Frage zur Wichtigkeit eines richtigen PH-Wertes

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
golo_weber
Beiträge: 14
Registriert: 30.03.2012, 11:31

Frage zur Wichtigkeit eines richtigen PH-Wertes

Beitrag von golo_weber »

Hallo Freunde,

seit einige Monaten habe ich einen 4,5 Meter großen Intex-Pool im Einsatz und muss sagen bin hochnotzufrieden.

Nie hatte ich Probleme mit braunem, trüben oder wie auch immer geartetem Wasser, dieses war stets kristallklar und all das mit dem einfachen, dem Set beiliegendem Kartuschenfilter.

Ich habe zur Befüllung Brunnenwasser verwendet, da ich mit dem Wasser zuvor einen Test gemacht indem ich einer kleinen Menge dieses Brunnenwassers Chlor beigemengt habe, da man mir sagte ich könne das Wasser für den Brunnen verwenden wenn es sich bei diesem Test nicht bräunlich verfärben würde, da es dann nicht eisenhaltig sei, da es das Chlor sei welches mit dem Eisen chemich reagieren würde.

Das Brunnenwasser war aus dem Boden kommend extrem weich, der PH-Wert also hoch ( > 8 PH ) - mit ca. einem Kilo Säuregranulat - also PH-Minus - habe ich diesen Wert in die richtigen Bahnen bekommen, musst dann aber beobachten dass dieser Wert sich nach einiger Zeit immer wieder auf den ursprünglichen Wert zurückbegab, ich also zwischenzeitlich ca. 4 Kilo Säuregranulat verfüttern musste um den PH-Wert um 7 halten zu können.


Nun habe ich zwei Fragen :

1.) Ist es wirklich erforderlich diesen PH-Wert um 7,2 bis 7,4 zu halten - was wäre wenn ich diesen einfach mehr keine Beachtung schenken würde und lediglich den Chlorwert einhalte.

2.) Wenn ich den kommenden Saison kein Brunnenwasser sondern bereits aufbereitetes, härteres Stadtwasser verwenden würde, könnte ich dann dann davon ausgehen, dass ich nicht ständig nachsäuern muss oder ist es einfach völlig normal das ein Wasser immer in eine bestimmte Richtung umkippt und ich dann gegensteuern muss ?

Infos wären nett.

Danke und Grüße

Golo
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo golo,

also der ph-wert ist ausschlaggebend für die effizienz des Cl.

der ph-wert ändert sich ständig ( egal wohwer das wasser hommt ).
es muss ersteinmal die kohlensäure heraus und ersetzt werden , dann kommt körperfett, regen usw rein das den ph-wert erhöht.

mit freundlichen grüßen
Axel
LuckyM
Beiträge: 13
Registriert: 28.05.2012, 13:46

Beitrag von LuckyM »

Entschuildigung dass ich an deiner Antwort Zweifel habe.
ABER: Nehmen wir mal an, dass das Wasser im Pool einen Ph-Wert von 7,5 hat. Also ein Tick zu hoch und somit mehr in die Richtung LAUGE (Base) ist.
Um diesen jetzt nach unten zu korrigieren gibt man Ph-Minus dazu, was nichts anderes als eine SÄURE ist.
Also widerspricht das ganze deiner Antwort:
dann kommt körperfett, regen usw rein das den ph-wert erhöht.
So sehe ich das jetzt :!: :?:

Viele Grüße
LuckyM
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

wieso wiederspricht sich das ?

Axel
LuckyM
Beiträge: 13
Registriert: 28.05.2012, 13:46

Beitrag von LuckyM »

Naja, weil der Ph-Wert durch Säure gesenkt wird und nicht angehoben wird.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo,

ich hab nichts von einer säure geschrieben.
körperfett u.ä. sind basisch ..

Axel
golo_weber
Beiträge: 14
Registriert: 30.03.2012, 11:31

Beitrag von golo_weber »

Achsels Rechtschreibung lässt zu wühnschen übrik aber vom Grundsatz hat er wohl Rächt, aber lassen wir mal diese Wiedrigkeiten :-)


Anyway ;-)


Nochmals zum Thema :

Haltet ihr es also demnach nicht für ungewöhnlich dass ich in dieser Poolsaison in meinen 15 QM-Pool rund 7,5 Kilo PH-Minus knallen musste nur um den PH-Wert zumindest unter 8 zu halten ?

Ich habe gestern hier auch mal das Stadtwasser getestet - dieses hat so aus dem Kran kommend exakt PH 7,2. Diese Messung deckt sich exakt mit dem von der hiesigen Stadt ausgewiesenen Wert, so dass ich nun auch weiss dass der Pooltester diesbezüglich richtig anzeigt.

Denkt Ihr wenn ich in der kommenden Poolsaison nun das Stadtwasser verwenden würde, dass ich dieses aller Wahrscheinlichkeit nach vom PH-wert ebenfalls in irgend einer Richtung korrigieren müsste ?

Freue mich auf Infos

Danke und Grüße

Golo
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo golo,

wie ich schon schrieb .... die natürliche säure des wassers muss ersetzt werden durch die im ph-senker enthaltene schwefelsäure ....
das kann je nach gegend auch schon ziemlich viel sein.

was nun bei dir besser wäre - brunnen-, oder leitungswasser - keine ahnung.

mit freundlichen grüßen
Axel
LuckyM
Beiträge: 13
Registriert: 28.05.2012, 13:46

Beitrag von LuckyM »

:oops: dann lag der Denkfehler bei mir.

Ist ja auch nicht so wichtig.....
gonio
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2012, 16:03

Beitrag von gonio »

Hallo,
also 7,2-7,4 ist nur ein richtwert um eine optimale beckendesinfektion zu gewährleisten. Gennerell gilt: desto niedriger der PH-Wert desto höher ist die keimabtötungsgeschwindigkeit.

Hinzu kommt, dass bei einem zu hohem PH-wert der Saüreschutzmantel der Haut(ca. ph5.5) angegriffen wird. Hier kann es zu Reitzungen führen.

Im Allgemeinen kann ich dich aber beruhigen. Es ist völlig in Ordnung wenn du dein wasser zwischen 6,5 und 7,6 hältst. das sind die Grenzwerte für den öffentlichen Bereich.

Führ am Besten regelmäßig Stadtwasser zu dann sparst du einiges an ph minus.

Liebe Grüße Gonio
Antworten