Hilfe-Pool seit Wochen grün

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

glasklar9
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2005, 17:17

Hilfe-Pool seit Wochen grün

Beitrag von glasklar9 »

Hallo,
ich habe auch mit unserem 3,60 Durchmess. mit Kartuschenfilteranlage seit 3 Jahren immer wieder Probleme. In diesem Jahr fing das Wasser vor ca. 5 Wochen an grün zu werden. Also wieder SToßchlorierung, PH-Wert auf 7,4, und ALgenschutzmittel rein. Das Wasser wurde milchig nur leider auch nach mehreren TAgen nicht klarer. Das blödeste war, dass es wieder grün wurde. Also nochmal Stroßchlorierung-da wurde das Wasser auch nicht heller sonder immer grüner. Anfänglich setzte sich das Algenzeug auch noch auf dem Boden ab. Das habe ich dann mit einem Schrubber immer wieder aufgewirbelt und laufend den völlig grünen Filter gespült. Nach weiteren 2 TAgen setzte sich auch nichts mehr auf dem Boden ab. Das Wasser ist völlig übervölkert von schwebenden ALgen. Der Filter, den ich alle 2 Stunden säubere ist jetzt merkwürdigerweise nicht mehr so grün- nur eben das Wasser. Die erste Stufe der Leiter ist fast nicht mehr zu erkennen. Wer kann mir helfen? Nochmal Stoßchlorieren bringt wohl nichts. Ich glaube, die ALgen werden chlorresistent.
Jessy
Beiträge: 7
Registriert: 22.07.2005, 13:39
Wohnort: D-56729
Kontaktdaten:

Beitrag von Jessy »

Hallo!

Ich bin zwar noch Neuling auf dem Gebiet Pool, aber ich hatte das Problem mit den Algen bis vorgestern auch. Seit vorgestern habe ich wieder blaues Wasser. Zwar ist es noch milchig, aber keine Algen mehr da. Ich habe mir, nachdem es mit dem Filtern nichts gebracht hat (hab auch Katuschenfilter und so), ein Schockklärmittel gekauft und reingekippt. Nach 24 Stunden war das wasser nicht ein bißchen mehr grün. Dann habe ich ein Depotalgenmittel reingekippt.
Kann dir als Schockklärmittel Revatop empfehlen. Wo du das bekommst, sage ich dir auch gern. Schick einfach mal eine Email, gfalls du Interesse hast.

Liebe Grüße!
Jessy
glasklar9
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2005, 17:17

Beitrag von glasklar9 »

Hallo,

danke für den Tipp. Ist mir mit Revatop doch etwas zu umständlich, da nicht im Baumarkt erhältlich. Ich habe jetzt mal mit einer TAuchpumpe und 4-lagigen BAumwollstoff versucht zu filtern. Da habe ich, glaube ich, einiges mit rausbekommen. Mal sehen wie´s morgen aussieht.

Gruß glasklar9
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo jessy,
dieses revatop hast du mal den hersteller ? würde mich interessieren was da alles drin ist......

mit freundlichen grüßen
Axel
Jessy
Beiträge: 7
Registriert: 22.07.2005, 13:39
Wohnort: D-56729
Kontaktdaten:

Beitrag von Jessy »

Hallo Axel!

Also das revatop habe ich aus einem Pool-Discount. Der Hersteller heißt Mareva. Hier ist mal das, was als Beschreibung dabei steht:

Revatop

Schockbehandlung mit, sofortiger Wirkung gegen Algen und bringt nur Sauerstoff und reines Wasser in Ihr Schwimmbad.

Eigenschaften:

-Als starkes Oxidationsmittel beseitigt es jegliche zur Entwicklung von Algen erforderliche Nahrung und befreit das Schwimmbad von allen organischen Verunreinigungen. ( auch Algensporen )
-Als wirksames Klärmittel erhält man kristallklares Wasser.
-Bei Schwimmbecken die grün waren nach 24 Stunden ein Depot -Algenmittel verwenden

Anwendung: 1 Liter Revatop auf 10 m³ Wasser vor die Einlaufdüsen geben und die Pumpe auf Dauerbetrieb stellen. Nach 24 Stunden sollte das Wasser wieder klar sein. Sollte das Wasser nach der Behandlung Trübungen aufweisen, verwenden Sie ein Klärmittel ( Reva- Klar )


Kommt als Gefahrgut geliefert. Ist also bestimmt etwas aggressiver. Aber nicht schlimm.

