Überwintern

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
tomko
Beiträge: 1
Registriert: 20.11.2005, 10:57
Wohnort: Schweiz

Überwintern

Beitrag von tomko »

Hallo allerseits

Nun dass sich hier, in der Schweiz (wie wohl auch andernorts) langsam der Winter ankündigt stellt sich uns die Frage nach dem Überwintern unseres Pools.

Es handelt sich dabei um einen freistehenden Gartenpool mit Stahlwanne, ca. 1,20m und Durchmesser von rund 5m.

Es besteht eine festinstallierte Pumpe (am Beckenrand angeschraubt).

Der Pool ist derzeit mit einer Plane zugedeckt, das Problem scheint mir allerdings zu sein, dass die Abdeckung kaum Schnee stand hält. Selbst eine Konstruktion aus Holz o.ä., die man über das Becken legt, scheint mir nicht stabil genug zu sein (es ist gut möglich, dass wir bis zu 1m Schnee kriegen).

Nun stellt sich die Frage, ob etwas dagegen spricht, die Abdeckung weg zu lassen.

Weiters stellt sich die Frage, ob das Wasser drin gelassen werden kann (Frostschäden), insbesondere ob Eisbildung nicht dazu führt, dass die Stahlwanne "gedehnt" wird. Wir dachten daran Styropor zu verwenden, um die Eisbildung zu erschweren.

Wir haben ein Überwinterungsmittel gekauft, weiters wurde uns gesagt, dass der Hersteller sich eigentlich noch keine Gedanken gemacht habe, wie der Pool in unseren Regionen sicher überwintert werden kann.

Hat hier jemand vergleichbare Erfahrungen? Ideen? Tipps?

Wäre Euch sehr dankbar!

Gruss
Tom
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Tom,

Generelle Vorgehensweise zur Überwinterung:

-Beckenwasser ganz oder zumindest (z. B. bei Grundwasser-Gefahr) bis unterhalb der Einlaufdüsen ablaufen lassen,

-Pumpe abbauen und im frostsicheren Keller überwintern,

-Wasser aus Filter und allen Verrohrungen ablassen,

- 6-Wege-Ventil entweder ebenfalls abbauen und im Keller überwintern oder, wenn dies nicht möglich ist, auf „Winter-Stellung“ bringen,

Bei noch teilbefülltem Becken:
- Überwinterungsmittel ins Wasser geben,
- Eisdruckpolster ins Wasser geben,

Pool ggf. noch abdecken


Tom, Du musst selbst beurteilen, ob Deine Konstruktion "Schneelast-fest" ist. Wenn nicht, bau sie ab!

Vile Erfolg,

mfG Ulli K.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo tom,

ich bin da wiedermal anderer meinung ......
wasser ablassen bis ( bei dir ) 15 cm unter e-düsen.
überwinterungsmittel zum händler zurückbringen.
schwarze folie drüber legen aufs wasser..... und auf dem rand festlegen ( z.b. mit steinen ).
eisdruckpolster kannst du dir schenken ( nicht lassen - sondern garnicht kaufen ). die eisdrucktheorie ist bei schwimmbecken nicht wirklich relevant, weil wenn das wasser friert friert das erdreich auch.... da den schwimmbecken keine flasche ist, kann sich das eis im falle eines falles problemlos nach oben ausdehnen ..... ( was es sowieso macht ).

das mit der filteranlage so wie ulli beschrieben hat.

mit freundlichen grüßen
Axel
salvi70
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2006, 14:12

Beitrag von salvi70 »

hallo zusammen!

ein forum für schwimmbecken! was es nicht alles gibt :-)

@tom
auch ich lebe in der schweiz. unser aussenbecken ist 9 x 5 x 1.6 m gross und hat eine elektrische rolladenabdeckung.

mir wurde folgendes empfohlen und so mache ich es immer:
- wasser drin lassen und zwar randvoll bzw. wie üblich im sommer
- abdeckung zu
- den filter/skimmer lasse ich wenn es ganz kalt wird (wie derzeit) 2-3 stunden am tag laufen, damit das wasser in bewegung bleibt, was die eisbildung erschwert.
- die momentane eisschicht beträgt ca. 4-5 cm. das ist normal und schmilzt auch wieder sobald die temperaturen ansteigen.

ich gebe keine speziellen mittel hinzu. ich hätte "hivernol" da, doch das ist nur gegen algenbildung im winter. da ich aber jeweils im frühjahr das becken leere, putze und neu auffülle, ist das überflüssig.

als es kürzlich mal ein paar tage lang geschneit hat, hatte ich etwa 30-40 cm schnee auf der abdeckung. dies war aber kein problem. rolladenabdeckungen sind so gebaut, dass auch ich drüber laufen könnte (mit etwas feuchten füssen).
bei planen sieht es natürlich anders aus.
gruss!
Antworten