Richtige Pumpe für Solarheizung

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
petert16
Beiträge: 61
Registriert: 09.01.2006, 00:26

Richtige Pumpe für Solarheizung

Beitrag von petert16 »

Hallo Zusammen!
Hab da wieder ein spezielles Problem. Ich besitze einen Intex Framepool mit 17000L Inhalt. Da ich ein "warmschwimmer " bin, habe ich zwei Solarmatten im Einsatz. Meine Sandfilteranlag ist ein wenig groß ausgefallen (620W Pumpenleistung). Da diese Filteranlage 14m³ in der Stunde filtert läuft sie nur ca 3h am Tag. Funktioniert super. Als Energiesparer betreibe ich die Solarmatten mit einer Bachlaufpumpe mit 65W und 4000l die Stunde. Auch das funktioniert super.
Um den Pool noch schneller zu heizen habe ich mich dazu entschlossen auf das Gartenhausdach drei Solarheizspiralen ( gibt es z.B. von Intex) zu legen. Mit welchen niederwattigen Pumpe könnte ich das bewerkstelligen? Hab es mit einer 6000l/65W Bachlaufpumpe die 3m Wassersäule pumpen kann versucht. Fehlschlag. Die Pumpe schaffe es gerade mal zu einem geringen Wasserdurchfluss, wenn ich die Heizspiralen auf den Boden neben das Becken stelle. Sind die Spiralen auf dem Dach (ist ca 1,5m höher als die Wasseroberfläche und 2m vom Pool entfernt), kommt gar kein Wasser.
Als Schlauch verwende ich 38mm Poolschlauch.
Kennt jemand eine Pumpe, die ich den ganzen Tag laufen lassen kann ohne das der Stromzähler abhebt?

Grüße
Peter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo peter,

das ist bei dem 2000 m 20 mm rohr kein wunder !
das schafft keine pumpe, der reibungswiederstand ist viel zu groß.
das könntest du bei einer anderen anordnung der kollektoren oder röhrchen mit weniger "W" bewerkstelligen.

mit freundlicehn grüßen
Axel
petert16
Beiträge: 61
Registriert: 09.01.2006, 00:26

Beitrag von petert16 »

Hallo Axel!
Danke für die Antwort. Also bei den Heizspiralen handelt es sich um welche, mit geschätzten 38er Rohr. Ich glaub auch nicht das es 2000m sind. Aber mit den Wiederstand hast Du bestimmt recht. In der Einbauanleitung steht auch, das man in den Wasserzulauf eine Reduzierung einbauen muß. Die reduziert den Durchmesser von meinem 38er Schlauch auch ca. 10mm.
Diese drei Reduzierungen hatte ich bei dem Versuch auf dem Häuschendach zuerst eingebaut ( mit Reduzierung kam ein kleines Rinnsal). Nach Ausbau der Reduzierungen kam gar kein Wasser.
Soll ich die Reduzierungen jetzt bei "Bodeninstallierung" eingebaut lassen oder ausbauen?

Grüße
Peter
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo peter,

keine ahnung.
aber wenn du die rohre als bypass legst sollte es gehen.
heißt einen kugelhahn zwischen zulauf solar und ablauf solar. damit kannst du den geraden durchfluß reduzieren , aber nicht völlif schließen.
deine reduzierungen solltest du wohl wieder einbauen. wenn du so , oder so bauen ( nachrüsten ) kannst versuche es .

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten