Solar Poolheizung als warmwasserversorgung für Haus

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Loci
Beiträge: 5
Registriert: 12.04.2009, 17:50
Wohnort: Hinte
Kontaktdaten:

Solar Poolheizung als warmwasserversorgung für Haus

Beitrag von Loci »

Hallo,
ich hab da mal so ne frage.
Ich spiele mit dem Gedanken mir entweder eine Solarmatte oder derartiges auf mein Wintergartendach zu legen und somit im Sommer mein Warmwasser das man halt so täglich zum duschen, abwaschen und co. braucht selbst (durch sonne) zu erwärmen.
Ich hab im sommer auf dem dach etwa von 8 uhr früh bis ca. 21:30 uhr sonne drauf also quasi den ganzen tag und somit hätte das Wasser genug zeit sich zu erwärmen.
Ist das zu empfehlen sowas zu machen oder gibt es da evtl. was besseres was dafür besser geeignet ist??

Ich hab mir gedacht das ich aus dem Wiontergarten direkt mit einem kaltwasser anschluss an die Solarmatte gehe und den ausgang der matte mit einem separatem warmwasseranschluss an die armaturen im haus anschliesse. Im Grunde als ein durchlauferhitzer der aus Solarbasis funktioniert.
Meine bedenken hab ich eingentlich nur in sofern das das wasser zum teil auch sehr lange in der matte einfach "steht" und keine wärmeabfuhr von der Matte stattfindet. Kann die Matte da zu heiss werden oder sowas???

Danke Euch
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo loci,

das darf so nicht sein.
trinkwasser im solarabsorber ist ok aber das dann als trinkwasser zu nutzen nicht.
die temp. wird da auch nicht ausreichen.
das system funzt aber mit vakuumröhren einem pufferspeicher und einem wärmetauscher.

mal beim klemptner des vertrauens nachfragen.

mit freundlichen grüßen
Axel
Loci
Beiträge: 5
Registriert: 12.04.2009, 17:50
Wohnort: Hinte
Kontaktdaten:

Beitrag von Loci »

Hallo Axel,

das Prinzim mit den vakuumröhren kenn ich aber die preise für so ein system leider auch :cry:
Wenn ich noch einen Filter dazwischen schalten würde, wäre das dann ok??
Eine frage zu deiner aussage hätt ich allerdings auch noch.
Warum?? Warum darf das denn so nicht sein?? :?:

danke

Loci
Emil
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2009, 09:47

Beitrag von Emil »

Hallo Loci

eine Solaranlage und die Einbindung in das Brauchwassersystem solltest du dir von einem Fachmann entwerfen und installieren lassen. Deine Idee mit einer Solarmatte wird nicht funktionieren, da auch im Sommer nicht jeden Tag die Sonne scheint. Es braucht also ein Puffer. Weiterhin sollte das Solarmodul mit einem frost- und hitzebeständigen Wärmeträger befüllt sein, damit es nicht in jedem herbst entleert werden muss.
Ich habe auf dem Dach Röhrenkollektoren mit der Anbindung an die Hausheizung (Bodenheizung) und zur Warmwasserversorgung. Im Winter werden ca. 20% der Heizkosten durch Solarwärme ersetzt. Vom Frühjahr bis zum herbst wird das gesamte Warmwasser nur von den Kollektoren erzeugt. Der Speicher mit 1'000 Litr reicht für fast eine Woche ohne Sonnenschein. nach meinen Berechnungen war die Anlage nach 6 Jahren amortisiert. Bei steigenden Energiepreisen vermutlich jetzt noch schneller.
Mein Pool hat eine eigene Solarheizung mit Flachkollektoren, die dann auch im Winter für das Nichtgefrieren sorgt. Von diesem Jahr abgesehen konnte ich immer bereits Ende März den Pool benutzen. In diesem Jahr wird es wohl erst Ende April werden bis die Temperatur im Pool eine Benutzung zulässt.
Loci
Beiträge: 5
Registriert: 12.04.2009, 17:50
Wohnort: Hinte
Kontaktdaten:

Beitrag von Loci »

Hallo Emil,

also die Idee die ich hate war auch nur für den Sommerbetrieb geacht. Klar muss ich dann zum Winter hin die Matte wieder vom dach nehmen aber so eine Investizion mit Röhrenkollektoren und wasserspeicher und co. ist doch schon hoch.
also unter 4000 euro würde es nichts werden und die 4000 muss man auch erstmal haben.

Wenn ich mir das mit der Solarmatte bauen würde würde es mich ca. 150 euro kosten also ne ganze ecke weniger.

Hättest du einen vorschlag wie man sowas in der art günstig selbst machen könnte??

danke

Loci
Emil
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2009, 09:47

Beitrag von Emil »

Hallo Loci

es gibt doch eine Menge Subventionstöpfe. Lass dich also von einem Fachmann beraten, der nicht nur die techn. Seite klärt, sondern auch die finanzielle Seite.
Emil
Loci
Beiträge: 5
Registriert: 12.04.2009, 17:50
Wohnort: Hinte
Kontaktdaten:

Beitrag von Loci »

Hallo Emil,

ich werde mir nochmal die mühe machen und mich richtig ausführlich beraten lassen. Vielleicht hast du ja auch recht und ich wurde einfach nur falsch/unvolständig informiert.

Danke
Antworten