Umsteigen von Chlor auf Sauerstoff

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
salicylsaeure
Beiträge: 1
Registriert: 29.08.2005, 11:46

Umsteigen von Chlor auf Sauerstoff

Beitrag von salicylsaeure »

Hallo liebe Schwimmbadbesitzer,

habe in meinem Garten einen 21 m³ überdachten Pool mit Sandfilteranlage.
Ich benutze die übliche Chemiemischung, d.h. Chlor (Langzeitchlortabletten mit Algenmittel und Flockung (3 in 1) bzw. Schnell-/Stoßchlorung nach Bedarf, Algemittel schaumfrei und Flockungsmittel (flüssig) zur Beseitigung von Trübungen. Filtrationsdauer täglich ca. 6 Stunden.

Ein paar Fragen hätte ich an das Forum:

Ich würde gern auf Sauerstoff umsteigen. Ist das im Freiland eine sinnvolle und kostenneutrale Alternative zum Chlor ? Erhöht sich der Reinigungs- und Dosieraufwand ? Wie würde das Umsteigen genau funktionieren (muss alles Wasser raus oder etwa der Sandfilter gewechselt werden ?)

Habe mein Schwimmbadwasser nun schon mehrere Jahre drin (mind. 6). Ich benutze aber kein Überwinterungsmittel und habe im Frühjahr nach Absaugen und Chemikalienzugabe das Wasser immer schnell auf Badequalität (d.h. Spinnen- und Blätterfrei sowie klar) einstellen können. Die Rückspülung führe ich regelmäßig durch, ebenso wie regelmäßige Frischwasserzugabe. Empfiehlt es sich trotzdem mal komplett abzulassen und „frisches“ (d.h. in meinem Fall Leitungswasser !) Wasser einzulassen ?

Wäre toll, wenn ihr mir Eure Chlor zu Sauerstoff Umsteiger-Erfahrungen mitteilen könntet !

Grüße Sali
Wilfried
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2005, 17:01
Wohnort: Fürth/Bayern

umstellen von chlor auf sauerstoff

Beitrag von Wilfried »

hallo lieber schwimmbadbesitzer
vor ca. 5 jahren habe ich von chlor auf o3 d.h. ozon umgestellt und nie bereut. die anlage hatte twar ca. 22.000 DM gekostet (Fa. Prominent) aber das wasser ist wunderbar rein und so recht spritzig. chlor wird nur noch sporadisch zugefügt.
zugegeben, der aufwand ist relativ hoch, lohnt sich aber im hinblick auf die wahnsinnig schöne wasserqualität.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo sali,
der umstieg ist problemlos zum saisonstart zu realisieren.
dosierung nach angaben der hersteller....es gibt unterschiedliche wirkstoffmengen im granulat / tablette / flüssigkeit.
das wasser wird sowieso im laufenden badebetrieb gewechselt, also ist kein vollständiges tauschen notwendig.

O2 ist nicht so geruchsintensiv wie chlor, wirkt prinzipiell aber gleich.

mit freundlichen grüßen
Axel
Keule51
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2004, 16:33
Wohnort: Lauchhammer

Umstieg von Chlor aus Sauerstoff

Beitrag von Keule51 »

Hallo Sali,
meinen Pool betreibe ich seit 3 Jahren nur mit Sauerstoff. Der Chlorgeruch und die Belastungen durch Alergien prägten von Anfang an den Entschluss. Nun habe ich in drei Sommern Erfahrungen sammeln können:

Die Zugabe von Bayrol Flüssigsauerstoff ist Kinderleicht. Erst messe ich mit einem Teststreifen den Sauerstoffgehalt des Wassers (Sauerstoff ist für die Desinfektion zuständig) dann wird die Flüssigkeit zugegeben. Das mache ich so alle 7 - 10 Tage. Der Teststreifen gibt auch noch Auskunft über den PH-Wert; ich hatte bisher immer den Wert zwischen 7 und 7,4 - also optimal.

Nun brachte es das Zuheizen und meine Sorglosigkeit auch schon 2 mal, dass mein Wasser zu warm, damit trüb und dann auch grün wurde.

