Wie einen schweren Whirlpools im Haus aufstellen?

Alle Fragen zu Whirlpool und Technik...

Moderator: Amateur

Antworten
AXI
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2005, 09:36
Wohnort: Österreich

Wie einen schweren Whirlpools im Haus aufstellen?

Beitrag von AXI »

Hallo!

Problem:
:arrow: Ich plane für mein Badezimmer ein Whirlpool mit ca. 900 Liter Inhalt. Das Ding wird also so ca. eine Tonne wiegen. Von der Statik her hält es das Haus aus. Der Fussboden ist halb fertig: Ferigteidecke (Betonsteine) - Isolation (Glasfasermatten) - Estrich (Stahlbeton). Was noch fehlt ist die Fussbodenheizung - zweiter Estrich - Fliesen. (Habe das Haus fertig gekauft. Es war keine Fussbodenheizung vorgesehen. Daher ein zweiter Estrich).

:arrow: Ein Freund hat auch einen Whirlpool in seiner Dachwohnung. Immer wenn die Luftdüsen laufen, wird Lärm über Körperschall in die unteren Wohnungen übertragen. Er kann daher mit Rücksicht auf die Nachbarn die Luftdüsen kaum verwenden.


:roll: Mein Problem:
Auf dem Estrich unter dem sich die Thermoisolation aus Glasfasern befindet, werde ich das Whirlpool wohl nicht stellen können, da sich dann je nachdem, ob der Whirlpool voll oder leer ist, der gesamte Estrich im Bereich heben oder senken wird.


:idea: Das habe ich vor:
Ich plane daher den Estrich an einigen Stellen aufschneiden, damit ich den Whirlpool auf Gummisockeln stellen kann. So steht der Whirlpool direkt auf der Decke und der Körperschall durch die Luftdüsen wird hoffentilich nicht im ganzen Haus zu hören sein.

:?: Meine Frage:
Was meint Ihr dazu?
Wo bekommt man solche Gummisockel für Lasten her?
Liebe Grüße Euer
AXI
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo axi,

hast du in deiner nähe einen händler für gummiwaren ?
landmaschienenhandel .....anhänger haben auch gummiunterlagen, kenne ich als ca. 5 - 7 cm dicke gummiklötze.
dann sollte dein vorhaben schon funktionieren.

mit freundlichen grüßen
Axel
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo axi,

für dich gibt es zwei kompetente Ansprechpartner.
1. den Architekten (auch wenn es sich um ein "gebrauchte" Haus handelt" der soll dir etwas zum Bodenaufbau sagen.

Vermute, die Isolation ist die Trittschalldämmung von einem schwimmenden Estrich.

Was ist schon eine Tonne. Entscheident ist die Flächenpressung (Druck der entscheident von der Fläche bestimmt wird. )
900 l bei 30 cm Wassertiefe bedeutet mindestens 3 qm.
Mach mal eine Stehpartie und dränge deine Gäste in eine Ecke. Wieviel gehen dann auf den qm.
Vier von meinem Format passen in unseren Aufzug der eine Fläche von kleiner 1 qm hat. Dann sind aber auch 440 kg im Aufzug drin.

2. *zensiert* den Lieferanten des Pools nach der Schallübertragung. Schildere deine Sorgen. Der wird dir sagen : kein Problem. Nagel in fest, lass dir die Werte ausdrücklich schriftlich bestätigen mit Rückgaberecht.

Schwingungen und deren Dämpfung kann man berechnen. Irgend ein Gummiepuffer kann funktionieren muss aber nicht.

Die Problem mit Flächenlast haben auch die Leute mit den großen Aquarien.

Rein aus dem Bauch würde ich sagen es sollte mit dem Estrich keine Problem geben. Das Pool sollte entsprechende Dämpfer haben. Somit gibt es meiner Sicht keine notwendigkeit für übereilte Löcher im Boden.

Probieren geht über Studieren. Stell das Ding auf bevor das Bad fertig ist, lass Wasser ein, dann siehst du schon ob der Boden sich absenkt.
Oder treib mal alle Handwerk in eine Ecke bis 900 kg drin sind.

Das mit dem schwimenden Estrich funktioniert nur wenn sehr gewissenhaft gearbeitet wird. Selbst wenn der Estrichbauer gut war, kann der Fliesenleger noch alles versauen in dem er den Fliesenkleber in den Übergang von Boden zu Wand schmiert.
Bei dir kann nun auch noch derjenige, der die Fußbodenheizung einbaut zusätzlichen Pfusch abliefern.

Sprich die Handwerker darauf an und kündige an, dass du darauf ein besonderes Augenmerk haben wirst. Erwähne das Pool beiläufig und wie teuer so ein Regress werden kann. Sollte dann zu einem Motivationschub zur gewissenhaften Arbeit führen.

Denke an Murphy's Law: alles was schief gehen kann, geht schief.

MfG
uwe
Antworten