Temperaturdifferenz messen (Solar"heizung")

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
uwes
Beiträge: 27
Registriert: 01.05.2005, 11:15

Temperaturdifferenz messen (Solar"heizung")

Beitrag von uwes »

Moin,

würde gerne in den Zulauf und Rüklauf meiner Solarheizung (das Teil liegt auf dem Dach des Gartenhauses) je ein Thermometer einbauen.

Wozu braucht man das? - Um meinen Spieltrieb zu befriedigen :lol:

Das Einfachste wäre wohl die Teile aus der Haustechnik: analoge Rundinstrumente, die direkt mit dem Fühler eingeschraubt werden.

Es handelt sich bei den Leitungen wohl um PVC-Rohre (dunkelgrauer Kunststoff).

Kann man die einfach Anbohren, ohne dass sie reißen?
Gibt es dafür so eine Art Klebemuffen, in die man die Intsrumebte einkleben, einschrauben kann.

Naja, noch keine richtig ausgegorene Sache. Nur mal so ein Ansatz.

Wie würdet ihr das machen ?

(Aufwendige Elektronik möchte ich nicht.)

Grüsse

uwe
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo uwe,
t-stücke einkleben sollte schon sein...dann irgendwie auf ein gewinde reduzieren und schon kannst du spielen....

mit freundlichen grüßen
Axel
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Uwe

die Thermometer die ich aus dem Heizungsbau kenne sind recht ungenau. Wenn dein delta -T so bei einem Grad liegt kann es sein, dass das Rücklaufwasser kälter angezeigt wird als das Vorlaufwasser.

Die Dinger stecken in einer Tauchhülse, kommen somit nicht unmittelbar mit dem Wasser in Berührung.

Ich habe je eines vor und nach dem Wärmetauscher. Ableseergebnis ungenügent. Da es sich um Kupferrohre handelt kann ich jedoch eine Temperaturunterschied fühlen, bringt jedoch auch nicht.

Es gibt Thermometer die mit einer Feder an das Rohr geklemmt werden. Sind natürlich auf Grund des Kunsstoffrohres sehr träge. Das heist, wenn eine Wolke die Leistung der Kollektoren reduziert, werden das die Dinger sicher nicht schnell genug anzeigen.
Das Grundproblem der ungenügenden Auflösung haben die Dinger sowieso.

http://www2.haustechnikdialog.de/forum.asp

Frag da einmal unter Sonstiges nach, reichlich Heizungsbauer die sollten das wissen.

MfG
uwe
uwes
Beiträge: 27
Registriert: 01.05.2005, 11:15

Beitrag von uwes »

Moin,

dann läuft es wohl doch eher auf eine "digitale" Lösung hinaus.

Zwei preisgünstige Digitalthermometer mit seperatem Fühler. Die Dinger kann man ggf. mit einem Spindeltrimmer "eichen".

Würde dann die Rohre mit einem ca. 5mm Bohrer anbohren und die Fühler so einkleben, das sie direkt im Wasser sitzen. Abdichten mit Uhu Endfest 3000 und ev. noch eine Rohrschelle zur Sicherheit drauf..

Was meint ihr dazu?

Naja, noch zwei Knopfbatterien mehr ....

Danke erstmal für die Hinweise.

Grüsse

uwe
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Uwe

denk mal an die Funk-Wetterstationen.
Auf der Basisstation können von bis zu sechs Tochterstationen Temperaturdaten abgelesen werden. Alles mit "ohne Kabel".

Vielleicht reicht es wenn man das Gehäuse der Tochterstation öffnet und den Fühler direkt auf das Rohr klebt.
Da so gut wie keine Masse, müsste Datenübertragung ziemlich zeitnah sein.
Auf Verfälschung durch Wärmestahlung (z.B Sonne) achten.


Oder einen Kupferstift in das Rohr kleben und daran den Fühler.

Professionell ist natürlich eine Tauchhülse aus Kupfer und einer "Wärmeleitpaste".

Zum Überprüfen der Temperaturgenauigkeit stecke ich mir das zu prüfende Thermometer in die Achselhöhle zusammen mit einem Fieberthermometer.
Zweiter Messpunkt ist ein Becher mit Eiswasser.


Ich habe das bisher in der Schwimmhalle und dem Vorraum, jeweils mit Luftfeuchtigkeit. Schönes Spielzeug.

Plane eine Tochterstation so umzubauen, dass sie im Skimmer die Wassertemperatur des Beckens erfasst.

MfG
uwe
uwes
Beiträge: 27
Registriert: 01.05.2005, 11:15

Beitrag von uwes »

Hall Uwe,

ja, das wäre auch eine Idee. Ich bestelle mir mal zu meiner Wetterstation zwei weitere Außenfühler.
Denke das reicht vom Gartenhaus (da sitzt die Technik) bis ins Wohnzimmer. (Wenn nicht, bekommen die Teile eine Außenantenne).

Auf den Außenfühlern kann ich vor Ort ablesen und hab die Kontrolle dazu im Wohnzimmer.

Die Fühler, dürfte sich wohl um NTC handeln, kann man bei den Dingern ganz gut rauslegen.

Danke!

Grüsse

uwe
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Rohre anbohren muss nicht sein. Der Temperaturfühler kann direkt auf das Rohr geklebt werden. Dann mit zwei Kabelbindern etwas Armaflex o.ä. zur Wärmedämmung drum und fertig. Das Temperaturgefälle in der Rohrwandung ist vernachlässigbar und hebt sich bei einer Temperaturdifferenzmessung sowieso auf.

MfG. Amateur
uwes
Beiträge: 27
Registriert: 01.05.2005, 11:15

Beitrag von uwes »

Danke für den Tip, dass macht die Sache noch einfacher!

Nun muss ich nur noch den link zur Bestellung der ALDI-Außenfühler für die Funk-Wetterstation wiederfinden.
Antworten