Technische Hilfe

Fragen zu Technik (Filteranlagen etc.) und Becken-Aufstellung...

Moderator: Amateur

Antworten
tanja
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2005, 22:08
Wohnort: fahrenbach

Technische Hilfe

Beitrag von tanja »

Hallo Ihr lieben ,
ich habe hier heute durch Zufall hergefunden , und muss sagen ich bin begeistert , und froh mit meinem Problem nicht alleine da zu stehen .
Ich habe einen kleinen Quick pool , und der ist jetzt schon das dritte Mal sehr grün , beim ersten mal habe ich den Boden mit dem Wischmop gereinigt , Stossclorung gemacht und viel Algenmittel reingeworfen , das zweite Mal hab ich die Algen mit einem Tuche abgewaschen und den reichlichen Rest wieder mühsam entfernt , und bim dritten Mal bin ich gerade .
Ich habe festgestellt dass wenn man im Pool einen Strudel erzeugt ( im Kreis laufen )dass der Dreck sich dann in der Mitte sammelt und so einfacher weggesaugt werden kann , wo ich jetzt auch schon bei meinem Problem bin , denn ich bin alleinerziehende Mama und sauge mit einem Gartenschlauch ab , das dauert sehr lange , aber ich weiss nicht wie ich sonst günstig eine funktionierende Möglichkeit auftreiben kann .
Auch wollte ich von euch wissen ob ich eventuell ein besseres Kombiprodukt einsetzen kann , und wo man dieses erhält .
Bitte um viele Survivel- Tipps die auch eine Frau mit zwei linken Händen und dennoch viel Engagment gut hinbekommen kann , denn meine beiden Mädchen wollen den Pool nicht hergeben , obwohl es mir schon fast zuviel wird .
Liebe Grüße und danke für die bereits geschriebenen Tipps.
Ach ja , eine kleine Sandfilteranlage ist nicht ganz so teuer reicht die für den Pool mit 3,60 m Durchmesser aus ?
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo tanja,
eine sandfilteranlage mit mind. 5 m³/h sollte es schon sein, dann kannst du schon einen bodensauger anschließen.
anschlüsse sind mit 32 mm und 38 mm saugschlauch.
zu wasserpflege..... ein ständiger chlorgehalt im wasser ist nicht wirklich gut....die algen gewöhnen sich an das chlor und du musst immer mehr reinschmeißen um den gleichen effekt zu erzielen. ( kombiprodukte )
besser und im endeffekt auch billiger sind granulate die du nach bedarf zugibst.

zu wasserpflege findest du mehr auf meiner HP .../ wasserpflege.

mit freundlichen grüßen
Axel
tanja
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2005, 22:08
Wohnort: fahrenbach

Beitrag von tanja »

Hallo Axel , danke für die Antwort , ich habe heute die entgrünung meines Minipools begonnen und ich denke es geht besser als das letzte Mal , nur bin ich nie sicher ob ich das richtig gemacht habe .
Gestern Abend habe ich stoßclorung gemacht und heute mittag algizit speziel , heute Abend habe ich ein Flockmittel in den Pool , und in einer halben Stunde mach ich die Pumpe aus .
Dann habe ich mir heute einen 3/4 zoll Schlauch gekauft an den ich eine kleine Düse von einem Staubsauger angeschlossen habe und sage den Dreck vom Boden ab indem ich das Wasser ansauge , das ist dann aber leider verloren . Und wenn mein Wasser dann wieder klar ist werde ich die fehlenden tausend Lieter zulaufen lassen .
Ich werde mir über Winter eure Tricks und Kniffe mal genau durchlesen und dann nächstes Jahr als Poolprofi gelassen den Pool wieder aufstellen .
Liebe Grüße
Tanja
Magic_of_dream
Beiträge: 2
Registriert: 23.08.2005, 07:23

Schnelle hilfe mit kleinen Tricks :-)))))

Beitrag von Magic_of_dream »

Hallo Tanja,

als ich hatte das problem mit den algen auch
ich hatte nur eine einfache pumpe
jede menge chemie gekippt im kombiverfahren
nichts hat geholfen
bis ich hier mal die idee ( liebe grüße an Stefan ) von einer selber gebauten pumpe gelesen habe !!!! klappt 100% und ist nicht teuer Kein wasser verlust nur ein wenig tüffteln

Folgendes brauscht du : Ein fass am besten ist da ein teichfilterfass Biotop 5000 reicht aus kostet 45,00 euro ist schon mit filtermaterial
ein sack Filterwatte 9,00 euro gibt es im aquariumhandel
schläuche so um die 20,00 je nach dem wie lang die sein müßen
und eine einfache tauchpumpe mit mindestens 7500 liter in der stunde
kostet in etwa 30,00 euro

alles zusammen fügen und dann die pumpe ins becken

mein pool mit 15000 litern war nach 6 stunden laufzeit fast sauber
dann rein ins becken und aufwühlen das solange machen bis es sauber ist
natürlich nicht die chimie vegessen
stoßchloren
ph kontrolle so auf 7,2 bis 7,4 setzen
algen zeug rein
ach ja und flockungsmittel direkt ins fass

schon geht das

ich hoffe es klappt auch bei dir
falls du fragen hast kannst du mir ne pn schicken ich zeige dir dann mal anhand fotos wie das aussehen muß !!
liebe grüße
Magic
yoyue
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2005, 23:05
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von yoyue »

