Frage zur Planung eines Pools

Beratung, Planung, Projektierung, Bauablauf, Kosten, etc.

Moderator: Amateur

Antworten
tomskyfly
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2005, 10:40

Frage zur Planung eines Pools

Beitrag von tomskyfly »

Hallo.

Ich plane für das kommende Jahr unseren Teich durch einen Pool zu ersetzen. Unser Teich hat ca 25 m3, so dass ich mit dem Gedanken spiele, ein etwa 7 x 3,5 x 1,5 großes Becken zu bauen und das Erdloch etwas zu vergrößern. Optisch würde ein Oval ganz gut passen, da unser Teich eine ähnliche Form hatte. Nach ein paar Recherchen überlege ich, ein Stahlwandbecken einzubauen.

Nun meine Fragen:

- Muss immer eine seitliche Stützmauer gemauert werden oder kann die Seite auch mit Magerbeton verfüllt werden wenn ich den Wasserspiegel parallel zur Verfüllungshöhe "mitwachsen" lasse?

- Wie einfach gestaltet sich der Aufbau eines solchen Beckens? (Hinweis: Unseren Teich habe ich ohne Probleme selbst gebaut)

- Wie dick muß die Bodenplatte sein?

- Ich habe ein Angebot über o. g. Becken vorliegen, welches mit Skimmer, Pumpe, Folie etc. 1800.- EURO kosten soll. Was ist nach eurer Meinung davon zu halten?

- Wie hoch sind so in etwa die Kosten für den jährlichen Unterhalt (ohne Wasserwechsel) ?


Danke schon mal für zahlreiche Tipps und Infos

Gruß Tom
Tintenfisch100
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2005, 08:44
Wohnort: D- 16259 Bad Freienwalde

Beitrag von Tintenfisch100 »

Hallo,

also erstmal, für 1800,00 € wirst du sicher nichts erhalten, was auf Dauer befriedigend ist. Das ewige Provisorium.
Wenn es die Portokasse hergibt, dann nimm gleich ein Polyesterbecken, wenn nicht, dann baue massiv. Eine Betonhinterfüllung müßte ja auch beim Blechpool gemacht werden.
Wir standen auch vor dieser Entscheidung, was nehmen ? Wir haben uns für massiv entschieden.
20 cm Bodenplatte, 30 cm Kalksandstein, geklebt, Ringanker, Folie rein - fertig. Und nicht vergessen, Pumpenschacht gleich mit anbauen.
Ich würde es nochmal so machen, allerdings diesmal mit Treppe.

Also, nochmal in Ruhe alles bedenken und dann entscheiden.

Grüße
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo tom,

ein stahlwandfertigteilschwimmbecken ist wesendlich preiswerter als ein gfk fertigteil.... und bei den billigen weißt du auch nicht was da daran hast....
deine fragen werden auf meiner HP ../tips zum bauen beantwortet.

mit freundlichen grüßen
Axel
tomskyfly
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2005, 10:40

Danke schon einmal, aber......

Beitrag von tomskyfly »

könntet Ihr mir noch sagen, wie hoch in etwa der jährliche Unterhalt für die Pflege ist. Da gehen die Meinungen ja weit auseinander. von komplettem Wasserwechsel bis hin zu Kosten von 100 - 150 EURO pro Jahr.
:?:
Das mit dem Stahlbecken verstehe ich noch nicht ganz, warum das ein Provisorium bleiben sollte. Wenn es doch eingelassen ist und die Folie sauber verlegt wird sollte es doch gut sein oder gibt es da etwas was mir der Verkäufer "vergessen" hat zu sagen??