Liebe Grüße!
Jessy
glasklar9
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2005, 17:17

Beitrag von glasklar9 »

Hallo,
warum antwortet mir denn keiner mehr. Mein Pool ist mittlerweile grün-braun und hat eine Sichtweite von 10 cm . Chlorgehalt, PH-Wert ist kontrolliert. Zusätzlich habe ich auch ein Algenschutzmittel drin. TRotzem sieht´s aus wie ein Moorbad.
Viele Grüße an Alle die auch solche Probleme haben.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

wenn alles Bisherige versagt :

„pH-Wert ca. 7,0 (= niedrigerer pH-Wert zur besseren Wirksamkeit von Chlor); Stoß-Chlorung bis zu 10 ppm; Algizid-Zugabe; gute und ausreichende Filterung mit dem bisherigen Kartuschenfilter“

empfehle ich:

wie schon Jessy (siehe oben): Zugabe von Wasserstoffperoxid (R. oder andere Marken).

Zusätzlich solltest Du die Anschaffung eines Sandfilters in Erwägung ziehen.
Bei Sandfiltern können zusätzlich Flockmittel eingesetzt werden, die Algen den Nährstoff entziehen!

Lass uns doch mal wissen, was letztendlich geholfen hat!

Viele Grüße
Ulli K.
weitere Informationen:
www.melpool.com (deutsche Flagge anklicken) und
www.melkam.de
WolframS
Beiträge: 5
Registriert: 12.11.2005, 22:12
Wohnort: Mannheim

Beitrag von WolframS »

Hallo, hallo,
ich bin Neuling in diesem Forum, aber ich kann bestimmt weiterhelfen. Für alle, die nicht ständig chloren wollen und alles möglich ins Wasser kippen wollen, hier eine geniale Firma, die schon lange auf dem Markt ist, aber noch immer ein nischendasein führt. Glasklares Wasser ohne Chemie und zwar zu 100%. Wird nie ein Schwimmbadbauer sagen, weil es seinen Umsatz halbiert.

WWW. Necon.de
Ansprechpartner ist Herr Gebhardt, gleichzeitig Inhaber und Entwickler

Viel Erfolg
Herzliche Grüße

Wolfram
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Wolfram,

wenn alles so einfach wäre, würde man heute immer noch z. B. mit Kupfersulfat arbeiten, killt auch alles!!!!!

Fakt ist, dass weder Kupfer- noch Silberionen in irgendwelchen Normen zur Trinkwasser- oder Badewasseraufbereitung stehen!

Wie jeder weiß, sind Schwermetalle äußerst giftig für Mikroorganismen, aber eben auch für Menschen!!!!

Es wird geschrieben, dass die Ionen den Quarzsand im Filter sättigen und im Wasser mehrere Monate lang aktiv sind. Gerade das ist ja das Gefährliche!!! Es werden mehr und mehr Ionen hergestellt, ohne das der Gehalt im Wasser gemessen wird. So sind Überdosierungen vorprogrammiert!!!!
Generell: Wer etwas dem Wasser zugibt, sollte es auch überprüfen / messen können. Alles andere ist in meinen Augen unseriös und ein Spiel mit der Gesundheit der Badenden!!!!
(Siehe Grenzwerte in der Trinkwasserverordnung)

Außerdem wird als Vorteil herausgestellt, dass der pH-Wert nicht kontrolliert werden muss.
Dies ist vielleicht für das System richtig, aber nicht für den Benutzer. Badewasser hat nun mal die Tendenz, bei Erwärmung Kohlensäure abzugeben und dabei steigt der pH-Wert des Wassers an. Dies ist jedoch für den Badenden unangenehm (Haut- und Augenreizungen), außerdem treten vermehrt Kalkausfällungen und Algenbildung auf, Bakterien und Vieren freuen sich sehr!!!

Des weiteren wird eine Verlängerung der Filtersand-Tauschintervalle als Vorteil genannt.
Hierzu kann sich jeder seinen Reim machen, ebenso wie zu den anderen „Vorteilen“.
weitere Informationen:
www.melpool.com (deutsche Flagge anklicken) und
www.melkam.de
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo ,

ich denke auch das da gelinde gesagt übertrieben wird.

wie ulli schon sagte ...... herstellen ( zugabe ) ohne kontrolle, da könnte es leicht zu viel werden und ein zuviel kann auch dem menschen schaden zufügen. ein viel ( ob zuviel ?) das ergibt sich auch aus der angeblich algenfreien überwinterung. das könnte auch mit überwinterungsmittel nicht versprochen werden.
wie könnte man speziell diese ionen messen ?

tauschintervalle von quarzsand ...das hat andere ursachen - die körner werden rund und filtern nicht mehr richtig und daran kann Cu und Ag auch nichts dran ändern.

