welche Sandfilteranlage

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

amora
Beiträge: 35
Registriert: 09.06.2007, 18:43

welche Sandfilteranlage

Beitrag von amora »

Guten Tag zusammen,

ich war schon vor einiger Zeit mal auf der Suche nach Sandfilteranlagen. Hab mich mal bei EBAY orientiert was es so alles gibt und hab mich mittlerweile an den Fachhandel bei mir im Ort gewandt. Allerdings und das ist mein Problem: ich hab kein Vertrauen zu dem Mann und weiss nicht ob das was er mir gezeigt hat auch was taugt.
Zum Thema taugen: also der Pool hat mich ca. 800€ gekostet, ich möchte also definitiv keine 900€ oder mehr für eine Sandfilteranlage ausgeben. Also Speckpumpe etc. ist derzeit definitiv nicht drin. Möchte alleralleraller höchstens für die Sandfilteranlage 500€ ausgeben, hab aber auch günstigere im Visier!!

Nochmal die Maße meines Beckens und die sonstigen Randbedingungen:

- Intex-Rechteck-Stahlbeckenpool (ja ich weiss, ist nicht so toll, aber mehr ist im Moment nicht drin): 7,3 x 3,6 x 1,3 = 32m³
- Pumpe steht ca. 8m vom Pool entfernt
- ich möchte an der Pumpe den Bodensauger anschließen
- ich möchte Solarabsorber am Garagendach anbringen - Höhe am höchsten Punkt ca. 3,5 über Wasserspiegel. Ich hab keine Ahnung, um wieviel mehr die Pumpenleistung mit diesen Solarabsorbern sein muss!? Beim Thema Solarabsorber muss ich auch nochmal nachfragen, mache dafür aber ein eigenes Thema auf.

er hat mir folgende Sandfilteranlage vorgeschlagen:

http://de.future-pool.de/unterkategorie.php?idx=14 auf Details klicken und es ist dann die ProAqua 500 Magic 8.
Haben möchte dafür 540€. Ic hab keine Ahnung welche Qualität etc. das ist.

Bei anderen Anbietern hab ich folgende für mich interessante Anlagen gefunden (ich hab einfach mal angenommen, das ich um die ca. 10m³ bis 12m³ Pumpenleistung und nen 500er Kessel brauche - hab lange im Forum gesucht und meinte das ich damit etwa richtig liege ).
Ich meine das ich dort das selbe für weniger Geld bekomme bzw. für die 530€ wesenlich besseres kaufen kann - z.B. mit 2geteilten Kessel. Aber ich lass mich gern eines Besseren belehren:

Bitte schon jetzt um Entschuldigung für die vielen Links, aber ich hoffe das ein Fachmann nach 10sec. anhand der technischen Angaben oder der Abbildung sieht was gut oder schlecht ist und ich möcht halt einfach nichts falsch machen, auch wenn ich nicht viel Geld ausgeben kann. Sorry!!!

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::396.html

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::749.html

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::486.html

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::643.html

http://www.schwimmbad-brunn.de/Pumpen-u ... ::862.html

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... 3::89.html ==>> ist mir eigentlich schon wieder viel zu teuer!!!


jetzt noch 3 mit nem kleineren Kessel. Ich weiss ja nicht sicher ob nicht auch ein kleinerer Kessel bei mir reicht???? Wobei ich halt immer meine lieber alles etwas größer ausführen??

http://www.schwimmbad-brunn.de/Pumpen-u ... ::866.html

http://www.schwimmbad-brunn.de/Pumpen-u ... ::860.html

http://www.schwimmbad-brunn.de/Pumpen-u ... ::861.html


Aber bitte nochmal - ich muss keine 500€ ausgeben, wenns eine für 350€ auch tut!!!

Wäre klasse wenn sich mal ein Fachmann meine Links durchsieht!

Danke im Voraus

A. Mora
Zuletzt geändert von amora am 22.05.2008, 10:09, insgesamt 3-mal geändert.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo ,

für deinen bodensauger und die solarkollektoren brauchst du schon eine 7 bis 8 m³/h pumpe ( angabe bei 8 mWS = 0,8 bar ).
zu dieser pumpe reicht ein 400 mm kessel. mit dem 500 mm kessel bist du besser dran.
der kesseltyp ist fast egal ... am besten aber (fast) mittig horizontal geteilt.
pumpe speck badu 90/7 oder superpump oder bettar zur not auch magic ( sind alles speck pumpen ).

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: die links durchgen ... dsl ist ganz schön lahm
amora
Beiträge: 35
Registriert: 09.06.2007, 18:43

Beitrag von amora »

Hallo Axel,

wäre schön, wenn du mal die Anlagen durchklicken könntest. Ich bin da wirklich überfordert, deshalb auch die große Auswahl. Weiss einfach nicht welche gut zueinander abgestimmt sind. Das du mir nicht über die Qualität der Anlagen sagen kannst ist mir klar, man weiss ja nicht welche Fabrikate verbaut werden.
Wäre schön, wenn aus der Liste noch 2 oder 3 übrig bleiben wo du sagst, die müßte für meine Beckengröße gut funktionieren.

Schon mal vorab vielen Dank für durchklicken

Gruß

A. Mora

P.S: also ich hab auch ne 6000er DSL-Leitung, bei mir macht ein Link innerhalb von 2 Sekunden auf!?
Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::749.html

also ich find die, mit einem Auge auf deinem Geldbeutel betrachtet, nicht verkehrt. Leistung OK, kein Topventil, großer Kessel

Nur es fehlt bei fast all deinen Pumpenlinks die Angabe "Leistungsaufnahme". Das ist eigentlich wichtig, da dies der Stromverbrauch darstellt. Bei fast allen Pumpen steht nur Leitungsabgabe. Würde mich erkundigen. Zieht sie mehr wie 750-800 W, würde ich sie nicht kaufen. Eine Speck-Pumpe, die nun auch dementspr. kostet, zieht bei dieser Leistung 450 W. (Speck Magic Acht) Daten lt. Pumpenkennlinie Leistung = 12 m³ bei 0,4 mWs bzw 8 m³ bei 8 mWs. Da die Pumpe nun mal von Wald und Wiesen ist, halte ich 700-800 W für akzeptabel.
Es sei denn, die lfd. Betriebskosten sind Dir wurscht. Bei den heutigen Strompreisen denke ich doch wohl nicht.

Nur mal so zur Info
Speck = 450 W
No Name = 800 W
beide Pumpen gleiche Leistung
Laufzeit 8 Std./Tag --- ca 160 Tage pro Jahr

Mehrverbrauch No Name = 350 W
0,350 kW x 8 Std. x 160 Tage x 0,20 €pro kWh = 90 € Mehrkosten im Jahr

Holst du dir also eine Speckpumpe, die viell. 200 € mehr kostet, hast du die in 2-2,5 Jahren raus. Von der Ersatzteilbeschaffung will ich jetzt garnicht erst reden,auch nicht davon, daß Strom wohl kaum mehr billiger wird.
Wie gesagt, nur zur Info. Die Wald und Wiesen Pumpe hält deinen Intex auch sauber, ohne Zweifel. Aber sie sind nicht umsonst billiger.

Also lange Rede kurzer Sinn: das ist mein Tip trotz Topventils
http://www.schwimmbadtechnik-fkb.de/cat ... :3328.html

Bei dieser Pumpe sind gar nur 90 € Unterschied drin und in 1 Jahr rausgefahren oder gepumpt. Viell. gibt es die ja noch irgendwo günstiger, keine Ahnung. Wichtig ist nur Speckpumpe, der Kessel sollte mit der Magic Acht mind. 450 mm sein

@Axel
Warum zur Not auch Magic?? Was ist denn mit dieser Pumpe?? Hab die Magic 11 in Betrieb und kann nicht klagen!! Gibt es irgendwelche Nachteile, von denen Du berichten kannst???
amora
Beiträge: 35
Registriert: 09.06.2007, 18:43

Beitrag von amora »

Hallo Mosch1,

erstmal recht vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. An den Stromverbrauch hab ich überhauptnicht gedacht, da hast du natürlich vollkommen recht.

Die aus meiner Liste, zu der du mir rätst hatte ich auch schon in der engeren Auswahl ( http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::749.html ), aber es steht halt nichts von der Leistungsaufnahme dabei - wobei das bestimmt so sein wird wie du sagst. Ich war mir auch nicht sicher, ob die 12m³/h nicht zu viel sind - kann denn die Sandfilteranlage überhaupt zu groß ausgelegt sein - mann schon wieder ne neue Frage - sorry!!??
Denn obwohl teuer wäre die folgende mein Top-Favorit gewesen, auch deswegen, weil der Kessel geteilt ist. Die hat eben aber 800 Watt Leistungsaufnahme. Oder ist der Stromverbrauch deshalb so hoch, weil sie auch mehr leistet??????

http://www.schwimmbad-brunn.de/Pumpen-u ... ::862.html

Also mit den 500mm Kessel und mind. 8m³/h scheine ich nicht so falsch zu liegen!? Nun mit dem neuen Kriterium wirds für mich nicht wirklich leichter. Was hältst du von der folgenden. Aber die kostet halt schon wieder mehr als geplant - verd.....!

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... 3::89.html

Was mir aber gefällt, die kostet genauso viel wie die bei meinem Händler vor Ort (wo ich auch nicht weis, welche Pumpe, etc. und kein geteilter Kessel) und sie kostet auf der Seite von mir sage und schreibe 100€ weniger, als auf der Seite, wo du mir deinen Favoriten gepostet hast!!!!!

Was meinst du? Oder ist dein Favorit besser?

Danke und Gruß

Alois
Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

amora hat geschrieben:Hallo Mosch1,

erstmal recht vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. An den Stromverbrauch hab ich überhauptnicht gedacht, da hast du natürlich vollkommen recht.

Die aus meiner Liste, zu der du mir rätst hatte ich auch schon in der engeren Auswahl ( http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... ::749.html ), aber es steht halt nichts von der Leistungsaufnahme dabei - wobei das bestimmt so sein wird wie du sagst. Ich war mir auch nicht sicher, ob die 12m³/h nicht zu viel sind - kann denn die Sandfilteranlage überhaupt zu groß ausgelegt sein - mann schon wieder ne neue Frage - sorry!!??
Denn obwohl teuer wäre die folgende mein Top-Favorit gewesen, auch deswegen, weil der Kessel geteilt ist. Die hat eben aber 800 Watt Leistungsaufnahme. Oder ist der Stromverbrauch deshalb so hoch, weil sie auch mehr leistet??????

http://www.schwimmbad-brunn.de/Pumpen-u ... ::862.html

Also mit den 500mm Kessel und mind. 8m³/h scheine ich nicht so falsch zu liegen!? Nun mit dem neuen Kriterium wirds für mich nicht wirklich leichter. Was hältst du von der folgenden. Aber die kostet halt schon wieder mehr als geplant - verd.....!

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... 3::89.html

Was mir aber gefällt, die kostet genauso viel wie die bei meinem Händler vor Ort (wo ich auch nicht weis, welche Pumpe, etc. und kein geteilter Kessel) und sie kostet auf der Seite von mir sage und schreibe 100€ weniger, als auf der Seite, wo du mir deinen Favoriten gepostet hast!!!!!

Was meinst du? Oder ist dein Favorit besser?

Danke und Gruß

Alois

Letztere habe ich selber genau die Gleiche, nur von meiner Seite (FKB) Vor 2 Jahren waren sie noch 200 € billiger :wink:
Hab sie nur mit einer Speck Magic 11 (11 m³ bei 8 mWs und 650 W Leistungsaufnahme) Damals hat sie noch 499 € gekostet. Also die kann ich dir empfehlen.
Ansonsten kann ich dir noch erzählen, daß es da so einen math. Wert gibt für den Stromverbrauch. Der sagt aus, wieviel m³ Wasser gefördert werden bei einem Verbrauch von 1 kWh. Meine liegt da mit 17 m³ eher im Mittelfeld. Voraussetzung beim Vergleich der Pumpen untereinander ist natürlich die gleiche Wassersäule ( bei mir mit 8 mWs gerechnet)
Dazu gibt es dann auch noch sowas wie eine Vergleichstabelle die von Stromfresser bis sparsam geht. Leider weiß ich nicht, wo das noch steht. Da müßte schon "Melpool" hier aus dem Forum helfen.

Der mittlere Link von Dir ist ja exakt die gleiche Anlage nur mit NoName Pumpe. Sie landet bei einem Wert von 15,4 m³ pro kWh.
Damit liegt der Verbrauch eindeutig höher als bei der Magic 11. Die Magic 8, die für dich ja in Frage kommt, hat aber nur 450 W Verbrauch. Wenn du keine Überlängen vom Pool zur Anlage hast und kein Solar anschließen möchtest, fördert die Magic 8 locker 11 m³, da du unter 8 mWs liegen wirst. (Meine Anlage hat 4,5 mWs)
Es gibt ja nu auch noch andere Faktoren zu berücksichtigen außer Stromverbrauch.
Der Kessel der mittleren Pumpe ist für die große Förderleistung zu klein. Dafür gibt es auch eine Formel, auf die ich aber nicht auch noch näher eingehen möchte
guckst du hier unter Filtergröße/Pumpe

http://www.pooldoktor.net/forum/grundla ... t4515.html

Dazu kommt noch meine Theorie und die auch in den Foren recht gängig ist, daß das Wasser nicht nur 2 x umgewälzt werden muß pro Tag, sondern daß unabhängig davon die Anlage mindestens 7-8 Std / Tag laufen muß, da ansonsten das Poolwasser zu langen Stillstandszeiten ausgesetzt wird. Heißt, egal wie hoch die Förderleistung bzw. der dadurch bedingte Stromverbrauch, 7 Std sind minimum. Du kannst dir keine 64 m³ Pumpe kaufen und die nur 1 Std am Tag laufen lassen.
Unter Berücksichtigung all dieser Dinge kann ich dir nur die Speck Magic 8 empfehlen, schon rein aus wirtsch. Gründen. Die 100 € Mehrpreis wirst du, wenn du dich an die 7 Std hälst, in der 1. Saison schon einfahren, da Mehrverbrauch der NoName Pumpe = 355 W ist.
So, nun habe ich aber genug gequasselt
Eins viell. noch. Bei der mittleren Pumpe kenn ich den Geräuschpegel nicht, aber eine Speck Magic ist für meine Begriffe recht leise. Ist viell. auch wichtig.
Zum 1.Link hatte ich ja schon geschrieben. Fehlt der Verbrauch. Würde ich Infos einholen und mit den anderen Pumpen ebenfalls vergleichen

Mein Favorit ist die günstigste Variante an eine Speck Pumpe zu gelangen. Wenn also knapp 600 € für die Classic Anlage zuviel sind, hol dir die Sandy. Vielleicht findest du die ja auch noch 50 € günstiger irgendwo.
....und Preise vergleichen, muß man bei diesem Hobby immer, gerade auch bei Chemie. Preisunterschiede von 20-30 % sind keine Seltenheit. Aber kaufe nicht billig, sondern günstig, denn jeder bekommt das.................was er bestellt hat
amora
Beiträge: 35
Registriert: 09.06.2007, 18:43

Beitrag von amora »

Hallo!

Nochmals herzlichen Dank für deine AUsführungen - hat mir sehr weitergeholfen. Auch der Link zu Pooldoktor ist sehr hilfreich!

Gutgut, dann werde ich nun diese nehmen:

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... 3::89.html

Nur noch eine letzte Frage. Wie ich in meinem Eingangsposting geschrieben habe, steht die Sandfilteranlage ca. 8m vom Pool entfernt und ich will auch auf dem Garagendach einen Solarabsorber integrieren. Reicht dafür die Anlage aus?? Oder muß ich die mit 11m³ nehmen?

Danke und Gruß

A. Mora

P.S.: hast du vielleicht auch noch nen guten Link oder Tip für Solarabsober?? Ich hätte momentan diese in Augenschein genommen:

http://www.schwimmbad-brunn.de/solare-W ... ::919.html
Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

Hallo,
nee, von Solarabsorber habe ich noch keine Ahnung, steht bei mir nächstes Jahr auf den Wunschzettel. Denke aber, daß ich mir EPDM Absorbermatten für 50 € pro m² holen werde. Wenn die Solargeschichte nicht höher als 3-4 m liegt, wird die 8 m³ reichen. Dann wirst du ca einen Anlagendruck von 0,8-1 bar haben und die Pumpe fördert ihre Nennleistung 8 m³. 8 Std. laufen lassen bei 32 m³ Pool und du bist im grünen Bereich für rel. wenig Strom (450W).
So würde ich es machen, ein anderer machts viell. anders. Vielleicht sagt ja noch jemand was zu dem Thema.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Amora,

schau doch mal hier:

http://cgi.ebay.de/NEU-Hayward-Sandfilt ... m153.l1262

Vorteile: Markenware mit Ersatzteilgarantie, Einteiliger Filter, Preis

Gruß Ulli K.
amora
Beiträge: 35
Registriert: 09.06.2007, 18:43

Beitrag von amora »

