Hilfe - Beulen am Beckenboden

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
taurusman
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2005, 17:28
Wohnort: Geretsrie - Bad Tölz

Hilfe - Beulen am Beckenboden

Beitrag von taurusman »

Hallo erstmal - vielleicht kann mir jemand helfen bevor ich in den Fachhandel gehe und mir jemand Gogolores erzählt. habe einen Kunstoff pool im Garten, denke es ist Polyester Einstückbecken. Technisch alles bestens - keine Probleme. Als ich ihn jetzt entleerte , bemerkte ich daumengroße Beulen an zwei drei Stellen der Beckenwand. Eine Beule ließ sich etwas drücken worauf ketwas Wasser aus einer Stelle drang. Die anderen Beulen sind hart. Was kann das bedeuten? Machte die letzten 2 Jahre immer einmal pro Jahr das Becken ganz leer, da ist mir nie was aufgefallen. Der Pool ist 4m x 2,50 m und 1,50 tief, und wird von mir sehr pfleglich behandelt. weiss jemand Rat? (taurusman@web.de). Apropos Winter, ist es ratsam das Becken den Winter über ganz leer zu lassen ( ausser Regen und Schnee was dann reintropft durch die Abdeckung? Oder sollte man es im gefüllten Zustand überwintern und dann zur Saison das Wasser wechseln (weil zu schmutzig).? Danke schon mal für eure Antworten.
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo,
ich denke bei den von Dir geschilderten Beobachtungen zuerst an OSMOSE.
Du solltest Deinen örtlichen Schwimmbad-Fachhändler um seine Einschätzung vor Ort bitten!
Vielleicht stellst Du mal Fotos ein und teilst uns noch mit, wie es weiter ging!
Viele Grüße
Ulli K.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo taurusman,

es ist osmose. ein örtlicher schwimmbadfachhändler kennt sich damit nicht aus. weil es soche arbeiten nicht macht. und der erzählt dann wirklich was vom pferd.

die blasen, es gibt zwei varianten, einmal relativ oberflächennah - können mit dem daumen ( oder nadel ) problemlos geöffnet werden. die dann austretende flüssigkeit ist kein wasser, sondern ameisensäure, riecht also entsprechend.
die zweite variante sind blasen die größer sind und sich nicht aufdrücken lassen. diese sind in der tiefe des laminates und wacsen ständig weiter. irgendwann ( eher früher als später ) ist dein schwimmbecken hin und nicht mehr zu retten.

es ist eine sanierung zwingend notwendig, wenn du das schwimmbecken so erhalten willst.
sanierung mit richtigen schleifarbeiten, auffüllen der blasen und einlagiger überlaminierung.

ursache für osmose....meistens zu hohe wassertemperatur oder auch der hochdruckreiniger.

mehr dazu findest du auf meiner HP...osmose

wasser total ablassen ist nicht gut, da der schwimmbeckenkörper zerdrückt wird ( erddruck durch frost ) oder / und auch aufschwimmen kann.

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten