Fragen zur Sandfilterpumpe u.s.w.

Fragen zu Technik (Filteranlagen etc.) und Becken-Aufstellung...

Moderator: Amateur

bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Fragen zur Sandfilterpumpe u.s.w.

Beitrag von bennyhase »

Hallo,

ich habe mir, nachdem ich hier Rat gefunden habe, eine Sandfilteranlage (8 m³/h) angeschafft. Nun habe ich mehrere Fragen dazu und auch zu meinen Solarmatten. Ich habe allerdings alles noch nicht auf - und zusammengebaut.

Als erstes : Darf ich die Pumpe mit ganz normalen Quarzsand aus dem Sabdkasten füllen oder muss es schon ein bestimmer Sand aus dem Schwimmbadbedarf sein?

2. In der Beschreibung steht, dass ich erst Rückspülen muss. Wo geht das Wasser, welches wahrscheinlich ja mit Sand vermischt ist, hin? Läuft es wieder in das Becken?

3. Ich habe im Forum mal gelesen, dass man mit der Sandfilteranlage auch den Beckenboden absaugen kann. Wie geht das ?

4. Ich müsste vom Becken bis zur Pumpe ca. 8 m überbrücken und dann aufs Carportdach ca. 2,50 m (dort liegen die Solarmatten), wieder zurück zur Pumpe ca. 7,00 m und wieder zum Becken ca. 8 m. Ich habe mir dazu Schwimmbadschläuche mit 32 mm Durchmesser gekauft.

Schafft die Pumpe das?

5. Ich habe auch ein Dreiwegeventil, weiß aber gar nicht so recht, wofür es gut ist. Ist dieses Ventil notwendig, um die Menge des Wasser, das durch die Solarmatten gepumt wird zu reduzieren oder soll ich das Wasser nur bei schlechtem Wetter so umleiten, dass es nicht durch die Solarmatten läuft.

6. Auf meinem Carport schauten die Schrauben etwas raus. Dort habe ich jetzt im Abstand von ca. 50 cm Holzbretter von ca 10 cm breite draufgelegt. Darauf wollte ich die Solatmatten legen. Halten die Solarmatten das aus oder muß ich sie noch mit einem Flies oder ähnlichem schützen.

7. An meinem Sicherungskasten ist ein FI-Schalter. Reicht dieser für die Pumpe aus, die in der Garage eingesteckt wird.


So, falls ich jetzt sehr blöde Fragen gestellt habe, dann entschuldige ich mich dafür, aber ich bin ziemlicher Anfänger in diesen Sachen.


Einen schönen Gruß

Sandra
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Hallo Sandra,

Der Sand sollte eine bestimmte Größe haben, der Sandkastenquarz ist bestimmt zu fein. Ausserdem ist da meist Lehm mit drinn, damit der Sand besser backt.

Deine neue Pumpe hat einen extra Abgang für entleeren und rückspülen, das Wasser geht nicht wieder ins Becken zurück. Ich leite meins in die Regentonne (die hat allerdings auch 8000 Liter, da macht das bisschen Chlor nichts aus. Nicht vergessen nach dem Rückspülen noch mal auf Nachspülen zu stellen (Rinse) um die letzten aufgewirbelten Teile nicht ins Becken zu bekommen. Evlt. die Pumpe ausschalten beim Hebel umstellen (Bedienungsanleitung beachten!)

Du brauchst nur einen Bodensauger, den Du am Skimmer oder, wie ich (weil ich keinen habe), am Beckenablauf anschließt.
Musst halt beim kauf drauf achten das die entsprechenden Adapter dabei sind. Intex?

Meine Schläuche sind ca. genau so lang und ich habe keine Probleme, Deine Pumpe sollte das schon schaffen. Nur wären 38mm besser gewesen.

Mit dem Ventil kannst Du beides, bei schlechtem Wetter Solar aus, wenn Pool zu warm weniger Solar. Musst aber dann am Rücklauf vom Solar noch ein T-Stück einbauen.

Zu den Schrauben kann ich Dir nichts sagen, aber Du solltest die Matten irgendwie befestigen, damit sie Dir bei Sturm (Gewitter) nicht wegfliegen.

Frage 7 überlasse ich einem Elektriker :mrgreen: Aber ich habe nur einen normalen FI im Haus und die Pumpe steht ca 6 Meter vom Pool im Schuppen.

Grüße Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Beitrag von bennyhase »

Hallo Frank

Danke für die schnelle Antwort.

Ich glaube mein Dreiwegeventil ist doch ein Steuerventil. Es hat auf jedenfall 4 Anschlüsse. 2 Anschlüsse links vom Drehschalter und 2 Anschlüsse rechts vom Drehschalter. Das Wasser geht also von der Pumpe direkt durch das Ventil in den Rücklauf zum Becken oder nimmt den Umweg durch die Solarmatten. Ich hoffe, ich konnte das jetzt gut erklären. Ich habe das Dreiwegeventil (oder doch Steuerventil) von schwimmbadbrunn.de. Benötige ich dann trotzdem ein T-Stück ?
Wenn ich das Ventil so einstelle, dass das ganze Wasser durch die Solarmatten fließt, ist die Wassermenge dann nicht zu hoch für die Solarmatten?

Ich glaube, du hast die gleiche Pumpe wie ich, ich habe sie auf jedenfall nach deiner Empfehlung bei waterclean gekauft.

Was für eine Körnung hat dein Sand ?

Wegen der Schläuche kann ich vielleicht noch was ändern. Sie sind bestellt, aber noch nicht da. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit die Bestellung zu ändern. Warum sind denn 38 mm besser? Ich habe 32 mm bestellt, weil ich dann nicht das Problem mit einem Adapter am Becken habe und auf die Filteranlage und der Solaranlage auf jedenfall beide Größen passen.

Die Solarmatten werde ich mit 2 Spanngurten befestigen.

Gruß

Sandra
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Auf Empfehlung eines Poolfachhändlers habe ich den gröberen Sand genommen (0,7 - 1,2 mm ). 1 1/2 Beutel.

Wenn Dein Ventil 4 Anschlüsse hat brauchst Du kein T-Stück mehr, dann sind ja Anschlüsse für Vor- und Rücklauf vorhanden.

Je mehr Wasser durch die Solarmatte fließt, desto besser ist die Heizwirkung. Reduzieren würde ich erst wenn die optimale Badetemperatur erreicht ist oder bei schlechtem Wetter.

Je größer der Durchmesser der Rohre, desto weniger Reibungsverluste hast Du. Dann musst Du allerdings beim Anschluss an den Pool etwas basteln, das stimmt. Ich habe einfach von den mitgelieferten original Schläuchen die Enden abgeschnitten und in das Ende der 38mm Schläuche gesteckt. Wenn Du dann auf alle Verbindungen noch genügend Teflonband wickelst bekommst Du alles dicht.

Gruß Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3854
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo sandra,

das 3 wegeventil ... stellung "filtern" das wasser sollte sauberer werden.
"rückspülen" der schmutz im quarzsand wird aus dem filter herausgespült ( nicht ins schwimmbecken !).

quarzsand entweder 0,4-0,8 mm oder besser 0,7-1,2 mm.

32 mm schlauch ist zu dünn, der reibungswiederstand ist zu groß - es wird wenig / kaum wasser gefördert.
besser sind glatte 38er schläuche oder noch besser 50er flexibles rohr ( schlauch mit einer spirale drin ).

