Solarabdeckung

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Charly

Solarabdeckung

Beitrag von Charly »

Erst mal hallo!

Ich habe ein Aufstellbecken (3,6 x 1,2 m)! Will das Wasser erwärmen und bin beim suchen auf Solarabdeckungen gestoßen!
Wieviel bringt so eine Abdeckung? Auf meinem kleinen Pool scheint den ganzen Tag die Sonne drauf!
Schafft es so eine Abdeckung, das Wasser schon zeitig auf angenehme Badetemperatur zu erwärmen?

Hoffe, daß mir jemand einen Rat geben kann!

Gruß
Charly
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

solarabdeckung

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo charly,

es ist von einigen faktoren abhängig wie stark dein wasser aufgeheizt wird. ist das schwimmbecken ganz oder teilweise ins erdreich eingelassen? hast du einen skimmer zur verfügung ( keine LS o.ä. ...)
grundsätzlich wird das wasser hiermit särker erwärmt wie eines ohne eine abdeckung. da ja auch die verdunstung stark verringert wird. bei einem freistehenden rundbecken hast du natürlich auch wärmeverluste durch wärmeableitung durch den stahlmantel. ( 13,6m² oberfläche des stahlmantels ) bei einer wasserzirkulation unter der solarfolie ( deshalb skimmer ) errreichst du eine bessere wärmeableitung von der oberfläche zum restwasser im schwimmbecken. ( eventuell in verbindung mit einer saugschlauchlänge die an die einlaufdüse angeschlossen wird und auf dem beckenboden liegt ).

es gibt hier noch einige beiträge zum themasoalr im forum.

mit freundlichen grüßen
Axel Zdiarstek
charly

solarabdeckung

Beitrag von charly »

erst mal vielen Dank für die Antwort!

Das Becken steht frei, also nicht eingebaut! Ich habe einen Skimmer/Sandfilteranlage steht ca. 2 m vom Becken entfernt!
Meine Pumpe läuft ca 5 - 6 Std. am Tag! Wie schon gesagt steht das Becken den ganzen Tag in der Sonne!

Mit wieviel grad kann ich denn im besten Fall (die Sonne scheint den ganzen Tag, Abdeckung nachts und so bis 16.00 Uhr am Tag drauf) rechnen für mein Badewasser?

Lohnt sich so eine Solarabdeckung?

Gruß Charly
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

solarfolie

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo charly,

eigendlich kann man mit ca 4 - 6 °K rechnen. von abens zu morgens. das kann bei dir etwas weniger oder auch etwas mehr sein.
forumsmitglied "amateur " könnte dir daetwas weiter helfen.

mit freundlichem gruß
Axel
Amateur

Beitrag von Amateur »

Hallo charly,

wenn man bei deinem Pool mal einen mittleren Sonnentag mit 8 Stunden Sonnenschein zugrunde legt und mit Wassertemperatur = Lufttemperatur startet hat sich das Wasser am Ende des Tages

- ohne Folie um 2,56 °C erwärmt
- mit dünner, schlecht isolierender Folie um 3,36 °C erwärmt
- mit dicker, optimal isolierender Folie um 3,44 °C erwärmt

Eine Berechnung ist leider immer nur so gut wie die Ausgangsdaten, d.h. in diesem Fall eher eine Schätzung. Die Temperaturwerte können in der Realität deutlich abweichen. Was man aber gut sieht ist der große Einfluss der Wasserverdunstung auf die Temperatur. Die Verdunstung wird schon von einer ganz dünnen Folie fast vollständig verhindert. Der Unterschied zu einer sehr gut isolierenden Folie ist dann eher gering.
Die Folie verhindert natürlich auch in den folgenden 16 Stunden ohne Sonnenschein die Verdunstung, d.h. das Wasser kühlt dann auch deutlich weniger ab als ohne Folie.

Gruß,
Amateur
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

schätzung

Beitrag von Axel Zdiarstek »

darf ich hier meinen hut ziehn für die schätzung auf´s hunsdertstel grad :)
ist denn da auch die wärmeleitung des stahlblechmantels berücksichtigt?
das ist kein jux, das interessiert mich wirklich, weil mit diesen berechnungen hab ich nicht viel zu tun. ist aber gut das zu wissen.
Axel
Gast

Beitrag von Gast »

Hallo Axel,

Hast natürlich recht. Die Zahlen hab ich einfach so hingeschrieben wie sie aus dem Rechner kamen und die Unterschiede so klein waren. Sollte halt die Relationen zeigen.

Die Wärmeverluste über den Stahlmantels wurde durch den Wärmeübergangswiderstand Stahlwand-Luft berücksichtigt. Der beträgt etwa 8,1 W/(m²*K) bei Windstille. Mit mäßigem Wind sind es 23 und bei Sturm 116. Da liegt schon das erste Problem beim Schätzen. Ich hab's mit Windstille gerechnet. Bei 13 m² Wandfläche und einer Wassertemperatur vom 5° über Lufttemperatur gehen dann über den Stahlmantel ca. 500 Watt verloren. Wenn die Luft 5° wärmer ist als das Wasser wirkt der Effekt aber umgekehrt, d.h. das Wasser wird von der Luft mit 500 Watt erwärmt.

Bei der Verdunstung ist das anders. Wenn pro Stunde ein Liter Wasser verdunstet sind das 630 Watt Verlust, egal wie die Temperaturen sind. Charly kann uns vieleicht ja mal sagen wieviel Wasser er so pro Woche nachfüllt.

Amateur
Antworten