Hallo Ulli,

danke für den Link. Eigentlich hab ich von Ebay Abstand genommen. Du schreibst bei den Vorteilen "Einteiliger Filter" - dachte immer, das die geteilten die bessere Wahl wären?
Und ich kann in der Bescgreibung auch nict rauslesen, das das ne Markenpumpe ist - hast du diese Anlage oder kennst du sie, das du das weist?

Eigentlich hät ich mich auf die folgende eingeschossen, obwohl ich nicht soeviel Geld ausgeben wollte - aber ich spar das Geld ja wieder über den Stromverbrauch.

http://www.shop28.de/Filter-und-Pumpen/ ... 3::89.html


Was hältst du von diese Anlage?

Danke und Servus

Alois
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Alois,

eigentlich sind die 2-teiligen Filter nur Tribut an den Wunsch zu geringeren Kosten bei der Kunststoffverarbeitung. Es ist, von den Investitionskosten in Maschinen und Formen und vom Verfahren her, eben billiger, 2 Halbschalen nach dem Spritzgußverfahren herzustellen, als 1 kompletten Filter z. B. nach dem Blasverfahren. Die beiden Hälften müssen dann aber relativ aufwändig miteinander verbunden werden, diese Verbindung stellt dann nach ein paar Jahren oft den Schwachpunkt des Sandfilters dar.
Das theoretisch einleuchtende Argument, dass zwei Halbschalen einen einfacheren Sandwechsel ermöglichen, ist zwar richtig, aber in der Regel in der Praxis völlig irrelevant, das der Sand in der Regel NIE gewechselt werden muß. Er überlebt locker die Lebensdauer jedes Kunststoffkessels!
Neben der Schwachstelle der Verbindung der Halbkugeln ist die bauartbedingte niedrigere mögliche Sand-Füllmenge ein weiterer Nachteil der 2-geteilten Filter. Deshalb hat kaum ein 2-geteilter Sandfilter die eigentlich empfohlene mindest-Schichthöhe von 30 cm oberhalb der Boden-Verteilersiebe und hat damit zwangsläufig schlechtere Filterungsergebnisse als Filter mit mindestens 30 cm Sandschichthöhe (oberhalb der Boden-Verteilersiebe), wie sie viele 1-teilige Sandfilter haben.

PS: Hayward ist einer der weltweit ältesten und größten Hersteller von Kunststoff-Sandfiltern und -Pool-Pumpen mit allen entsprechenden Attributen für Markenware. Das macht sich nicht nur in Haltbarkeit und Ersatzteilsicherheit bemerkt, sondern auch im relativ niedrigen Stromverbrauch. Über Jahre hinweg kommen da ggf. mehrere hundert Euro Stromkostendifferenz zusammen, usw. usw.....

Gruß Ulli K.
amora
Beiträge: 35
Registriert: 09.06.2007, 18:43

Beitrag von amora »

Hallo Ulli,

herzlichen Dank für deine INfo - das leuchtet mir voll und ganz ein. Das mit Sandwechsel hab ich mir auch schon gedacht, das es egal ist, ob einfach oder aufwendiger, wenn man's eh nur alle paar Jahre machen muß.
Das mit der Undichtigkeit an den Kesselhälften, hab ich auch schon von nem Bekannten gehört.

Ist bei dem folgenden Link, den du mir auch empfohlen hast beides Hayward oder nur der Kessel oder nur die Pumpe?

Gut, dann geht die Suche wieder (fast) von vorne los.

Du hast mir diesen Link geschickt:

http://cgi.ebay.de/NEU-Hayward-Sandfilt ... dZViewItem

Verstehe gar nicht, wieso hier 100 kg Sand reinpassen, bei den bisherigen Pumpen waren's immer 75kg!?

Wie ich in meinem Eingangsposting geschrieben habe, steht die Sandfilteranlage ca. 8m vom Pool entfernt und ich will auch auf dem Garagendach einen Solarabsorber integrieren. Reicht dafür die Anlage aus?? Oder soll ich diese nehmen?

http://cgi.ebay.de/NEU-Hayward-Sandfilt ... dZViewItem

Bin jemand, der sicherheitshalber immer ne Nummer größer nimmt - oder ist das an dieser Stelle unnötig?

Danke und Gruß

A. Mora
Mosch1
Beiträge: 317
Registriert: 06.07.2005, 21:25

Beitrag von Mosch1 »

amora hat geschrieben:Hallo Ulli,

herzlichen Dank für deine INfo - das leuchtet mir voll und ganz ein. Das mit Sandwechsel hab ich mir auch schon gedacht, das es egal ist, ob einfach oder aufwendiger, wenn man's eh nur alle paar Jahre machen muß.
Das mit der Undichtigkeit an den Kesselhälften, hab ich auch schon von nem Bekannten gehört.

Ist bei dem folgenden Link, den du mir auch empfohlen hast beides Hayward oder nur der Kessel oder nur die Pumpe?

Gut, dann geht die Suche wieder (fast) von vorne los.

Du hast mir diesen Link geschickt:

http://cgi.ebay.de/NEU-Hayward-Sandfilt ... dZViewItem

Verstehe gar nicht, wieso hier 100 kg Sand reinpassen, bei den bisherigen Pumpen waren's immer 75kg!?

Wie ich in meinem Eingangsposting geschrieben habe, steht die Sandfilteranlage ca. 8m vom Pool entfernt und ich will auch auf dem Garagendach einen Solarabsorber integrieren. Reicht dafür die Anlage aus?? Oder soll ich diese nehmen?

http://cgi.ebay.de/NEU-Hayward-Sandfilt ... dZViewItem

Bin jemand, der sicherheitshalber immer ne Nummer größer nimmt - oder ist das an dieser Stelle unnötig?

Danke und Gruß

A. Mora
Ja der Vorschlag von Melpool ist auch sehr gut und kostengünstig (er) und die 10 m³ bei 8 m Ws reichen auch für dein Solarprojekt. Erinnere dich an den Stromverbrauch und das du die Anlage mind. 7 Std laufen haben mußt, egal wie hoch die Förderleistung und die große braucht fast 200 W mehr, die eigentlich so verpuffen und keinen nennenswerten Sinn oder Vorteil bringen. Nur das du dein Wasser viell. 3 statt 2 mal umwälzt mit 14 m³. Ist aber nicht nötig. Wenn 8 m³ bei 8 mWs reichen (Speckpumpe Magic 8) dann reichen 10 m³ bei 8 mWs doch allemal, nur mal so nebenbei bemerkt

Die Marke ist auch OK. Hab ich schon öfter gelesen.
Sand geht eben mehr rein, weil bei den 2-geteilten in der Mitte Schluss ist, also dort wo die Trennung des Kessels anliegt, meist in der Mitte.
Mit dem Abdichtungsvorteil verstehe ich nicht so ganz. Ich habe auch einen einteiligen Filter mit einem Klarsichtdeckel oben drauf, da wo bei der Hayward jetzt das Topventil ist. Aber der Klarsichtdeckel bzw. das Ventil muß dort auch irgendwie dicht befestigt werden. Da hab ich auch bei mir manchmal so meine Probleme und ich muß das 5-10 mal lösen und wieder festziehen, bis es denn wirklich dicht ist.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Mosch,

die Abdichtungsprobleme in der Mitte sind i. d. R. deutlich größer als ganz oben, da in der Mitte die ganze Sache automatisch über den größeren Umfang auch mehr Spiel hat. Dass Du allerdings auch oben Dichtungsprobleme hast, ist aus meiner Sicht ungewöhnlich. Hast Du dort einen Schraubdeckel oder einen solchen,der mit 2 "Halbkreisen" zusammengeschraubt wird? Es muß natürlich alles penibel sauber sein und der Deckel muß absolut senkrecht platziert werden. Ist der O-Ring noch in Ordnung/sauber? Ein Haar kann schon zur Undichtigkeit führen!

Gruß Ulli K.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Alois,

ja, beides ist von Hayward und eben auch gut aufeinander abgestimmt.

Zu den übrigen Fragen hat ja Mosch schon gut geantwortet.

Gruß Ulli K.
Antworten