Wasser nach Überwinterung total verdreckt

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
topas
Beiträge: 30
Registriert: 15.06.2004, 08:37
Wohnort: biblis

Wasser nach Überwinterung total verdreckt

Beitrag von topas »

Hi,

diese Jahr das erstemal Problem mit der Überwinterrung. Ich habe einen Pool 8x5 Meter, im Spätherbst die Hälfte des Waaers abgelassen, Wintermittel zugegeben, mit Doppelstegplatten abgedeckt, Plane drüber und ringsum gut verschlossen. Gestern geöffnet, da ich in Urlaub war, alles braun, Wände, Boden, Treppe usw. klar das ich jetzt alles mit Hochdruckreiniger sauber machen muß, aber an was kann das gelegen haben???? vielleicht Hitzestau unter der Plane und das Restwasser war zu warm????
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo topas,

das mir dem HD-reiniger vergiss ganz schnell.....egal was du als oberfläche hast da leidet alles.....

was war im vergleich zum letzten jahr anders bei dir ?
vielleicht irgendwo was reigelaufen, was extrem reagiert hat....?

mit freundlichen grüßen
Axel
Abakus
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2005, 16:38

Beitrag von Abakus »

Hallo Topas / Axel,
da ich in diesem Jahr erstmalig das gleiche Problem mit extrem stark anhaftenden Ablagerungen am Poolboden hatte, vermute ich bei uns beiden die gleiche Ursache: Pool 2004 erstmalig mit Brunnenwasser gefüllt.
Nach mühsamer Reinigung des Pools ("hirnloser" Weise u.a. mit Hochdruckreiniger), wurde das frisch gefüllte Wasser nach erster Chlorung direkt grün . Nach einem Tag war jedoch mit dem Chlor auch die Färbung verschwunden. Das schlechte Wetter der letzten Tage führte jedoch, obwohl mit Pooldach abgedeckt, erneut zu ziemlich widerstandfähigen, grünlicher Ablagerungen am Boden.
Habe jetzt eine Rosskur beschlossen: Wasser raus, Behandlung der Folie mit Algenmittel, neues (Brunnenwasser) rein, pH-Einstellung, Chlorung, Algenzusatz ins Wasser und erforderlichenfalls (bei Färbung) Flockung über Sandfilter.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo abakus,
das nutzt nichts.....es wird das selbe passieren.
egal ob du die folie mit dem mittel einreibst oder nicht.
die toten algen musst du rausbekommen aus dem wasser, sonst sind sie grundlage für neues wachstum....
mit flockkissen filtern wäre eine möglichkeit. mit dem bodensauger ist nicht wirklich effektiv, wenn du kein flüssig flock durch den filter geschickt hast.

mit freundlichen grüßen
Axel
Abakus
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2005, 16:38

Beitrag von Abakus »

Hallo Axel,
erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort!
Aber ich fülle doch neues Wasser ein; kann da wirklich noch von "Keimzelle für neues Algenwachstum" die Rede sein? Woher sollten die denn dann stammen?
Welche wirksame Alternative gibt's denn zu dem Einstreichen der Folie mit Algenschutzmittel? Ich glaubte, damit eine Schicht zu erzeugen, die die weitere Haftung zumindest mindert.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo abakus,
mal anders ausgedrückt.....
das algizid ist wasserlößlich....und wenn du die folie damit einreibst wird es sich beim wassereinlassen abwaschen ( verdünnen ) und nicht mehr existent sein...warum dann also die arbeit machen....
algen werden auch schnell resistent..... und es kann schon mal vorkommen, das du so einen resistenten stamm abbekommst....

ich meinte eine wirklich "restlosentleerung" und reinigung der folie....
weil restanhaftungen mitunter ausreichen damit der trödel wieder losgeht.... und da hilft auch nicht das einreiben mit algizid...weil dei algen sterben beim aufnehmen des algizides und m´nicht bei der berührung....

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten