Solarpanele anschließen

Fragen zu Technik (Filteranlagen etc.) und Becken-Aufstellung...

Moderator: Amateur

Antworten
teddy101
Beiträge: 8
Registriert: 12.07.2010, 10:41

Solarpanele anschließen

Beitrag von teddy101 »

Hallo Poolfreunde,
ich hab derzeit noch eine kleinen 3,66m Intex Pool, möchte mit für nächstes Jahr
etwas größeres zulegen.
Ich hab von einem Bekannten 6 Solarpanele bekommen, die mal auf einem Freibad Dach installiert waren, Marke weiß ich so nicht. Bisher hab ich einfach mit einer Umwälzpunpe aus dem Heizungsbau das Wassser 5 Stunden am Tag "rumlaufen" lassen, so dass man ziemlich schnell bei 26° landet (wenn die Sonne scheint). Nun ist die Punpe nach 4 Jahren defekt.

Für meinen neuen Pool werde ich mir wohl ein vernünftige Sandfilteranlage zulegen.
Nun aber meine eigentlich Frage: da man ja die Stromkosten nicht ausser acht lässt, stellt sich die Frage, wenn man
nun einen Pool mit ca. 15.000 Liter hat, sollte eine Pumpe mit 7-8.000l die Stunde ausreichen.
Meist haben die ja einen Stromverbrauch von ca. 500 Watt, wenn die dann 2 Stunden am Tag läuft, ist ok.
Wenn nun jedoch die Solarpanele mit ran sollen, müssten diese ja 5-6 Stunden laufen, um Temperatur ins Wasser zu kriegen,
würden also 3Kw verbraucht.
Kann man das effektiver Bauen? Wie mach t man das normalerweise? Evtl. ne kleine separate Pumpe für den Solarkreislauf?

Über Anregungen würd ich mich freuen.

Gruß Teddy
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo teddy,

da rechnest du aber eine sehr kurze filterzeit.
so theoretisch ... locker 4 h filtern um den inhalt 2 x durch zu filtern.
eine 8 m³/h bei 8 m WS pumpe ( bettar 8 ) hat 350 W NICHT 500 W :!: :!:

und wenn du über den halben euro am tag an strom nachdenkst - kauf dir kein schwimmbecken !

mit z.b. einer bettar kannst du auch die solarkollektoren mit bedienen.

mit freundlichen grüßen
Axel
teddy101
Beiträge: 8
Registriert: 12.07.2010, 10:41

Beitrag von teddy101 »

Hallo Axel,

naja, um einen halben Euro geht es sicherlich nicht.
Ich mach mir halt nur vorab so einige Gedanken, es soll ja auch keine
total überdimensionierte Pumpe/Filter sein für so einen relativ kleinen Pool.
Es muss halt irgendwo im Rahmen bleiben.
Und da meine Frauen den Pool nur betreten, wenn er > 25° hat, müssen die
Kollektoren halt viele Stunden durchflossen werden.

Dazu evtl. noch eine Grundsatzfrage; bisher floss das Wasser ja relativ langsam (Umwälzpumpe)durch die Kollektoren,
mit einer guten Pumpe, wie die bettar, würde das Wasser ja relativ schnell durchschießen.
Ist ein langsamer Durchfluss nicht effektiver, als kann man Wärme in das Wasser übergehen?

Gruß
Teddy
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo teddy,

das ist egal, die von der sonne gelieferte wärme(energie) wird ans wasser abgegeben.
wenn das langsamfließende wasser länger im kollektor verbleibt kommts wärmer aus den düsen.
wenn es schneller fließt eben relativ kälter, obwohl in der summe ( endergebnis ) gleich ist. weil ja eben die selbe wärmemenge ( die durch die sonne geliefert wurde ) absorbiert wurde.

mit freundlichen grüßen
Axel
teddy101
Beiträge: 8
Registriert: 12.07.2010, 10:41

Beitrag von teddy101 »

Hallo Alex,

ok, werde dann mal schauen, welche Sandfilteranlage ich ergattern kann.

Gruß Teddy
Antworten