Stimmt, da hat sie recht!
Ich habe meine ursprüngliche Bauweise korrigiert. Jetzt gibt es kein Unterdruck mehr im Faß, somit kein zusammenziehen mehr!
Reihenfolge ist:
das Wasser aus dem Becken, hier habe ich noch einen Oberflächenskimmer eingefügt (jetzt kann ich ich auch die Flockkissen reinlegen) wird über die Pumpe (Tauchpumpe oder externe Pumpe) in das Filterfaß gepumpt. Von dort fließt es wieder ins Becken!
Diese Fließrichtung ist wichtig, da ihr sonst durch den Arbeitsdruck der Pumpe, einen Unterdruck im Faß erzeugt und dieses sich dann zusammenzieht! In der jetzigen Weise wird in dem Faß ein Überdruck erzeugt, was aber das Material gut verträgt.

Die von Magic angebenen Kosten weichen wahrscheinlich nur geringfügig regional voneinander ab!

Fakt ist aus richtig quitte grüner Erbsensuppe wird wieder glares Wasser. Nach einer solchen Grundreinigung denke ich kann man die Filterwatte ggf. einmal gut ausspülen, hierbei muß man aber damit rechnen, dass man sich einen geringen Teil des Filterwassers ins Becken spült, da durch die Spülung der Watte diese nicht 100% gereinigt werden kann und auch die ursprüngliche Lage im Faß verändert wurde.
Oder Du kaufst einfach einen Beutel neue Filterwatte, die Kosten sind ja sehr gering!

Gruß, Stefan
Wasser ist nicht immer durchsichtig
tanja
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2005, 22:08
Wohnort: fahrenbach

Beitrag von tanja »

Danke für eure Tipps , ich denke , diese Pumpe ist auch noch besser als ein absauger , okay , das Badejahr ist fast vorbei , deshalb werde ich über Winter die Konstruktion mit meinem Cousin nachbauen , ich werde auf jeden Fall eure Hilfe brauchen ,und mich melden , danke
Tanja
Danny2711
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2006, 18:18

Beitrag von Danny2711 »

:) Also ich hab das mit dem selbstgebauten Filter jetzt mal ausprobiert, Bio-Top-Fass (bei Ebay 22 EUR komplett mit Filtermedien, zusätzlich noch Filterwatte dazugepackt + Flockkissen mit rein), verbunden mit Tauchpumpe (2300l/h für 10 EUR). Es funtioniert wirklich prima. Ich hab einen Aufstell-Pool (3m Durchmesser, 90 cm tief) und das Wasser war bei der anhaltenden Hitze richtig schön leuchtend grasgrün geworden und keiner wollte mehr reingehen. Jetzt hab ich den Filter einen 3/4 Tag laufen gehabt und das Wasser ist wieder klar und sauber.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

diese Teichfilter sind für Teiche konzipiet, wo es auch einen natürlichen Stoffwechsle gibt (Pflanzen, Fische etc.)

In Schwimmbädern sind sie sicherlich auch erst mal wirksam, entwickeln sich dann aber mit der Zeit zu wahren Bioreaktoren für Viren, Bakterien usw.

Sie verfügen i. d. R über keine beim Schwimmbadwasser notwendige Rückspülfunktion (mit dem erwünschten Wasseraustausch).

Billig ist eben oftmals teuer und teilweise gefährlich für die Gesundheit!

Deutlich besser sind Sandfilter!

Gruß Ulli K.
Danny2711
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2006, 18:18

Beitrag von Danny2711 »

Naja, ich hatte vorher seit Jahren bloß einen normalen kleinen Einhänge-Schaumstoffilter, der hat auch keine Rückspülmöglichkeit, hat allerdings auch immer seinen Dienst getan außer in den ganz superheißen Jahren wo das Wasser dann so warm wurde dass trotz Chlor und Algizid die Algen so gewuchert haben. Ich glaub nicht dass so ein normaler Schaumstofffilter hygienischer ist als ein mittels Teichfilter selbstgebastelter. Allerdings lass ich auch jedes Jahr im Frühjahr das ganze Wasser ab und lass ganz frisches rein, so dass der Filter auch nur während der jährlichen leider doch recht kurzen Badesaison herhalten muss.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo zusammen,

also solche "überlebendsmethoden" ala teichfilter sind vor den A ...... .
ein teich hat ganz andere bedingungen wie ein wenn auch planschbecken.
solche "filterscheibeN" sollten genauso verboten werden, weil hilft beides nur dem verkäufer jedoch nicht der wasserqualität !

der quarzsandfilter ist zwar teurer wie das becken hilft aber eine oedentliche wasserqualität zu erhalten.

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten