Beiträge: 92
Registriert: 05.05.2006, 18:54
Wohnort: Ingersheim bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von metzi »

Hallo BD ..... ,
wenn Du ein paar Ideen brauchst, dann hier

http://www.pooldoktor.net/forum/album_p ... er_id=1156

Da hat es einige Indoorpools in den Alben.
Umsetzung dann natürlich mit Aquapool.

Gruß
metzi
folie
Beiträge: 3
Registriert: 11.03.2008, 08:09

Beitrag von folie »

Hallo BD

tja so ists nun mal ..................
Planer und Architekten brauchen eben das Know-How eines erfahrenen Schwimmbadbauers um Kundenwünsche sicher umsetzen zu können, denn hier sind Erfahrungswerte sehr wichtig.

Und aufgrund einiger Foren eine gute und langjährig sichere Schwimmbadanlage planen und realisieren zu wollen find ich leicht übertrieben...................

Gute und erfahrene Schwimmbadbauer gibts in deinem Bereich genug.............

tipp vielleicht mal in der nähe von Ingolstadt suchen..............

mfg
folie
Antworten