Umbau Quick uppool von Kartuschenfilter auf Sandfilteranlage

Fragen zu Technik (Filteranlagen etc.) und Becken-Aufstellung...

Moderator: Amateur

pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Umbau Quick uppool von Kartuschenfilter auf Sandfilteranlage

Beitrag von pentium65 »

Hallo! Habe folgende Probleme!
1) Ich will mir statt dem Kartuschenfilter eine Sandfilteranlage zulegen. Der Kartuschenfilter ist direkt an der Poolwand montiert, wo sich zugleich auch die Auslauföffnung befindet. Ich könnte den Filter zwar dran lassen und dort dann den 32 bzw 38er Schlauch montieren, jedoch möchte ich dies nicht. Nur wenn ich den Filter abmontiere, habe ich ein 3cm großes Loch. Würde daher ein Rohr mit Aussengewinde benötigen, an welchen ich von beiden Seiten her eine Mutter anschrauben kann, welche die Poolwand dann abdichtet. Dann könnte ich auch auf der Aussenseite und Innenseite des Pools einen Schlauch befestigen. Nur im Handel habe ich bis dato noch kein derartiges Rohr für eine Länge von ca. 15cm gefunden. Hat jemand von Euch auch schon dieses Problem gehabt? und wenn ja, wie dieses gelöst?
2) Gibt es Nachteile bei der Saugleistung bzw. für die Pumpe, wenn ich eine 32mm Schlauchgröße mit einer 38mm Schlauchgröße verbinde? (Vom Becken geht der 32mm Schlauch weg und in die Sandfilteranlage mündet der 38mm Schlauch).

mfg
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo,

so einfach geht es nicht, wenn es überhaupt geht.
du brauchst einen neuen skimmer der größer ist als das bestehende loch in der wand.
das e-düsenloch ( 3 cm ) könntest du auch etwa so nutzen wie du es geschrieben hast ( solche bauteile - muffennippel - gints im handel ).
bei ein meter entfernung ( zwischen skimmer und pumpe ) ist es egal ob 38 mm oder 32 mm schlauch.

mit freundlichen grüßen
Axel
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo! Weiß nicht wie du das mit dem Skimmer meinst? Ich habe, wenn ich diesen kleinen Motor von der Poolwand abmontiere, ein 3cm großes Loch und möchte durch dieses ein Rohr (1") mit einer Länge von 15cm durchstecken. Das Rohr muss aber ein Aussengewinde haben, damit ich diese Muttern links und rechts am Rohr bis zur Folie anschrauben kann. Mir geht es darum, dieses 3cm Rohr zu erlangen. Ich habe in zahlreichen Baumärkten und Installateurbetrieben nachgefragt, jedoch kann mir keiner so wirklich helfen. Ein Rohrnippel gibt es zwar, nur kann ich damit das Loch in der Wand nicht dicht bekommen, da ich mit den Muttern nicht bis zur Folie rankomme.
mfg
Dieter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo dieter,

gummidichtungen schneiden, eventuell noch zwei druckplatten anfertigen die du zwischen den muttern , den dichtungen und dem stahlmantel / folie montierst.


mit freundlichen grüßen
Axel

PS: warum ein muffennippel oder gewinderohr ... geht nicht auch eine einlaufdüse ?
da hast du zwei vernünftige druckflansche.
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo! Tut leid, aber jetzt kenn ich mich überhaupt nicht mehr aus! Mein Pool hat einen auf der Aussenfolie montierten E-Motor. Auf diesem Gehäuse ist ein ca. 5cm langes Kunststoffrohr mit Aussengewinde fix montiert. Ich kann somit dieses Rohr nicht vom Motor nehmen. Auf der Innenseite des Pools ist auf diesem Rohr der Kartuschenfilter mit Gehäuse befestigt. Am E-Motor ist auch die Auslaufdüse (32mm) fix befestigt. Nehme ich jetzt diesen Motor und das Gehäuse mit dem Kartuschenfilter herunter, so habe ich ein 3cm großes Loch in der Aussenwand. Durch dieses Loch möchte ich daher ein Rohr stecken, damit ich dieses als Auslaufdüse verwenden kann. Ich kann mir nichts anderes derzeit vorstelen, als dass ein Rohr mit Aussengewinde durch dieses Loch gesteckt wird, damit ich es von links und rechts mit Gummdichtung und Mutter anziehen kann und so eine Dichtheit zusammenbringe.
Andere Möglichkeit ist, dass ich den E-Motor mit Ablauf dran lasse, im Kartuschenfilter den Filter herausschneide und am Ablauf dann den 32mm Schlauch einfach anhänge. Denn beim Rücklauf in den Pool verändere ich auch bei beiden Möglichkeiten nichts und lasse das Wasser über den bestehenden Einfluss zurückkehren.
Hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt.

Dachte, es gibt jemanden im Forum, der das gleiche Problem bzw. gleichen Überlegungen hat.
Will den Pool noch diese Woche aufstellen, da es bei uns derzeit drückend schwül ist und Ende der Woche der Sommer kommen soll.

mfg Dieter
MacLeod
Beiträge: 47
Registriert: 17.07.2007, 12:57
Wohnort: Drage/Elbe

Beitrag von MacLeod »

Axel ist beim stahlwandbecken, du hast aber ein quick-up,oder? :D
einlaufdüse könnte aber auch gehen..
habe selber zwar nicht solch problem, aber kann mir vorstellen was du meinst 8)
was hälst du von dem hier:
http://www.hgt-technik.de/_py_PVC-*zensiert* ... -1508-0-0/
:wink:
Gruß
Thomas

Intex Easy 4,57x1,22
Sandfilter 6m³/h
Solar --> Eigenbau :-)

P.S. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo! Richtig! Hab einen Quick Up Pool und kein Stahlwandbecken! Die von dir übermittelte Darstellung ist nicht schlecht und kommt auch ungefähr dort hin was ich mir vorstelle. Nur ist mir das Gewinde bei dieser Tankdurchführung ein bisschen zu kurz und auf der anderen Seite weiß ich dann nicht, wie ich z.B. einen Bodensaugerschlauch oder einen Oberflächenskimmer anschliessen könnte, da dort dann ja kein Gewinde mehr ist - und wenn ich mit weiteren Verlängerungen/Kupplungen arbeite, wird mir die Durchflussgröße wesentlich kleiner als sie schon ist. Aber trotzdem Danke, war schon ein guter Hinweis!

mfg
Dieter
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo nochmals! Ist ein Quick Up Pool von O`Blue und keiner von Intex und steht bei mir der Kartuschenfilter nicht am Boden ausserhalb des Beckens sondern ist an der Innenseite des Pools montiert und der E-Motor an der Aussenseite. Dadurch ist ein Anschluss einer Sandfilteranlage bei INTEX Pools wahrscheinlich einfacher zu bewerkstelligen, weil dort bei den Ein- und Auslaufdüsen schon Gewinde bzw. Vorrichtungen zur Befestigung der Schläuche vorhanden sind!
Hoffe ich liege richtig, mit dem was ich hier schreibe.
mfg
Dieter
Benutzeravatar
heuschnupfer
Beiträge: 81
Registriert: 18.08.2008, 13:55
Wohnort: Salzgitter / NDS

Beitrag von heuschnupfer »

Welche Größe hat denn Dein Pool. Habe bei O'Blue nur 300x46cm gesehen, da lohnt doch kein Sandfilter.

Grüße Frank
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus.
Dieser Text wurde aus 100% chlorfrei gebleichten, handelsüblichen, freilaufend, glücklichen Elektronen erzeugt!
Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Größe 3,66x0,76 also Wasserinhalt ca. 6m3. Sandfilteranlage deshalb, weil mir das Wasser mit diesem Kartuschenfilter in den letzten Jahren trotz Halten des ph-Wertes und des Chlor-Wertes im Normbereich umgefallen ist, also trübig wurde. Daher hoffe ich, dies mit einer Sandfilteranlage hintanhalten zu können.

mfg

Dieter
djbob
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2009, 06:43
Wohnort: Deutschland, NRW

gleiches Problem- O Blue Pool mit anbebautem Filter umrüsten

Beitrag von djbob »

Hi,
ich stehe vor dem gleichem Problem und dürfte den gleichen Pool haben.
Dachte auch nicht das ich erst zum Chemiker und jetzt zum Installateur werden muss wenn man einen von den vielen Quickup-Pools kauft.

Hast du schon einen Sandfilter ?
Ich wollte mir in den nächsten Tagen diesen hier holen:
http://cgi.ebay.de/Black-Diamond-komple ... 7C294%3A50
Was haltet Ihr von dem Filter ?

Der angebaute Filter ist unheimlich fest. Muss ich da mit Gewalt ran ?
Hast Du mittleweile eine dichte Durchführung gefunden ?

mfg
Robert
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo! Hab Kontakt mit einer Firma aus Deutschland, welche auf ein 32mm PVC Rohr ein Aussengewinde draufschneiden könnte. Sollte die Fa. dies schaffen, Rückruf hoffentlich noch heute, werde ich dies hier bekannt geben.
Es war nicht allzu schwer den Motor herunterzubekommen, da sich das Sechskantmutter auf der Innenseite leicht lösen ließ. Hab die Sandfilteranlage noch nicht in Betrieb, da ich noch auf das Rohr warte. Sollte ich vorerst kein Rohr erhalten, hänge ich den Schlauch beim Motor an, geh zur Pumpe und dann von dort wieder zurück zum Einflussstutzen. Die Sandfilteranlage hab ich über eBay um 125,-- gekauft (ARCANA, 4m3, 6-Wegeventil). Glaube, dass auch der von dir eingestellte Filter nicht schlecht ist.

