Pool verschmutzt - Hilfe ich krieg die Krise!

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Skydiver
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2005, 18:28
Wohnort: Rheinhessen

Pool verschmutzt - Hilfe ich krieg die Krise!

Beitrag von Skydiver »

Hallo!

Bin neu hier und habe gleich ein Problem dass mich echt zur Weißglut bringt!

Wir haben einen Intex Easy Pool mit 4,50 m Durchmesser und Kartuschefilter.
Dummerweise haben wir nicht richtig aufgepasst und haben Algen bekommen. Das Wasser war ritzegrün und es hat mal eine ganze Weile gedauert bis wir es mit einer Schockchlorung wieder einigermaßen hinbekommen haben. Aber es sieht jetzt immernoch grün aus weil am Boden Algenablagerungen sind und auch einiges an Dreck wie Vogelkacke, Blätter u.s.w .

Wir haben auch schon öfter die Gartenpumpe angeschlossen um den Boden zu säubern bzw. den Dreck komplett abzusaugen denn wenn wir es durch den Poolfilter laufen lassen kommt die grüne Suppe an der anderen Seite wieder raus.
So, da aber soviel Dreck auf dem Boden ist verstopft die Gartenpumpe dauernd. Geht also auch nicht. Das Reinigungsset funktioniert auch nicht richtig und das Auffangsäckchen ist auch abhanden gekommen.

Was kann ich denn nur machen ich flipp echt bald aus!!! :evil:
Hat jemand einen guten Tip für mich?
Bitte helft mir. :cry:

Liebe Grüße
Skydiver
yoyue
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 23:05
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von yoyue »

Haben das selbe Problem, habe jetzt gemäß der Anleitung ein wenig von dem Chlor und dem Anti Algenzeug in das Wasser gegeben. Erster Erfolg, das Wasser ist nicht mehr dunkelgrün sondern milchig *zensiert* grün.
zusätzlich zur Kartuschenfilterpumpe läuft noch die Gartenpumpe mit Filter. Um diesen Filter wickel ich noch zusätzlich ein Baumwolltuch - zwei bis dreilagig - muß aber alle zwei Stunden gewechselt werden! Wasch es dann aus und nehme solange ein anderes! Hatte auch schon Kaffeefilter(wir wollen ja nichts unversucht lassen) herumgewickelt, das mindert aber zu stark die Pumpenleistung!
Muß mal schauen, wie es morgen aussieht. Werde mich dann noch einmal mit Flockmitteln beschäftigen und abwarten. Wenn alles nix hilft, zieh ich den Stöpsel!!! :P
Wasser ist nicht immer durchsichtig
snoopypost
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2005, 10:45
Wohnort: bei Würzburg im Frankenland

Beitrag von snoopypost »

Hi! Habe leider IMMER NOCH das gleiche Problem wie ihr :cry:
Bekomme einfach unser grünes algenwasser im 4,57x1,07 intex pool
nicht sauber :shock:

okay, nun, nach 2.ter schockchlorung, ist es "nur noch" heftig milchig und *zensiert*-grün aber es will und will einfach nicht mehr klar werden ... keine spur -auch nach 2 wochen intensiver filterlaufzeit und vielen bemühungen mit gartenpumpe und ph-minus+chlorhranulat+multitab... nicht :roll:

im gegenteill, ... am boden scheint es schon wieder mehr grün zu werden :evil:

wasche meinen kartuschenfilter seit 2 wochen täglich mind. 2x aus und wechsle die kartusche an sich spätestens alle 3-4 wochen

habe mir heute aus verzweiflung 1 liter flüssig flockungsmittel gekauft

falls ich nur 1 kartusche damit riskiere, ist es mir das wert

falls ich jedoch den motor meines kartuschenfilters riskiere, kippe ich lieber nix davon rein :shock:

hat jemand noch einen tipp? ... bringt algen-ex was? ... kann jemand ein algen mittel empfehlen?


DANKE für jeden Tipp Ich wollte doch noch so oft schwimmen gehen :cry:

Liebe Grüsse, Yvonne

:wink:
MünsterMan
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 19:51
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitrag von MünsterMan »

Hallo zusammen
Lest mal in dieser rubrik unter "Neuling braucht hilfe bei Brunnenwasser!" nach, da habe ich am ende was dazu geschrieben, was ich dagegen mache und bei mir klappt es prima wir haben 1a klares wasser!! Das Problem dürfte am Ende das gleiche sein; egal ob das oxidierte Eisen raus muss, oder sonstiger Dreck ;o)


PS: Wichtig, wenn das flockmittel drin ist, dann den filter nach 1'er stunde ausschalten und das ganze mind. 6std ruhen lassen, damit sich der dreck am boden ablegt und anschl. mit einer ext. pumpe und einem beodensauber "raussaugen" nicht über den kartuschenfilter !!! sonst geht das übel wieder von vorne los!!

gruß
MünsterMan
Skydiver
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2005, 18:28
Wohnort: Rheinhessen

Beitrag von Skydiver »

@ yoyue
Was ist das für ein filter in der Gartenpumpe?
Also wir haben nur die Gartenpumpe von ALDI und wenn ich da zwei Blätter oder Vogeldreck mit einsauge ist das Teil gleich verstopft.
Und da ständig die Anschlüsse umzutauschen ist sehr nervig.
Das Problem ist der grobe Dreck am Boden. Den krieg ich nicht raus. Wenn am Boden nur die geflockten Algen wären dann ginge das mit der Gartenpumpe aber nicht bei jeder Menge groben Dreck.
Da das Wasser so trüb ist kann ich auch schlecht sehen wo das so liegt aber der Boden ist schon so voll das schaff ich auch mit dem Kescher nicht. :cry:
Das ist so nervtötend! Einmal nicht aufgepasst und jetzt hab ich den Salat.

Da ich fürs Absaugen und für die Reinigung der Gartenpumpe zwei Unterschiedliche "Konstruktionen" brauche kostet das echt Nerven. Ständig umbauen und dann klappts doch nicht. Ich hab echt keine Lust mehr.
yoyue
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 23:05
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von yoyue »

Ist eine Gardena Gartenpumpe, fördert so etwas über 3m³/h. Der Filter ist ein ein Sichtglas, etwa Format Einmachglas, darin ein - na ja - Filter, so für's grobe.
Und um diesen habe ich das Tuch (sah eher wie ein Verband - müßte eigentlich auch gehen - aus) gewickelt.
Wenn die Pumpenleistung nachläßt, Filter abschrauben, alles reinigen und wieder ran. Das etwa alle 2 Std..

Heute war ich bei Hörnchen (Hornbach), hab mir mal was zusammengekauft, mal sehen ob's klappt. Ist quasi ein riesen "Aquariumfilter" geworden.
Elemente stammen aus den Bereichen Sanitär, Aquarium, und Garten!

Muß diese grüne Brühe doch irgendwie wieder los werden.

Habe heute nocheinmal den Chlorwert gemessen, der lag bei 0, also nicht sichtbar. Stoßchlorung gem. Packungsbeilage war vor zwei Tagen! Heute nocheinmal. Anti Algensaft ist jetzt alle!

Am besten ist wohl doch Stöpsel ziehen, schrubben und neu befüllen!

Muß das mit dem Bodensaugen nocheinmal durchlesen wie das geht. Habe eine Teleskopstange, an der kann ich einen Poolschrubber befestigen, an dem wohl auch ein Schlauch - Filter - Pumpe angeschlossen werden kann! Da das alles neu ist muß ich erst mal wieder gründeln gehen!

Gruß, Stefan
Wasser ist nicht immer durchsichtig
Skydiver
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2005, 18:28
Wohnort: Rheinhessen

Beitrag von Skydiver »

Ich bin ja mit meinem Latein auch so ziemlich am Ende und würde am liebsten das Wasser rauslassen und neu befüllen. Ob sich das aber für die paar Tage wo es vielleicht nochmal heiß wird lohnt ist fraglich.