Gruß

Tom
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo tom,
stahlwandferigteilschwimmbecken mit 0,6 mm ( 0,8 mm ) folie halten auch 10 - 20 jahre. es kommt auch darauf an, wie du es behandelst.
wasserwechsel erfolgt über "gartenwasseruhr".
laufende kosten, du kannst mit 150 € hinkommen, aber auch mit 500 €.
das kommt ganz darauf an.... was du verbaut hast.

mit freundlichen grüßen
Axel
Tintenfisch100
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2005, 08:44
Wohnort: D- 16259 Bad Freienwalde

Beitrag von Tintenfisch100 »

Hallo,

meine Meinung zu Stahlwandbecken ist die, daß, wenn ich nun sowieso bei Langformbecken den Aufwand einer Hinderfüllung mit Beton betreiben muß, ja auch gleich komplett massiv bauen kann. Selbstverständlich bedeutet das einen Mehraufwand, der sich aber langfristig rechnen dürfte.
Durch die äßeren Einwirkungen von Chlor- und Schwitzwasser auf den Stahlblechmantel, wird dieser sowieso irgendwann das zeitliche segnen. Dann beginnt das Prezedere von vorn. Also warum dann nicht gleich komplett massiv und ggf. später nur einen Folienaustausch ?? Bei den Einbauteilen bleibt doch dann alles so wie es ist.

Zum Wasserwechsel : wir halten es aus hygienischen Gründen für unbedingt nötig, jährlich das Wasser zu wechseln. Da wir einen Brunnen haben für uns auch kein Problem. Ansonsten natürlich eine Kostenfrage bei den allgemeinen Wasserpreisen.

Viele Grüße, ein sehr zufriedener ( Massiv ) Poolbesitzer
tomskyfly
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2005, 10:40

Danke !!!!

Beitrag von tomskyfly »

Das sind ja schon einmal wertvolle Hinweise. Danke dafür.

Ich werde mich mit dem Thema jetzt intensiver auseinander setzen. Wenn ich wieder Fragen habe, dann komme ich Euch wieder "löchern" :D

Bis bald.

Gruß Tom
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

auch hier gild geschäft machen ohne sinn und verstand.....

warum 25 cm C 20/25 ????? weil wasser so schwer ist ? klar 1000 kg/m³.
und was da rausgeschaufelt wurde wiegt mind. 1800 kg/ m³.....

der unterhalt ( ohne gartenwasseruhr - also wassergeld ) kostet je nach beckengröße z.B. 40 m³ ca. 200 - 250 € in 6 monaten betrieb.
nicht 400 - 600 €

Axel
skurup
Beiträge: 27
Registriert: 03.09.2005, 20:48
Wohnort: skurup

Beitrag von skurup »

Hallo Axel -

Wie rechnest Du die Poolkosten für 6 Monate , € 200-250 8) ??

Eine Pumpe mit 0,5 kw x 8 Stunden/tägl. x 180 Tage(6 Monate) -
ist der Strom (o,146 €)bei Euch in Deutschland kostgenlos ???

Skurup
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo skurup,

wie geschrieben ...je nach dem was verbaut wurde und welches wasserpflegesysthem verwendet wird.

bei einem 40 m³ schwimmbecken kommt man 150 € nicht aus.
ich kann aber auch mit einer autom. dosierung, heizung, luftentfeuchtung usw. bei 1500 € rauskommen.

Axel
martin
Beiträge: 56
Registriert: 07.01.2005, 14:28
Wohnort: hildesheim

Beitrag von martin »

hallo tomskyfly,

pro Badesaison muß du mindestens mit folgenden Kosten kalkulieren:

- Strom für Umwälzung ca. 100€ (0,5KWx8Std.x180Tagex0,14ct)
- Wasserqualität (z.B. Chlor/PH) min. 50€
- Skimmerbecken je nach Verdunstung (z.B. 20l am Tag x 180x 4€ (Wasser +Abwasser)) = 15€ + Rückspülen des Sandfilters 1 x pro Woche= 25 x ca. 1 m² x 4€ = 100€
- Wasserfüllung (40m³ x 4€ (Wasser + Abwsser) = 160€

Nicht eingerechnet mögliche Zuheizung, Strom für Unterwasserbeleuchtung (wenn montiert).

Also ohne Gartenwasser (was auch nicht immer zu empfehlen ist, wegen der möglichen Verunreinigungen) und unter der Annahme des Preises für Wasser/Abwasser von ca. 4€ kommt man sicherlich nicht unter 400€ pro Saison weg!

Grüße
martin
Antworten