Momentan hab ich den Pool gefüllt und lass es über den Kartuschenfilter laufen.

mfg
Dieter
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo Robert! Also die Fa. aus Deutschland hat sich bis dato nicht mehr gemeldet und konnte sie auch telefonisch nicht mehr erreichen. Egal! Hab jetzt die Sandfilteranlage angeschlossen und sie läuft tadellos. Hab den Motor einfach an der Wand dran gelassen und fließt jetzt durch diesen das Wasser in die Pumpe. An der Innenseite habe ich den Kartuschenfilter heruntergenommen. Dort blieb ein Stück des Rohres, welches am Motor fix drauf ist, sichtbar. D.h. der Gewinderring blieb an der Innenseite am Rohr dran, damit ich natürlich die Dichtheit erhalten konnte. Das Stück Rohr, welches jetzt noch in den Pool ragt, hat bei mir ein Aussengewinde (1") und eine Länge von ca. 2cm. Da ich meinen Bodensauger auch anschliessen wollte, habe ich nun ein 32mm PVC-Rohr genommen - auf 6cm abgeschnitten - die Innenseite des PVC-Rohres mit einer Feile abgeschliffen - um das Durchführungsrohr Teflonband gewickelt und dann das PVC-Rohr auf das Durchführungsrohr hinaufgedreht - hält sehr gut und fest! Nun habe ich den Bodensauger mit dem 32mm Schlauch an das PVC-Rohr hinaufgeschoben. Diesen Teil habe ich mit der bereits beim Pool mitgelieferten Plastikklemme fixiert. Beim Herunternehmen muss man nur den Schlauch vorsichtig hin und her drehen, dann geht er auch wieder runter und man zieht das aufgesetzte Rohr nicht mit herunter. Wie gesagt, funktioniert bei mir einwandfrei. Jetzt kann ich natürlich auch einen Oberflächenskimmer anschliessen.
Hoffe geholfen zu haben.
mfg
Dieter
djbob
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2009, 06:43
Wohnort: Deutschland, NRW

Beitrag von djbob »

Hallo,
ich war hier in der Gegend noch bei einem kleinem Fachbetrieb. Wenn ich aus dem 3 cm Loch ein 6 cm Loch mache kann er mit ein paar Adaptern aus seiner Teilekiste einen Auslauf herstellen.
Ob ich das mache weiß ich noch nicht.

Deine Alternative -den Motor stillgelegt wieder anzuhängen bliebe auch noch. Hierbei würde ich bevorzugen den Motor mal auzuschrauben und die Welle die den Wasserstrom behindert zu entfernen oder die Wellenblätter abzuschneiden(schau ich mir mal an).
Was mir daran nicht gefällt ist das die neue Pumpe des Sandfilters normalerweise aus einem 38er Rohr mit Wasser versorgt wird. Nun kommt zu erstmal die reduzierung auf 32er Rohr und dann noch eine weitere verschmälerung hinter der alten Motorwelle. Da plätschert dann recht wenig Wasser zur neuen Pumpe.
Gut gefällt mir daran das ich die alte Vorrichtung zur Oberflächenabsaugung beibehalten kann(ohne den Kohlefilter).
mfg
Robert
pentium65
Beiträge: 32
Registriert: 14.06.2009, 13:26
Wohnort: Österreich/Burgenland

Beitrag von pentium65 »

Hallo! Es ist schon richtig, dass nach der Motorwelle der Auslauf nochmal schmäler wird, jedoch erscheint es für mich, dass nicht zu wenig Wasser zur Pumpe kommt - der Schlauch ist beim Einschalten der Pumpe stetig gefüllt und fließt somit genügend Wasser durch (auch keine Luft in den Schläuchen wahrnehmbar) - von einem Plätschern könnte ich nichts merken, denn beim Einlauf strömt das Wasser sehr stark hinein und somit kein Vergleich zum alten Einstrom mit dem Kartuschenfilter. Ich weiß, es ist nicht das non plus ultra, doch noch immer besser als der Kartuschenfilter!
Hätte noch eine Variante: Es gibt Tüllen mit Anschlüssen für 32/38mm Schläuche, welche auf der Rückseite glaube ich einen 40mm Anschluss haben, welche mit Innen- und Aussengewinde versehen sind. Dabei müsste ich das Loch auf 40mm vergrößern (würde gehen, da die Wand in diesem Bereich verstärkt ist), diesen Anschluss durchstecken und dann von innen ein Schraubgewinde mit 40mm mit Gummiring anschrauben (sowas gibt es zumindest als Einstromdüse).
Sollte ich was Neues ertüfteln, melde ich mich wieder!
mfg
Dieter
Antworten