Kennt sich da jemand aus mit dieser Kartuschefilter-Anlage? Die Frage ist ob ich da den Filter rausmachen kann und den einen Schlauch abmache damit das Wasser auf den Rasen läuft und nicht wieder zurück in den Pool.
Also eigentlich gehts nur um den Filter, ob das auch funktioniert wenn keiner drin ist denn die Brühe soll ja samt Dreck ganz raus. Das braucht ja nicht gefiltert zu werden. Allerdings möchte ich die Pumpe ja auch nicht kaputtmachen.

Und an dem Skimmeranschluß kann ich einen anderen Schlauch befestigen und damit den Boden absaugen.

Wäre das wohl eine Möglichkeit?
MünsterMan
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 19:51
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitrag von MünsterMan »

Hallo!

Du kannst die Kartusche ruhig rausnehmen und den Auslaufschlauch vom Becken abnehemen, dann pumpst du das Wasser einfach raus! Die Pumpe sollte nur nicht allzulange trocken laufen, denn dann ist sie hin!!!

Fakt ist bei Eurem Problem, dass ihr den Dreck raushaben müsst, lest mal einige von meinen Kommentaren hier im Forum durch, da steht drin wie es geht -> Auch ohne Sandfilter!!

Gruß
MünsterMan
yoyue
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 23:05
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von yoyue »

mal ein Zwischenbericht von unserer grünen Brühe.

Nachdem ich also gestern eine Maischefaß (31Liter/8€), einen 1 Kg Beutel Filtermatte 18€ und eine Grobfiltermatte 5€ (Farbe blau, beides aus dem Aquarimubedarf) zwei Gardena Schlauchanschlüße (1x winkel, 1x gerade - für den oberen Einlauf und unteren Auslauf) gekauft habe, oben ein Loch in den Deckel und unten seitlich ein Loch ins Faß geschnitten, die Filterwatte reingepreßt habe, die blaue nun kreisrund geschnittene blaue Filtermatte eingelegt habe, die Schläuche angeschlossen habe, das ganze geflutet habe - möglichst ohne Lufteinschlüsse, dazu das ganze drehen un d wenden, wenn das Faß schwerer wird ist wird es gut- die Pumpe die Nacht über lief, hatte ich heute morgen freie Sicht auf den Grund. Das Wasser ist jetzt nur noch leicht milchig. Auf der Oberfläche schwimmen nun ein paar aufgeschäumte Algen. Am Boden ist die festsitzende Verunreinigung zu sehen, der ich morgen an den Leib rücken werde.

Morgen wird auch noch einmal der Chlorgehalt geprüft und dann melde ich mich wieder.

Wie die Watte zur Zeit aussieht kann ich nicht sagen, da ich noch nicht diesen wunderbar funktionierenden Kreislauf unterbrechen möchte.

Ich überlege noch, ob ich auf die obere Schicht der blauen Matte flächendeckend Flockkissen auslege! Dann melde ich ein Patent an und werde reich :lol:
Wasser ist nicht immer durchsichtig
yoyue
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 23:05
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von yoyue »

Ein Zwischenbericht von uns.
Das Wasser ist nun fast wieder klar. Die Pumpe lief jetzt etwa 2,5 Tage durchgehend.
Zwischendurch habe ich den Boden abgeschrubbt und das ganze wieder schön verwirbelt. Alles was grün oder grünähnlich oder auch nur den leisen Verdacht auf grün hatte und im Wasser schwamm ist ersteinmal fort!!
Am Boden sind jetzt noch leichte Verunreinigungen erkennbar, die ich heute noch abschrubbe bzw. aufsaugen werde.
Die Idee mit den Flockkissen habe ich noch nicht umsetzen können, da ich noch keine habe.

Die paar € haben sich alle mal bezahlt gemacht!!