4 anschlüsse ??? eigendlich sind es 3 ... zulauf ( von der pumpe ) rücklauf zum schwimmbecken und rückspülanschluss ( also da wo das schmutzwasser aus dem filter rauskommt.

für solar brauchst du 2 T - stücke und 3 kugelhähne .... den anschlußplan findest du auf meiner HP ... / schlagwörter/solar

es wird empfohlen 150 - 250 Ltr. / m² / h ( also 200 Ltr. ) ... wenn es mehr oder auch weniger sind ist es auch kein drama, weil die aufgenommene energie geht in jedem fall ins schwimmbecken.

bodensauger ... im skimmer sollte eine saugplatte sein ( oder dazu ) da wird der 38er saugschlauch angestöpselt ... andere seite der bodensauger an der teleskopstage .... schlauch bewässer / entlüften dann in den skimmer stecken ( alles wenn die filterpumpe läuft ) und den boden saugen. der schmutz bleibt im filter und wird später über rückspülen aus dem filter entfernt.

hoffe das hilft dir etwas weiter.

mit freundlichen grüßen
Axel
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Die Filteranlage hat ein 7 Wegeventil. Mit den 4 Anschlüssen meint sie wohl die Solarsteuerung.

Bild

Habe mal versucht das hier darzustellen. Für dieses Teil brauchst Du kein T-Stück zusätzlich.

Grüße Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Beitrag von bennyhase »

Hallo,

mein Ventil sieht genauso aus, wie es Frank gezeichnet hat.

Frank, das hast du prima hinbekommen !!!

Ich habe gerade in Holland in einem Schwimmbadbedarf angerufen und die haben sogar Adapter, damit ich einen 38mm Schlauch direkt am Becken anbringen kann.

Wenn ich also die Bestellung vom 32 mm Schlauch Rückgängig gemacht habe, werde ich wohl Freitag nach Holland fahren und mir den Adapter und auch den 38 mm Schlauch dort ansehen und evtl. kaufen.

Der Sand aus dem Sandkasten ist zwar gesiebter Quarzsand, doch eine Anfrage bei der Sand- und Kiesgrube hat ergeben, dass dieser Sand nur 0.1 - 0.6 Körnung hat. So werde ich mir den Sand wohl auch im Schwimmbadbedarf in Holland kaufen. Dieser hat dann die von Eurch empfohlene Körnung 0,7 - 1,2 .


Ich danke Euch auf jedenfall schon mal für Eure Tipps und der großartigen Hilfe.

Ich werde wahrscheinlich noch viel mehr Fragen habe, wenn ich am Samstag die Solarmatten auf dem Carport liegen habe und vertsuche die Pumpe zusammen zu bauen.



Gruß

Sandra
bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Beitrag von bennyhase »

Hallo,

Ich habe heute die Pumpe, soweit ich es der Anleitung entnehmen konnte , zusammengebaut.

In der Pumpe gibt es einen sogenannten Luftschlauch, der laut Anleitung nicht mit Sand bedeckt werden darf. Dieser Luftschlauch ist mit einem Stöpsel verschlossen. Muss ich diesen Stöpsel entfernen? Leider habe ich hiervon kein Bild, weil die Pumpe schon zu war als ich die Fotos machte.

Zum ersten Foto stelle ich meine weitere Frage:

Wozu ist dieser kleine Ablauf oder Zulauf unten am Kessel da? Von Innen fühlte es sich so an, als sei er verschlossen oder allenfalls kleine Löcher drin, die ich nicht fühlen konnte. Von Außen ist er mit einem Drehverschluß verschlossen.

Bild

Zum zweiten Foto habe ich folgende Frage:

Wozu ist der Aus oder Eingang der auf dem Foto rot zu sehen ist (Ich habe die rote Schutzhaube noch nicht abgemacht)

Dann gibt es noch zwei weitere Aus oder Eingänge. Auf dem Foto links oben zu sehen ist der Aus oder Eingang mit der Kennzeichnung Circulation und auf dem Foto rechts oben zu sehen ist der Aus oder Eingang mit der Kennzeichnung Waste.

Was schließe ich daran an?

Bild

Im Prinzip weiß ich ja, das irgendwo der Schlauch vom Pool zur Pumpe und irgendwo der Schlauch von der Pumpe zum Pool montiert werden muss. Irgendwo muss ja auch noch der Schlauch zum Rückspülen dran. Aber wo kommt was hin?
Ich will hier nichts falsch machen und danke schon jezt für Eure Hilfe.