Kein wirkliches Problem!
Wenn der Sauerstoffgehalt ziemlich niedrig ist (automatisch alle 5-7 Tage vor der nächsten Zugabe) wird einfach mal eine Stoßchlorung durchgeführt.
Nach 2 Tagen penetrantem Chlorgeruch baut sich Chlor wieder ab und es kann einfach flüssiger Sauerstoff zugegossen werden. Das Chlor wird sofort neutralisiert und am nächsten Tag ist alles wieder wie zuvor. Die Messungen mit dem Teststreifen beweisen es.
Kosten:
Mein Inhalt sind ca. 46 qqm;
Ich verbrauche von Mai bis Anfang Oktober zwei 10-Literkannister - Preis je Gebinde so um die 50 EURO und zum Jahresanfang Starter, zum Jahresende Winterschutz - beides so je 12 €.
Zusätzlicher Algenschutz ist nicht notwendig weil bereits enthalten.
Nun vergleiche selbst mit Deinen Ausgaben.
LarsL
Beiträge: 21
Registriert: 12.02.2005, 22:29

Nie wieder!

Beitrag von LarsL »

Ich habe eineinhalb Jahre lang Sauerstoff verwendet. Dann ist mir bei herrlichstem Poolwetter das Wasser umgekippt (alles grün) trotz richtiger Dosierung. Daher nie wieder - Chlor ist billiger und sichere, da sehe ich keine Grund für Sauerstoff. Aber jeder nach seiner Fasson ...
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo nochmals,

ich kann es nicht nachvollziehen warum ihr einen ständigen chlor bzw sauerstoffgehalt im wasser haben wollt.
das problem ist ganz einfach dieses, die algen gewöhnen sich an beides....und so kann es vorkommen, das das waser trotz intensiven bemühungen umkippt.
ich empfehle meinen kunden einen schwankenden z.b. chlorspiegel allerdings ohne die vergiftende wirkung eines algizide, welches leider auch der gewöhnung der algen daran unterliegt ( durch unterdosierung ) .diese unterdosierungen passieren sehr oft durch äußere einflüsse. und so entsteht ein wettlauf zwischen algen und mensch.
meine kunden schaffen ein algenunfreundlicher lebenssysthem durch beseitigung der nahrungsgrundlage der algen. an zuwenig nahrung können sich algen ( wie der mesch ja auch ) nicht gewöhnen.
eine chlor bzw sauerstoffzugabe erfolgt einmal wöchendlich um die redoxierende wirkung auf z.b. harnstoff u.ä. partikel zu nutzen und natürlich auch um keime abzutöten.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: siehe auch meine HP .../ wasserpflege
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Es gibt zwei Arten von Desinfektionsmitteln, die unter dem Modewort "Aktivsauerstoff" vermarktet werden:


AKTIVSAUERSTOFF (flüssig)

Wasseraufbereitungsmethode auf Basis von Wasserstoffperoxid (H2O2), meist in Kombination mit PHMB

Vorteile:
- Wasserstoffperoxid hat exzellente Stoßoxidationseigenschaften;
- PHMB ist ein Biozid (Polyhexamethylenbuguanid), es macht das Wasser weicher, beide sind geruchlos.

Nachteile:
- Obwohl Wasserstoffperoxid ein sehr gutes Oxidationsmittel ist, ist es kein Mittel zur effizienten Desinfektion von Wasser!
- Der Wirkstoff PHMB ist mit vielen anderen im Schwimmbadbereich üblichen Produkten (Chlor, Brom, Kupferverbindungen, anionischen Reinigern, Algiziden etc.) nicht kompatibel.
- nicht alle Algenarten werden gleich gut bekämpft, auftretende Probleme sind schwerer zu beheben als mit anderen Methoden.
Deswegen wird anstelle von PHMB oft das sehr gut kompatible Breitband-Algizid Melpool QAC super eingesetzt!


AKTIVSAUERSTOFF Granulat / Tabletten:

Kaliumperoxomonosulfat

Vorteil:
Gute Oxidations- und Desinfektionseigenschaften für die Stoß-Oxidation.

Nachteile:
- Nur ca. 4 % Wirksubstanz, hierdurch müssen sehr viel größere Mengen als Chlor oder Brom eingesetzt werden, um eine gleich hohe Desinfektionswirkung zu erzielen.
- Aufgrund der schnellen Abbauzeit (innerhalb weniger Stunden) ist Aktivsauerstoff eigentlich nur für die Stoß-Oxidation geeignet. Bei der Verwendung für die kontinuierliche Desinfektion müsste derart oft nachdosiert werden, dass man hierfür eigentlich nur automatische Dosieranlagen verwenden kann. Dies würde allerdings weitere sehr hohe Kosten verursachen.
- Eine erhebliche Anreicherung des Trägermaterials von 96 % im Schwimmbadwasser ist im Laufe der Saison anzunehmen.
- Zugabe hoher Mengen pH-Hebers wird erforderlich.

Resümee:
Wir empfehlen diese Produkte nur bei „echten“ Chlorallergien, sonst empfehlen wir in der Regel nach wie vor die Chlor-Langzeittabletten als Basis der Schwimmbadwasserdesinfektion!
weitere Informationen:
www.melpool.com (deutsche Flagge anklicken) und
www.melkam.de
jake117
Beiträge: 4
Registriert: 13.05.2007, 13:58

alternative mittel

Beitrag von jake117 »

hallo,
ich hab schon mal ein wenig im forum gestöbert :)

wir haben unseren pool (~ 14,5 m3) seit jahren mit chlor versorgt. das wasser lassen wir jedes jahr neu reinlaufen, weil der pool gemauert wurde.

leider darf mein vater durch eine operation kein schwimmbad mehr besuchen das gechlortes wasser enthält :?

welche alternativmöglichkeiten stehen mir nun zur verfügung ?

ich habe schon mal was über brom und sauerstoff gelesen, aber mir sind vor.- bzw. nachteile unbekannt.


mfg jake
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Zu Sauerstoff: siehe oben,

Da Du nicht geschrieben hast, warum er nicht in gechlortes Wasser darf (wäscht er sich jetzt mit Mineralwasser?), sollte diese Frage doch am Besten Euer Arzt beantworten!!!!!

Gruß Ulli K.
jake117
Beiträge: 4
Registriert: 13.05.2007, 13:58

Beitrag von jake117 »

hi,
wegen einer operation an der prostata hält es der arzt wohl besser nicht im chlorwasser zu paddeln...

hilft das irgendwie weiter?

mfg jake
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Solche Fragen gehören an den Arzt gestellt!!!
jake117
Beiträge: 4
Registriert: 13.05.2007, 13:58

Beitrag von jake117 »

wie gesagt: arzt sagt: kein chlor!
die frage lautet nun: alternativen?

diese frage wird mir der arzt nicht beantworten können, weil ich mich ja hier nun mal nicht in einem allgemeinmediziner-forum befinde...



mfg jake
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,

was ist denn das für ein Arzt der sagt: kein Chlor und keine Alternativen benennt???? Du brauchst eindeutig eine ärztliche Empfehlung. Ich glaube nicht, dass irgend ein nicht-Mediziner ein spezielles Wassseraufbereitungsprododukt für nicht näher definierte, Chlor-sensible Prostata-Leiden empfehlen kann oder will!

Aufs Auto übertragen: welchen Straßenbelag empfiehlt der Straßenbauer für ein Auto das irgendein Ventilproblem hat?

Gruß und gute Genesung!

Ulli K.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo jake,

wie Ulli schreibt würde auch ich den Arzt fragen.

Mich würde schon interessieren welcher Zusammenhang zwischen Prostata und Chlor besteht.
Bei Haut und Chlor würde ich es eher verstehen.

Da kann man dann auch fragen ob es einen Zusammenhang zwischen Prostata und Brom gibt, oder Ozon, oder Algicid, oder, oder.

Irgendwas im Wasser muss ja die kleinen Freunde im Wasser umbringen.
Wenn nun dieser Mörderstoff auch deinen Vater morden kann, solltest du auf jedenfall vom Arzt klären lassen was unschädlich ist.
Vielleicht kennt der Arzt ja nur Chlor und weiß nicht, dass Brom oder oder auch eingesetzt wird.

Lass uns das Ergebnis der Arztauskunft wissen.

Mfg
uwe
Antworten