Mit dem Patent wird wohl nichts :cry: , hab meine schöne "Anlage" schon bei Ebay gesehen, schade, schade!! Dort allerdings für ganz viele kostbare Teuronen.
Wenn es jemand nachbauen möchte, nicht ganz genau weiß, wie es geht oder zum Schluß aussehen soll, kann sich bei mir melden. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, werde ich dann auch mal eine Beschreibung meiner mobilen "Kläranlage" hier reinstellen.

Jetzt muß es nur wieder etwas wärmer werden!

Gruß, Stefan
Wasser ist nicht immer durchsichtig
Skydiver
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2005, 18:28
Wohnort: Rheinhessen

Beitrag von Skydiver »

Leute das hat echt super geklappt! Und die Poolpumpe zieht deutlich besser als unsere Gartenpumpe. Leider reicht der Schlauch nur bis zur Mitte des Pools. Habe den Dreck dann rübergekehrt und werde heute nochmal eine Runde absaugen. Mal sehn ob ich es schaffe wieder schönes klares Wasser zu bekommen bis das Wetter wieder Badetauglich ist.

Liebe Grüße
Skydiver
snoopypost
Beiträge: 160
Registriert: 27.07.2005, 10:45
Wohnort: bei Würzburg im Frankenland

Beitrag von snoopypost »

@skydiver + @yoyue :roll:

tja, .... hier sitzt Frau ... technisch nicht ganz unbegabt .... und versucht genau eure beiden Ideen nachzuahmen ...


wärt ihr bereit, mir eure Ideen mit dem sauger der kartuschenanlange und dem Fass als Filter so zu beschreiben, dass ich.... Frau, ... das ganz alleine hinbekomme ... ?

draußen, in meinem schönem Garten, steht mein Pool und ich hätte sooo gerne nochmal klares Wasser :wink:

Muchas Gracias und Liebe grüsse, Yvonne
b.juergensen
Beiträge: 1
Registriert: 28.09.2005, 12:06

Beitrag von b.juergensen »

Hallo yoyue,

könntest du deine weiteren Erfahrungen mal mitteilen, da ich mir so ein Filter jetzt auch bauen möchte.
Hatte mir schon eine blaue Tonne mit Spannring-Deckel gekauft, diese ist aber leider nicht luftdicht, deshalb wollte ich es jetzt mit einem Maischefass versuchen.
Vor allem wo bekommt man das Fass für 8.- Euro, wie hast du die Pumpe angeschlossen (Pumpt diese in das Fass oder saugt diese aus dem Fass).

Und erzähle vielleicht auch mal deine positiven bzw. negativen Erfahrungen.

Schonmal vielen Dank und Gruss, Bodo Jürgensen
yoyue
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 23:05
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von yoyue »

Den eigenen Filter selber bauen

Aufgrund vieler Nachfragen stelle ich meine Bauanleitung hier jetzt rein. Sie stellt eine einfache Anleitung dar, wie mein Filter und Filterkreislauf aufgebaut ist.

Ich erhebe nicht den Anspruch, dass sie perfekt ist!

Was kann alles passieren? (bzw. ist bei mir vorgekommen!!)

a) Zuerst hatte ich es so konstruiert, dass die Pumpe das Poolwasser über das Filterfass ansaugte. Hierbei kann es durch Sättigung der Filterwatte oder einer zu hohen Pumpenleistung zu einem Unterdruck im Fass kommen. Die Folge, es zieht sich zusammen und zieht nun Luft mit an. Ebenfalls kann es an den Knickstellen zu kleinen Brüchen im Material kommen. Wasser kann austreten.

b) bei der zur Zeit betriebenen Variante (bzw. jetzt auch nicht mehr, Sasion ist wohl doch zu Ende) wird das Poolwasser direkt von der Pumpe angesaugt und in das Filterfass gepumpt. Hier kann es wieder durch Sättigung der Filterwatte oder hohen Pumpleistung der Pumpe nun zu einem Überdruck kommen. Hierbei wird Wasser über den Deckelverschluß herausgedrückt. Evt. könnte man es verkleben aber dann gestalltet sich der Wattewechsel etwas schwieriger.

Was brauchst Du dafür?

Ich habe mich für ein 11 Liter Maischefaß entschieden. Es ist vom Material her etwas fester als andere Fässer. Am besten selber einmal im Baumarkt das Material anschauen, da merkt man schon den Unterschied!

Weiter habe ich im Baumarkt (Hornbach-aber wird es auch in den anderen großen Märkten geben) 1 kg Filterwatte (ein gr. Beutel) aus dem Bereich Aquariumbedarf gekauft. Hier gibt es auch die etwas grobere blaue (denke dass die Farbe auch abweichen kann) Filtermatte, rechteckig. Aus dieser habe ich später eine Kreisfläche etwas größer als der Durchmesser des Fasses ausgeschnitten.

Dann brauchst Du noch einen Einlauf oben und einen Auslauf unten. Achte beim Kauf auf den richtigen Durchmesser des Schlauchanschlusses.(¾ Zoll bzw 3 cm)
Die beiden Löcher habe ich mit einer Lochsäge und Akkuschrauber (für Holz od. Rigipsplatten) in die Tonne geschnitten.

Es sollten auch mind. jeweils eine Dichtung an der Verschraubung sein. An meinem Faß sind sie beide innenliegend.

Wenn die Löcher geschnitten sind, kann der Ein- und Auslauf in die Seitenwand eingeschraubt und mit der Mutter (Dichtung/Dichtring nicht vergessen) festgezogen werden. Mein Einlauf habe ich in die Deckelmitte geschnitten.
Dann die Wolle, ich hab den ganzen Beutel genommen, in das Faß stopfen.
Darauf kam dann die zuvor ausgeschnittene blaue Filtermatte. Das sogenannte Grobfilter.

Was tun, wenn die Watte verschmutzt ist?

Alles kein Problem, die Watte und die blaue Matte lassen sich prima reinigen. Der Wasserstrahl sollte bei der Watte nicht allzu hart sein, da sie Dir sonst auseinanderfliegt.

Alles insgesamt aber sehr anwenderfreundlich und wesentlich günstiger!

Danach alles wieder ins Faß stopfen, zudrehen, anschalten und fertig.

Die Gartenpumpe läuft bei uns über eine Zeitschaltuhr jeden Tag von 9 bis 15 Uhr. Bisher gab es keine Anzeichen einer erneuten Algenpest.

Jetzt habe ich mir bei Ebay noch einen Oberflächenskimmer für den Index gekauft. In diesen lege ich bei Bedarf eine Flockkissen, das erspart mir dann das Aufschrauben vom Faß, zuvor hatte ich es direkt ins Fass auf die Grobfiltermatte gelegt.
Weiter schwimmt im Pool noch ein Dosierschwimmer für Minitabse (Chlor).
Dass die Werte überprüft und eingehalten werden sollen, muß hier ja nicht extra erwähnt werden - oder??

Wenn man jetzt noch hingeht, ein Dreiwegeventil am Einlauf des Fasses anbaut, könnte man hier ohne viel Aufwand noch einen Bodensauger anschließen. Das aufgesaugte würde immer in den Filter gehen und das Wasser wäre schön sauber!!

Ich übernehme natürlich keine Garantie für eure Bastelarbeiten!!!

So sieht also mein kleines Filterfass aus. Bilder kann ich auf Anfrage gerne zusenden!

Wenn es jemand nachbaut, schreibt doch eure Erfahrungen dann hier mit rein. Je mehr Leute darüber nachdenken, sich damit beschäftigen, um so ausgereifter wird es!

Gruß, der Stefan
Wasser ist nicht immer durchsichtig
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo yoyue,

und wieviel hat dich das alles gekostet zuzüglich dem geplanten mehrwegeventil und deiner arbeit ?
einen filterkessel mit ventil in der größe bekommst du ab 200 €. geht bestimmt auch noch etwas preiswerter.

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten