Neuling brauch hilfe bei Brunnenwasser!

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Login
Beiträge: 12
Registriert: 27.06.2005, 21:58
Kontaktdaten:

Beitrag von Login »

tja, also irendwie habe ich immer noch richtig schmutz im Kartuschenfilter, der ist aber nicht mehr Rost Rotbraun sondern Rost dunkelbraun, woher soll das sonst kommen? Ich denke das dieser Kartuschenfilter es nicht schafft das Wasser klar zu bekommen.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo login,
irgendwann in ferner zukunft wird auch dein wasser klar sein....

nicht verzweifeln...
Axel
newkama
Beiträge: 25
Registriert: 16.06.2004, 23:35

Beitrag von newkama »

Hallo, von braun auf grün, das ist doch schon was. Also ich hatte früher auch einen Kartuschenfilter, nur laufen lassen, ohne Pause, immer die Kartusche unter der Brause reinigen, dann wirds irgendwann klar. Übrigens grünes Wasser, wenn es klar ist und nicht zusätzlich trübe, heißt: Immer noch Eisen.
Mittlerweile benutze ich einen kleine Sandfilteranlage: super.
Ich fülle immer mit Brunnenwasser nach. Wenn ich dann chlore,laß ich den Filter laufen und nach 3-5 Std. ist das Wasser wieder klar.

Gruß Newkama
MünsterMan
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 19:51
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Die Lösung!!!

Beitrag von MünsterMan »

Hallo! Ich habe das gleiche Problem gehabt und habe es gelöst!!! Also: Nur mit Filtern (Kartuschenfilter) dauert das ewig und klar wird es dadurch nur bedingt, denn es kommen ja noch die anderen Probleme wie Algen und Schmutz hinzu! Eisen-Ex ist auch nur was, was dem Hersteller hilft *fg* ich habs probiert es taugt wenig bis nichts!! Am besten Du gehst nach folgender Weise vor: Wasser bis zum Maximum besser noch ein wenig darüber! dann Chloren; am besten einmal Stosschlorung bis Chlorwert 3,0 - 4,0 vornehmen und 12 bis 24 Std. warten (Filter ruhig laufen lassen, dann wird es am besten vermischt!). Danach müsste das Wasser total Braun sein, denn das Eisen ist nun vollkommen oxidiert, also braun geworden! Jetzt gibst du Flockmittel hinzu (Wichtig: Nur flüssiges Mittel nehmen, keine Kartuschen), kostet so ca. um die 5 - 7 €, dann lässt Du den Filter noch 1 bis 2 Stunden laufen und machst Ihn aus (ganz wichtig!!! Aus machen!!!) du erkennst eigentlich schon sofort, dass sich der Dreck bzw. das Eisen bindet! Jetzt wartest du nochmal so ca. 12 Std. (ohne Filter!!!) und siehst wie sich das geflockte Zeugs am Boden sammelt. Jetzt muss mann das gebunde Flockmittel vom Boden absaugen; am besten mit einem Bodensauger der an einer externen Pumpe hängt und die das Wasser nicht!! zurück in den Pool leitet, also raus aus dem Pool (der Kartuschenfilter hilft hier nicht, denn der filtert nicht fein genug, der würde das Zeug nur wieder zurück in den Pool wirbeln!!!). Nochmal!! Es hilft hier keine Kartuschenanlage und auch kein Sauger, der durch ein "Säckchen" filtert, das reicht nicht; das Zeug muss irgendwie vom Boden weg und dann raus!!! Deshalb auch der Tipp am Anfang mit dem etwas mehr Wasser einfüllen, dann musst du anschließend nichts mehr nachfüllen, denn das würde wieder braun werden (ein Rattenschwanz ohne Ende sozusagen *gg)
Bei mir hat es funktioniert und ich habe mich wirklich eine halbe Ewigkeit damit beschäftigt!!! Und nun haben wir das ganze Sauber und ordentlich seit 4 Wochen in Betrieb (mit zusätzlichem Algizid und PH-Senker!!) Ach ja, bei mir ist der Bodensauger nichts anderes als ein Saugerrohr mit dem Borstenaufsatz eines Nass-/Trockensaugers von Einhell, den ich mit einem 3/4-Zoll-Schlauch an eine externe Gartenpumpe mit 3000 Litern Pumpleistung angeschlossen habe!!
Noch Fragen, dann keine Scheu...sonst viel Erfolg
MünsterMan
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 19:51
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Ach ja...

Beitrag von MünsterMan »

Mit einem Sandfilter klappt es tatsächlich besser bzw. in Verbindung mit dem Flockmittel sogar Super, denn der Sandfilter kann mit dem Flockmittel im Gegensatz zu einer Kartuschenfilteranlage auch was anfangen :wink:
Habe einen Freund, der einen 60.000 Liter Pool und befüllt auch mit Brunnenwasser und der hat auch das Eisen-Problem; der nimmt Flockmittel (direkt in den Skimmer) und lässt den Filter laufen; innerhalb von ein paar Tagen ist sein Wasser glasklar!
Nur haben wir uns die Frage gestellt, ob es Sinn macht, einen Sandfilter für 200 bis 300 € für ein Becken zu kaufen, dass vom Wert her weit unter diesem Preis liegt!? Mal ehrlich, wenns einen so sehr ärgert, dann macht es mehr Sinn, den Pool mit "Stadt-Wasser" zu befüllen und dann mit Chlor und Kartuschenfilter zu arbeiten, denn der Wasserpreis muss erst die 300 €-Marke knacken, damit sich solch ein Sandfilter lohnt!!! Bei mir wäre das nicht der Fall!! Mit Abwasserkosten würden wir bei einer Füllung so um die 25€ (maximal!!)) liegen. Aber wie gesagt, ich habe mein Brunnenwasser ja auch so "Klar" bekommen und die Kartuschenanlage reicht für 5000 Liter allemal!

Gruß aus Münster :D
Frankthemoster
Beiträge: 9
Registriert: 11.07.2005, 20:56
Wohnort: Regensburg

Beitrag von Frankthemoster »

Hallo.

Kann mir jemand sagen, wie lang man das Wasser im Schwimmbecken unzirkuliert lassen kann, wenn z.B. der nötige Wasserstand für die Pumpe noch nicht erreicht wurde.
(Evtl zugaben von Chlor)

Spiele jetzt auf den Fall an, das man das Becken mit Brunnenwasser füllt.
Das dauert halt so seine Zeit.
Vorallem wenn man ein Becken mit 75m^3 hat.
Bei uns daheim ist es halt so, das man an einem Stück nicht so viel an Brunnenwasser rausbringt.
Daher muß man immer wieder (so nach 2,5 - 3 Stunden Dauerpumpen) die Pumpe ausschalten, damit das Grundwasser wieder nachlaufen kann. Wenn dann ca 20 min vergangen sind gehts gleich wieder besser mit dem Pumpen.

Wenn der Füllvorgang ca. 1 Woche dauert, ist dann das Wasser noch gut, oder kippt das Wasser gleich

Ciao Flo
Antworten