Keller-Pool Sanierung

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
chrisbs
Beiträge: 1
Registriert: 03.07.2011, 17:59
Wohnort: Braunschweig

Keller-Pool Sanierung

Beitrag von chrisbs »

guten tag ins forum -

ich habe angefangen, unseren seit 11 Jahren stillgelegten Kellerpool Bj 1973 zu entkernen. Wir wollten den Pool eigentlich nicht wieder in Betrieb nehmen, haben aber nun ein Baby und ausserdem eine tolle Solvis Max Heizung mit Kollektoren - und da die Anlage im Sommer bereits vormittags mit dem Hinweis "speicher voll" abschaltet, moechte ich gerne die Sonne fuer unseren Pool ausbeuten. Klar muss ich zuheizen - darum geht es letztendlich auch gar nicht -
Ich moechte eigentlich um Rat bezueglich einer optimalen Klimasituation bitten. Zur Zeit haben wir auf einer Seite des Raumes eine Heizung, die an den Heizkreislauf angeschlossen ist und per Gebläse die warme Luft in den Poolraum bläst, und auf der anderen Seite zieht ein Ventilator die erwärmte und feuchte Luft wieder aus dem Raum heraus. Ich habe die alten Holzverkleidungen an den Wänden abgenommen - darunter kam völlig zerfledderte Alufolie zum Vorschein. Auch an der Decke ist Holz Nut&Feder - auch darunter Alufolie - weiss nicht ob zerfleddert - denn die Decke möchte ich eigentlich behalten - man kann nichts sehen.
Den Pool möchten wir nur über die Sommermonate benutzen - haben auch ein grosses Fenster mit Tür - 2 Heizkörper - Beckeninhalt 33m3, Raumgröße 65m2, Raumhöhe 2.6m - kann ich mir - da ich wie gesagt eigentlich nur im Sommer das Becken mit Wasser gefüllt haben werde, diese superaufwendige Isolation mit alukaschierten Styroporplatten sparen und einfach eine gute Entfeuchtungsanlage mit Wärmerückgewinnung - oder einen sehr guten Kaut-Bautrockner in den Raum stellen und FERTIG - oder ist das in Bezug auf Kondenswasser und Stockflecken - bzw Bauschäden zu gefährlich - denn eigentlich hat der Pool auch ohne den ganzen Schnickschnack 27 Jahre lang nonstop ohne Bauwerkschäden funktioniert - sogar im tiefsten Winter - mein Poolservicebetrieb moechte mir aber am liebsten für eine Million Euro Krams aufdrücken ...
vielen dank für tips und ideen - christian
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo christian,

die situation muss vor ort von jemandem mit ahnung beurteilt werden.

aus deiner schilderung muss die dampfsperre ( alufolie ) komplett erneuert werden.
gleiches trifft auch für die entfeuchtung der schwimmhalle zu.
moderne anlagen haben eine wärmerückgewinnung integriert.
also die feuchte warme luft wird oben abgesaugt und durch den wärmetauscher nach draußen geblasen ... und die trockene außenluft wird erwärmt unten eingeblasen.

die entfeuchtung ist ein sehr komplexes thema ....

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten