Pool im Keller, klein mit Gegenstromanlage ?

Beratung, Planung, Projektierung, Bauablauf, Kosten, etc.

Moderator: Amateur

antonia963
Beiträge: 2
Registriert: 29.01.2006, 07:22
Wohnort: Hessen

Pool im Keller, klein mit Gegenstromanlage ?

Beitrag von antonia963 »

Liebe Experten !
Ich moechte so gern einen Pool im Keller. Ein sportives Trainingsgeraet, kein "Planschbecken". Um Kosten und Platz zu sparen und trotzdem nicht staendig wenden zu muessen, habe ich an eine Gegenstromanlage gedacht. Insgesamt soll die Sache aber eher Spass machen, als Aerger einbringen, wenn ich hier so von Verdunstungen und Unterwaesserung der Haeuser lese, komm ich ins Zweifeln. Kann mir jemand einen Erfahrungsbericht zukommen lassen, die Kosten inkl. Einbau beziffern und sagen, welche baulichen Gegebenheiteen das Haus ansich aufweisen sollte ? Wie gross waere denn ein Pool mit Gegenstromanlage, in dem man bequem schwimmen kann ?
Vielen lieben Dank !!!
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo antonia,

wie sind die baulichen gegebenheiten ?
der schwimmabdraum muss sehr gut wärmegedämmt sein, eine gute dampfsperre haben und beheizbar sein um die themperatur auf + 3° K über wassertemperatur zu bekommen.

filternalage, abdeckung, entfeuchtung usw. spare ich erstmal aus....

gegenstromanlage mit 63 - 75 m³/h erlaubt ein strammes gegenschwimmen ( strömungsgeschwindigkeit von 2 m/ s bei einem meter abstand ).
als größe solltest du mind. 3,5 x 6 m rechnen.
kosten .... je nach dem wie das schwimmbecken aufgebaut werden soll ( folie, gfk, beton, fliese ) ?

verdunstung und unterwässerung ? ( was ist das ?)
verdunstung da gibt es entfeuchter ....
unterwässerung denke unterspülen von gebäuden - wenn ads becken dauerhaft dicht ist kann das nicht passieren, also auch die auswahl der abdichtung.

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: mehr findest du auf meiner HP ../ tips zum bauen
antonia963
Beiträge: 2
Registriert: 29.01.2006, 07:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von antonia963 »

Lieber Axel,
vielen Dank fuer die schnelle Antwort.
Das Problem ist folgendes, ich habe nicht die leiseste Ahnung von Schwimmbaedern, ich schwimme nur gern. Ich hab auch keine Ahnung von Autos oder PC's und trotzdem kann ich sie gut bedienen.
Es ist so, dass ich auf der Suche nach einem Haus zum Kauf festgestellt habe, dass das Kriterium Schwimmbad die ganze Sache sehr einschraenkt, es gibt einfach zu wenige Hauser mit einem Pool. Also wollte ich es mal andersherum versuchen und sehen, ob es nicht ein Haus zu kaufen gaebe, in das sich ein Schwimmbad im Keller nachtraeglich einbauen liesse. Die Frage ist also, welche Bedingungen das Haus aufweisen muesste, damit ich meinen Pool im Keller bekommen kann :-). Vielleicht funktioniert das ja nachtraeglich gar nicht und der Wunsch ist nur ueber einen Neubau zu erfuellen ?

Dankeschoen im Voraus von Antonia.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo antonia,

in den meisten fällen wird das nichts mit dem nachträglichen einbau.
da musst du dir einen architekten greifen und das durchrechnen lassen.
dann lieber ein schwimmbecken ( mit überdachung ) am haus.
schwimmbecken am haus bekommst du mit entsprechender wärmedämmung für weniger euros hin als im keller.

mit freundlichen grüßen
Axel
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

... sofern es hierfür eine Baugenehmigung gibt!
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

wofür ?


Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo antonia963,

das Problem mit dem knappen Angebot kenne ich aus eigener Erfahrung. Bevor wir unser Haus (mit Pool) gefunden haben hatte ich auch schon die Wahnsinnsidee mit dem nachträglichen Einbau. Als ich die dann einem Architekten vorgetragen habe hat der mich angeschaut als käme ich vom Mond. Er hat mir folgende Fragen gestellt:

- Wie machst du ein 30 m² Loch in eine Stahlbeton-Bodenplatte
- Wie holst du die 40 m³ Erde aus dem Keller? (Eimer?)
- Was ist mit Grundleitungen etc.
- Wie kriegst du die Bodenplatte wieder dicht?

Da ich keine guten Antworten parat hatte habe ich dann doch lieber weitergesucht.

viel Erfolg,
Andreas
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

@Axel:

Baugenehmigung für von Antonia erwogenen Neubau (2 Antworten zuvor)

Gruss Ulli
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

ach ulli,

die braucht sie nicht ( bis 100 m³).

Axel
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Antonia,

bei Problemen wie deinem, Rate ich dazu als erstes, den Betrag zu beziffern, den der Spass kosten darf.

Wenn du dann Antwortes 5.000€, sagt dir jeder: vergiss es. :cry:

Wie sieht es mit Eigenleistung aus???

Zwei Freunde vom mir haben in ihren gekauften Häusern den Kellerboden tiefer gelegt. Viel Eigenleistung.
Waren alte Häuser ohne Bodenplatte.

Als wichtiges Kriterium sehe ich die erforderliche Raumgröße.

Kein Kellerraum wird für das Becken groß genug sein.

Also Seitenwände raus und falls für Statik erförderlich Unterzüge einbauen.

Ansonsten Betonsäge, Presslufthammer, Förderband und reichlich Arbeitshandschuhe.

Dann doch besser einen Anbau planen.
Kann mich im Baurecht nicht aus, ohne behördlichen Segen wird wohl nichts gehen.

Oder Becken mit Dach.

MfG
uwe
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

ach Axel,

da Antonia ja ggf. eine Alternative für den Pool im Keller sucht, wird das dann ja wohl was überdachtes sein. Wenn dem so ist (fest überdacht).... dann.....
Notwendigkeit der Baugenehmigung!

Wenn nicht, um so besser, aber ansprechen sollte man es vorher!

Gruss Ulli K.
Frauke
Beiträge: 3
Registriert: 29.04.2006, 12:34
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Es gibt einen Hersteller

Beitrag von Frauke »

Es gibt da einen Hersteller, der die kleinen Pool mit wenig Statikaufwand wohl ermöglicht. Ich hab unterlagen von ihm. Darf man Websites veröffetlichen oder ist das Werbung? Wenn gewünscht - mail an mich, ich sag dir den Anbieter. Gruß Frauke
Beachte, dass große Liebe und großer Erfolg immer mit großem Risiko verbunden sind.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo frauke,

na ja kleine schwimmbecken bauen ist doch kein problem....
auch nicht da wo wenig platz ist.

mail sie mir mal bitte. man lernt ja nie aus.

mit freundlichen grüßen
Axel
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

.. Du kannst hier auch, wie die anderen, die www-adresse öffentlich nennen! ...

Gruß Ulli K.
Bioka
Beiträge: 1
Registriert: 06.06.2007, 20:09

Beitrag von Bioka »

Hallo Antonia,

Falls Du immer noch ein Haus in Hessen suchst..........
Ich habe eines zu verkaufen (von Privat) Allerdings ist das Schwimmbad im Keller bisher noch im Rohbauzustand (Das Haus ist fertig). Das Becken ist ca 50 qm gross und 1,50 Meter tief. Der ganze Raum hat ca 74 qm. Mit grossem Fenster und Zugang zum Garten. Das Haus steht in Friedberg/Hessen. Bei Interesse gerne mehr

Beste Grüsse
Bioka
Antworten