Dann habe ich auch noch eine Frage an Axel:

Leider habe ich das mit dem Bodensauger am Skimmer nicht verstanden. Kannst Du es mir nochmals für Superanfänger erklären? Ich hatte am alten Pool eine normale Filterpumpe dran und habe meinen sehr einfachen Sauger ( mit kleinem Stoffsäckchen) von Intex an den Gartenschlauch angeschlossen. Leider kam durch das Saugen immer mehr Wasser in den Pool.

Gruß Sandra
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Hallo Sandra,

an die rote Kappe kommt der Anschluß Pool-Pumpe. Bei Waste kannst Du einen kurzen Schlauch zum entleeren und für das dreckige Wassser beim Rückspülen anschließen (meiner geht direkt in die Regentonne). Bei Circulation geht das gefilterte Wasser zurück in den Pool(bzw. erst durch die Solarmatte). Der Stöpsel am Kessel ist für das Entleeren des Sandfilters im Winter. Den Stöpsel am Luftschlauch kannst Du dranlassen. Daran denken die Pumpe abzuschalten wenn Du das Ventil oben umstellst zB. von Filtern auf Rückspülen.

Gruß Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Beitrag von bennyhase »

Hallo,

so, der Pool ist voll und jetzt habe ich Probleme mit der Pumpe. Ich hoffe mir kann jamand eine Rat geben.

Das Wasser ist vom Pool in die Pumpe gelaufen. Jetzt wollte ich die Pumpe zum Filtern starten, aber sie hörte sich nicht so an als würde sie pumpen. Sie brummte nur. Ich habe die Pumpe sofort wieder ausgeschaltet.

Zusätzlich habe ich noch keinen Schlauch an Waste angeschlossen, weil mir noch ein *zensiert* fehlt. Dort kommt aber reichlich Wasser raus. Ich habe ein Handtuch reingestopft (nur zum ausprobieren). Kann das das Brummen verursacht haben.

Auch tropft es an allen Verbindungen, obwohl ich alles feste angezogen habe und zusätzlich Teflonband herumgewickelt habe.

Ich habe den Frame Pool allerdings nicht ganz aufgefüllt, nur so, dass der Ansaugschlauch zur Pumpe unter Wasser steht. Dort wo das Wasser in den Pool läuft ist kein Poolwasser. Geht das überhaupt?

Noch eine Frage:

Man soll die Pumpe ja ausschalten bevor man den Hebel umstellt. Heißt Ausschalten Stecker ziehen?


Ich hoffe auf baldige Hilfe, weil ich das Wasser seit gestern drin habe und nun ja auch Chlor zugeben muss.


Gruß

Sandra
Benutzeravatar
BerndM
Beiträge: 133
Registriert: 19.03.2009, 15:57
Wohnort: 407** Rheinland

Beitrag von BerndM »

Hallo Sandra,

ausschalten heisst...STECKER RAUS ! oder am Schalter ausschalten, sofern man einen dazwischen hat. Auf jeden Fall -Stromlos machen !
Wenn du die Pumpe auf WASTE gestellt hast (was beim ersten Einschalten durchaus richtig ist) kommt natürlich eine Menge Wasser raus. Den Ablauf darfst du natürlich nicht verstopfen !!! Die Pumpe brummt dann wohl vor sich hin und will Wasser pumpen, kann aber nicht weil der Ablauf durch dein Handtuch verstopft ist (oder hab' ich da was falsch verstanden ?)
Also schnellstens das Handtuch raus, kann nicht gut sein für die Pumpe !
Tropfen an den Verbindungen hatte ich auch am Anfang (Hab' auch kürzlich meine erste Sandfilteranlage installiert)
Ich habe die Schlauchschellen einfach nochmal kräftig nachgezogen und nun ist gut !
Zum Ablauf ins Becken : Ich denke, das das kein Problem ist, Hauptsache ist, die Pumpe kann Wasser ziehen

Gruss,

Bernd
bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Beitrag von bennyhase »

Hallo Bernd,

Danke für Deine Antwort.


Das Wasser kam aus der Öffnung Waste heraus als ich die Pumpe auf Filtern gestellt habe (dann habe ich erst die Öffnung Waste mit einem Handuch verstopft, aber nur 10 Sekunden). Da hat auch die Pumpe gebrummt. Danach habe ich die Pumpe sofort aus gemacht.

Was ich aber mitlerweile in Erfahrung gebracht habe ist, (und es wäre toll, wenn du mir sagen könntest, ob das auch richtig ist) dass ich bei der allerersten Benutzung der Pumpe ca 5 Minuten Rückspülen muss und dann die Pumpe auf Rinse stellen muss. Erst dann kann ich auf Filtern stellen.

Nun trau ich mich aber nicht mehr an die Pumpe heran, weil ich nicht weiß, ob das Wasser beim Rückspülen schon aus der Öffnung Waste herauskommt (das wären ja dann 5 Minuten Wasserflut) oder ob nur ein wenig Wasser herauskommt wenn ich auf Rinse stelle.

Kann es sein, dass Rückspülen sich allein in der Pumpe abspielt?

Sollte ich vielleicht doch auf den Adapter warten (habe ich bestellt) und eine Schlauch an der Öffnung für Waste anschließen, bevor ich einen euen Versuch starte?


Gruß Sandra
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Mit genügend Teflonband oder Hanf bekommst Du die Verbindungen schon dicht. Zum festziehen der Schrauben lieber kein Schraubendreher benutzen, habe mir damit schon zigmal in die Hand gestochen :twisted: Nimm lieber einen Steckschlüssel, damit bekommst Du die Schrauben auch fester angezogen.
Die Pumpe hat meiner Erfahrung nach keinen Schalter, also musst Du sowieso den Stecker ziehen oder die Zeitschaltuhr ausmachen. Denke es reicht wenn kein Wasser fließt, wenn Du den Mischhebel umlegst. Ist ja ein rein mechanisches Teil. Ich habe die Bedienungsanleitung erst ein halbes Jahr nach Inbetriebnahme gelesen und vorher auch im laufenden Betrieb den Hebel umgelegt, die Pumpe hats überstanden, aber provozieren sollte man es wohl lieber nicht.
Sieh mal im Vorfilter der Pumpe, ob da das Wasser bis oben steht (Durchsichtiger Deckel). Wenn nicht, einfach mal den Deckel vom Vorfilter auf einer Seite aufschrauben, dann kann die Luft entweichen und die Pumpe füllt sich mit Wasser, wenn sie unterhalb der Wasseroberfläche des Pools steht. Dann Pumpe einschalten.

Gruß Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
bennyhase
Beiträge: 96
Registriert: 30.08.2008, 19:45

Beitrag von bennyhase »

Hallo Frank,

Was meinst Du mit " Denke es reicht, wenn kein Wasser fliest, wenn du den Mischhebel umlegst?" ?

Ich denke, deine Antwort hat sich mit meiner letzten Frage um 20.12 Uhr überschnitten. Kannst du mir dazu vielleicht auch etwas sagen?

Vielen Dank aber schon mal für deine bisherige tolle Hilfe. Ohne deine Hilfe hätte ich heute wahrscheinlich die Nerven blank liegen.

Gruß

Sandra
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Da die Pumpe keinen Schalter hat, kannst Du eh nur den Stecker ziehen um sie auszuschalten. Erst dann soll man den Hebel oben umstellen, jedenfalls nicht im laufenden Betrieb! Am Schauglas ist die Seite für Waste, gegenüber ist der Ausgang zurück zum Pool. Wenn Du auf Filtern gestellt hast, sollte bei Waste einentlich kein Wasser austreten.
Wenn Du Rückspülst tritt natürlich eine menge Wasser aus dem Wasteanschluß aus, bei Rinse genauso! Rinse soll ja verhindern das das noch verdreckte Wasser zurück in den Pool gelangt. Beobachte beim Rückspülen und bei Rinse das Schauglas, wenn es wieder ganz klar ist hast Du genug gespült. Da bei der Spülaktion eine menge Wasser verloren geht, lasse ich es wieder in mein Regenwassersamelbecken zurücklaufen.

Grüße Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
Antworten