Tiefe des Technikschachts

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
piotre
Beiträge: 11
Registriert: 06.08.2005, 05:21
Wohnort: Bleckede/Elbe

Tiefe des Technikschachts

Beitrag von piotre »

Hallo ihr da draußen, schön, daß es dieses Forum gibt!

Ich möchte ein Schwimmbad bauen. Gerade bin ich dabei, ein massives Gartenhaus zu bauen in dem der Technikschacht eingelassen werden soll. Auf das Dach soll ein Solarkollektor plaziert werden. Es stellt sich nun die Frage, wie tief der Schacht sein soll. Angenehm wäre eine Tiefen von 70 cm, weil das Mauerfundament diese Tiefe hat. Der Konstukteur, den ich gestern angerufen habe, schlug jedoch eine Tiefe vor, die dem Beckenboden des zukünftigen Schwimmbads angepasst werden müsse.

Der 70 cm tiefe Schacht hätte den Vorteil, daß ich Arbeit und Material sparen könnte - aber man möchte ja optimale Ergebnisse.

Bitte schreibt eure Meinung

Viele Grüße

Piotre :wink:
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

es kommt darauf an, in welcher Tiefe die Verrohrungen angebracht werden sollen und ob die Beckenentleerung über den Schacht vorgenommen werden soll. Man muss halt an alles gut "rankommen".

Gruss

Ulli K.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo piote,

wenn du wirklich einen technkschacht bauen willst ( kannst du die technik nicht so im gartenhaus stehen lassen ?) dann muss dieser mind. 110 cm tief sein ( innenmaß ) das ist bedingt durch die höhe der filteranlage.
ein lichtes innenmaß von > 150 x 150 cm brauchst du um dich im schacht bewegen zu können. du musst ja ab und an einige tätigkeiten darin ausführen.

mit freundlichen grüßen
Axel
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Es versteht sich, dass im Winter bei frostgefährdeten Rohren das Wasser abgelassen werden muss (Berstgefahr!). In einem gut abgedeckten (= isolierten) Technikschacht ist jedoch in einer Tiefe von ca. 120 – 150 cm in unseren Breiten nicht mehr mit Frost zu rechnen!
Auch den Ablauf kannst Du seitlich installieren, ggf. den Beckenboden mit einer kleinen Neigung anlegen, wenn dies die Bauart des Beckens erlaubt.
Mit Kugelventilen kann man ggf. die Wasser-Führenden Teile der Verrohrung im Winter begrenzen.
Im Winter unbedingt das Wasser auch aus Filter und Pumpe ablassen, Pumpe demontieren und in einem frostsicheren Raum aufbewahren!
Wenn Du das Wasser im Becken belässt, können Eisdruckpolster den Eisdruck aufnehmen und so das Becken schützen.

Viel Erfolg, vielleicht schickst Du dann ja mal ein Foto von der von Dir gewählten Installation!

Viele Grüße
Ulli K.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

eisdruckpolster ??????

na ja wers mag, die dinger sind nicht wirklich notwendig bei einem (fast) vollständig eingelassenen schwimmbecken.
weil das erdreich und das wasser gefrieren gleichzeitig und so entsteht kein druck in eine richtung.

Axel
Antworten