Axel --> skeptisch schauend und nicht alles glaubend
WolframS
Beiträge: 5
Registriert: 12.11.2005, 22:12
Wohnort: Mannheim

Beitrag von WolframS »

Hallo, hallo,
die Gedanken sind grundsätzlich richtig, aber wenn man das System genauer unter die Lupe nimmt, wird schnell klar, daß die Sorgen unbegründet sind. Der ph Wert pegelt sich auf Grund des Systems zwischen 6,8 und 7,3 ein, die Abgabe von Kuper und Silberionen wird automatisch gesteuert, selbstverständlich sind im System diverse Messgeräte integriert, die das Funktionieren des Systems garantieren. Die Kupferbelastung beim Schwimmbad ist gering, wenn Du eine Dose Fisch isst, hast Du wahrscheinlich mehr Kupfer in Dir als über das Schwimmbadwasser. Das System ist so ausgereift, daß selbst bei den Olympischen Spielen in Athen dieses System eingesetzt wurde. Lass Dir die kompletten Unterlagen schicken, Du wirst erstaunt sein, das ist echt ein ausgereiftes System. Selbst die Kalkablagerungen kann die neue Technik (kommt 2006 auf den Markt) regulieren über die Einstellung der Elektroden etc.
Ich bin kein Schwimmbadbauer, aber was ich bisher so von diversen Verkäufern gehört habe... :? Da bin ich ganz froh mit diesem System. Der gute Mann hat Referenzen in der ganzen Welt, aber Olympia sagt meiner Meinung nach alles. Ich werde es auf jeden Fall einsetzen.

Herzliche Grüße aus Mannheim

PS: Ich werde über meine Erfahrungen berichten, wenn es so weit ist.
Aber eines sollte klar sein, Chlor und Algizide etc und auch die Lösung mit Kochsaltz zu Chlor etc. sind auch nicht das Gelbe vom Ei, zumindest für den Benutzer, für den Verkäufer schon !
Herzliche Grüße

Wolfram
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo wolfram,

darum bitten wir !

Axel
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Wolfram,

wie bereits gesagt, wenn bei Zugabe von Produkten diese nicht gemessen werden, also ein Zugabe ohne Kontrolle geschieht, so ist dies für die Verwendung bei der Schwimmbadwasseraufbereitung in meinen Augen, einfach gesagt, unseriös!

Referenzen mag er haben, was "klares Wasser" (System "Overkill"), aber klares Wasser ist noch lange nicht für den Badenden als gesund anzusehen. Aber jedes System findet seine Liebhaber, wie man sieht!
Nicht umsonst gibt es erst kürzlich weiter herabgesetzte Grenzen bei Kupfer im Trinkwasser!

Wenn neben dem verminderten Sandwechselbeadarf jetzt auch noch die Kalkablagerung über Elektroden reguliert werden, haben wir ja die perfekte eierlegende Wollmilchsau!!! :P

Hier ist es natürlich klar, dass sich der Verkäufer ärgert, wenn er diese Modell unter dem regulären Listenpreis von 1 Mio Euro verkauft hat!!!

Wers glaubt wird selig!
weitere Informationen:
www.melpool.com (deutsche Flagge anklicken) und
www.melkam.de
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hai,

ich bin hierbei auch ( immer noch ) pessimistisch und werde mal nen katalog anfordern.
mal sehen was man(n) so aller erzählt bekommt.
von diesen " erzählern " kenne ich schon einige - auch aus meiner spezialrichtung.

mit freundlichen grüßen
Axel
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo,

also ich hab nun den katalog vorliegen.
da steht auch nichts wesendlich neueres drin.

was mich etwas verwundert ist eine tabelle mit "den durchschnittlichen kupfergehalt von nahrungsmitteln ". und es wird angegeben, ads necon-wasser 0,7 - 1,4 mg/l Cu enthält.
hier wird von kupfer nicht aber von kupferionen geschrieben.
die kupferonen sollen aber die zellwände zerstötren und die nahrungsaufnahme unmöglich machen. werden menschliche zellen nicht auch durch die kupferionen beschädigt ? darüber steht nichts geschrieben.
desweiteren wird mit der legionärskrankheit panik gemacht. Diese lungenkrankheit wird durch aerosole ( versprütes wasser ) übertragen.
na ja das sowas in einem privatbad vorkommt habe ich noch nicht gehört.
die sind meistens auch zu kalt dafür. brutstätten sind warmwasserboiler mit temperaturen um die 40°.

kann sich jeder seine eigenen gedanken machen.

Axel
Antworten