HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Harald »

Hi liebe Community!

Sind HT-Rohre für die Entwässerung der Überlaufrinne vom Material her geeignet?

Hättet Ihr eine Idee, wie man ein HT-Rohr dicht an die Sohle der Entwässerungs-Rinne anschließt?

Beste Grüße
Harald
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Axel Zdiarstek »

Hallo,

ich würde alle Rohre kleben.
Also keine zusammenschiebbaren Rohre verwenden.


Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Amateur »

Hallo Harald,

ich habe für meine betonierte Überlaufrinne diese PVC-Abläufe einbetoniert und mit PCI Seccoral eingedichtet:

Bild

Die Verrohrung habe ich mit Raupiano plus Rohr gemacht. Das hat dickere Wände und röhrt nicht so laut.

Bild

Allerdings ist bei mir die Verrohrung im Beckenumgang zugänglich, von daher ist die Steckverbindung kein Problem. Ansonsten ist HT Rohr nicht für Erdverlegung geeignet.Dafür ist KG-Rohr (das typisch orangene) besser.

Viel Erfolg,
Amateur
Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Harald »

Hallo Herr Amateur!

Besten Dank für die tollen Fotos!

PVC-Rohre zum kleben sind mir a) zu teuer und b) zu wenig Formteile.
Mit den von Dir vorgeschlagenen Rohren kommt man sicher besser zurecht, was das liebe Geld und die Flexibilität angeht.

Was den Schall oder die Verlegung angeht: Ich habe einen 60cm breiten und 80cm hohen "Krabbelgang" umlaufend, somit ist Schall und die Verlegung eher kein Problem.

Hast Du auch ein Foto, wie der Ablauf dann im fertigen Zustand aussieht, oder hast Du auch noch Baustelle?

Ich werde am Wochenende mal Fotos der Situation einstellen. Vielleicht hat ja noch jemand Ideen, wie man die Rinne ausbilden kann. Das ist derzeitig mein größtes Sorgenkind.

Beste Grüße
Harald
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Amateur »

unten im Beckenumgang sieht das so aus:

Bild

Die 100er Ringleitung geht rund ums Becken mit Gefälle zum Schwalltank. DIe 50er Stutzen gehen in 2 m Abstand zu den Abläufen in der Rinne.

Bild

Die Rinne selbst wurde zusammen mit dem Beckenkopf betoniert, mit Secorral abgedichtet und wie das Becken verfliest. Querschnitt rund 13 x 13 cm (Fliesenbreite).

Bild

Die Rinne ist als Schlitzrinne ausgeführt, d.h. oben abgedeckt. Das Wasser läuft durch den 2 cm Spalt ein. Der Boden um das Becken ist ebenfalls mit Seccoral abgedichtet und hat Neigung zur Rinne. Wenn was überschwappt läuft es zurück in die Rinne. Die Konstruktion ist nicht für einen 12-köpfigen Kindergeburtstag gedacht, fällt dafür aber optisch kaum auf.

Von den Abläufen habe ich leider keine Bilder aus der Bauphase. Die Schallproblematik betrifft das Geräusch aus den Abläufen. Überlaufrinnen sind laut. Das kann bei Hallenbädern, die ja sowieso schon ziemlich stark hallen (deshalb heißen sie wahrscheinlich so), schon recht störend sein. Ich filtere deshalb hauptsächlich über den Bodenablauf und lasse nur ab und an das Becken überlaufen (zeitgesteuert), um den Dreck von der Wasseroberfläche wegzuspülen.

Es gibt deshalb sogar "Flüsterabläufe", die das Problem mindern sollen. Bei Außenbecken ist das aber alles kein Problem
Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Harald »

Das sind ja tolle Fotos!

Die Idee ist ja bei mir sehr ähnlich. Auch meine Rinne soll verdeckt werden. Also auch nur ein schmaler Schlitz (h=5-6cm)
Habe mir KS-U-Schalen 24x24cm besorgt und die heute mal in den Filigran-Zwischenraum gestellt.

Hier mal ein paar Impressionen:

Was haltet Ihr davon? In der KS-U-Sohle könnte man ja im Bereich der Bohrung eine Manschette mit Rohr-Stutzen einlegen und dann die ganze Schale mit Folie eindichten.

Ich habe hier auch noch die Idee mir Polymerbeton-Rinnen zu besorgen. Was meint Ihr. Wäre das besser? Ist dann nicht soviel Arbeit mit der Folien-Auskleidung.

:-) Gruß Harald
Dateianhänge
HT-Rohr Entwässerung im Bereich Technik-Krabbel-Gang klein.jpg
KS U-Schale 24x24cm mit Bohrung und HT-Rohr-Entwässerung klein.jpg
KS U-Schale 24x24cm als Test klein.jpg
Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Harald »

Hier ein Bild von einer Polymerbeton-Rinne
Dateianhänge
Polymerrinne 2.jpg
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Amateur »

Hallo Harald,

ich würde die Schalen der Filigranwände als Rinnenwände nehmen. Bis über die Dämmung mit Beton verfüllen und dann mit einer Schablone eine schöne Rinne aus Beton formen. Danach noch Folienbleche auf die Kanten und fertig ist die Rinne. Für die Abläufe gibt es Stutzen mit einem Folienring zum einschweißen oder mit Flansch.
Harald
Beiträge: 11
Registriert: 29.04.2019, 13:52

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Harald »

Hallo Amateur!

Ja das war auch die ursprüngliche Idee. Als die Wände dann ankamen, hatte ich
festgestellt, dass beide Beton-Schalen mit Stabstahl auch im Rinnenbereich
verbunden waren. Den Stahl habe ich dann rausgeflext, aber messerscharfen
Stummel schauen da überall noch raus. Da muss also was vor.

Beste Grüße Harald
Ingo
Beiträge: 7
Registriert: 17.05.2019, 10:28

Re: HT-Rohre für Entwässerung der Überlaufrinne

Beitrag von Ingo »

Hallo Harald,

die Stummel, kannst du die nicht Plan abschleifen und dann noch einmal Spachteln. So sind die Weg und du musst nichts weiter davor machen.
Auch muss nicht Zwingend bei einer Überlaufrinne geklebt werden. Es ist ja kein Druck auf der Leitung. Das Einzige wo du Drauf achten solltest ist das die Waagerechten Rohre alle 600 mm eine Halterung bekommen.

Gruß
Antworten