Welches Beckenmaterial ?

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Wühlmaus
Beiträge: 50
Registriert: 14.02.2006, 09:45

Welches Beckenmaterial ?

Beitrag von Wühlmaus »

Hallo,

plane derzeit ein Hallenbad und habe 100.000 offene Fragen. Eine davon ist die nach dem "richtigen" Beckenmaterial.

Gegen Folie habe ich ein Vorurteil, da die Folie in meinem derzeitigen (schrottreifen) Pool wahnsinnige Falten wirft. Die hat sogar schon der Barracuda aufgeschrubbt, so dass mir eine Saison lang das Wasser weggelaufen ist.

Bei GFK lese und höre ich viel über Osmose. Zwei Schwimmbadbauer raten ab, einer sagt, das Problem habe man inzwischen technologisch im Griff (bis auf den Marktführer RivieraPool, der gibt tapfer weiterhin nur zwei Jahre Garantie auf das Gelcoat - sagt doch eigentlich schon alles)

Bleibt noch PP. Hat angeblich nur Vorteile und ist billiger. Hmmm, ist das wirklich so eindeutig ? warum gibt's dann GFK überhaupt noch ?

Hier noch eine heikle Frage: Was ist eigentlich mit gefliesten Betonbecken ? Ja, ich weiss, dann muss die Wanne komplett dicht sein, die Fliesen+Verfugung können das nicht richten. Einer warnt vor Algenbewuchs an den Fugen. Und überhaupt rät jeder Schwimmbadbauer von Fliesen ab (verständlich, das ist ja auch die einzige Variante, an der sie rein gar nichts verdienen). Eines bleibt aber erstaunlich. Wann immer man in Zeitschriften und im Web Bilder von absoluten Traumbädern (der Sorte wie ich sie mir garantiert nie werde leisten können) sieht, ist ein sehr hoher Anteil an gefliesten Bädern dabei. Das kann doch nicht nur Mist sein ? Leute, die so viel Geld ausgeben, legen doch nicht ausgesprochenen Wert auf Mist ?

Herzliche Grüße
Wühlmaus
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo wühlmaus,

also riverapool ist der teuerste aber schon lange nicht mehr der beste ( marktführer ) im gfk-fertigteilschwimmbeckensegment.

nicht jedes gfk bekommt osmose, das ist ein gerücht, welches leute verbreiten die keine ( oder wenig ) ahnung haben.

gfk kann ja auch vor ort beschichtet werden, es ist also jede form und fast jede farbe möglich. bei entsprechender auswahl des harzes hält es / fast ) ewig.

PP wird auch als fertigteil geliefert .....

fliesen, da benötigst du WU - beton und eine gute fliesenqualität, egal ob innen aber erst recht außen. der preis ist entsprechend.....

fazit: jedes systhem hat vor und nachteile, eines mehr , das andere weniger.
lese auch hier schon vorhandene beiträge zu dem thema.

traumschwimmbecken sind nichtnur in fliesen möglich !

mehr zu ben thema findest du auf meiner HP ... / tips zum bauen

mit freundlichen grüßen
Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Wühlmaus,
Hier noch eine heikle Frage: Was ist eigentlich mit gefliesten Betonbecken ? Ja, ich weiss, dann muss die Wanne komplett dicht sein, die Fliesen+Verfugung können das nicht richten. Einer warnt vor Algenbewuchs an den Fugen. Und überhaupt rät jeder Schwimmbadbauer von Fliesen ab (verständlich, das ist ja auch die einzige Variante, an der sie rein gar nichts verdienen). Eines bleibt aber erstaunlich. Wann immer man in Zeitschriften und im Web Bilder von absoluten Traumbädern (der Sorte wie ich sie mir garantiert nie werde leisten können) sieht, ist ein sehr hoher Anteil an gefliesten Bädern dabei. Das kann doch nicht nur Mist sein ? Leute, die so viel Geld ausgeben, legen doch nicht ausgesprochenen Wert auf Mist ?
Den Grund dafür hast du ja schon selbst erkannt. Es ist der Gleiche, aus dem ein Apple-Händler von PCs abrät, ein Bauunternehmer von Fertighäusern, Microsoft von Linux (und umgekehrt) usw, usw.

Ich habe ein gefliestes Becken. Die sind nicht schlechter, nur komplizierter und damit teurer. Letztlich ist es die Frage, ob einem die Optik das Geld wert ist.

MfG.
Andreas
Wühlmaus
Beiträge: 50
Registriert: 14.02.2006, 09:45

Beitrag von Wühlmaus »

@Amateur
Ich denke halt nur deshalb an Fliesen, weil man das doch im Prinzip selbst machen können müsste. Ich habe einen Schwager, der ein super Fliesenleger ist (ob Schwimmbad-erfahren müßte ich noch klären). Der kann's zwar selbst nicht mehr machen wegen seines total kaputten Rückens, aber er könnte mich sicher bestens beraten, einweisen und überwachen.

@Axel
Ja, ich stimme Dir zu: alles hat Vor- und Nachteile, und die versuche ich halt möglichst objektiv herauszufinden. Zu GFK habe ich ein äußerst krasses Beispiel gesehen in einer Schwimmbad-Ausstellung. Unterhalb der Wasserlinie ist die ansonsten tiefblaue Farbe komplett ausgeblichen. Auf meine Frage nach dem Alter habe ich keine klare Antwort bekommen, aber es muss wohl weit unter 1 Jahr gelegen haben. Wie gesagt, krasses Beispiel. Und wie du schon sagst: der eine kann's, der andere nicht.

Sind Euch von PP Becken ähnliche Ausreißer bekannt ? Eigentlich tendiere ich im Moment zu so etwas.
Herzliche Grüße
Christoph
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo wühlmaus,

wie gesagt eine frage der materialauswahl und auch des chlorgebrauches.
viel hilft viel ... auch hierbei.... chlor zerstört die farbige oberfläche.
aber es gibt ja noch andere verfahren, auch fast ohne chemie... z.b. UV-C licht.....

mit freundlichen grüßen
Axel
Wühlmaus
Beiträge: 50
Registriert: 14.02.2006, 09:45

Beitrag von Wühlmaus »

jain...

Wie mir der Schwimmbadbauer versicherte, hängen alle seine Ausstellungsstücke an ein und derselben Wasseraufbereitung. Alle anderen Becken waren ok. Er selbst war ratlos....
Herzliche Grüße
Christoph
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo wühlmaus,

wenn es ein gfk-fertigteilschwimmbecken ist, ist es kein guter hersteller gewesen. normalerweise passiert sowas nicht.

oder es ist das systhem des händlers welches er zum wasserkreislauf nimmt. alle an eine anlage .....

mit freundlichen grüßen
Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Wühlmaus,
Ich denke halt nur deshalb an Fliesen, weil man das doch im Prinzip selbst machen können müsste. Ich habe einen Schwager, der ein super Fliesenleger ist (ob Schwimmbad-erfahren müßte ich noch klären). Der kann's zwar selbst nicht mehr machen wegen seines total kaputten Rückens, aber er könnte mich sicher bestens beraten, einweisen und überwachen.
Klar kann man das auch selbst machen, wenn man weiss auf was man achten muss. Man sollte unbedingt gutes Material verwenden. Anfangs habe ich fast jede Fliese nochmal hoch genommen, um nachzuschauen ob sie auch wirklich satt und hohlraumfrei im Kleber liegt. Aber nach 1, 2 Reihen hat man das raus. Wichtig ist noch ein genauer Verlegeplan. Ich habe alle Längen millimetergenau ausgemessen und die Fugenbreiten dann so ausgelegt, dass die Wandfliesen nur am Übergang Wand-Boden geschnitten werden (weil der Boden Gefälle hat). In den Ecken und auf dem Boden sind nur ganze Fliesen. Kostet vorher zwar etwas Zeit und Gehirnschmalz aber spart später jede Menge Arbeit und kommt der Optik zu gute. Verwendet habe ich PCI FT-Klebemörtel mit Lastoflex, Agrob-Buchtal Spaltplatten und Mapei Fugenmörtel (weil ich den grauen Durafug von PCI nicht mochte). Gebraucht habe ich ganz grob etwa eine Stunde pro Quadratmeter.

viel Erfolg,
Andreas
Wühlmaus
Beiträge: 50
Registriert: 14.02.2006, 09:45

Beitrag von Wühlmaus »

Amateur hat geschrieben:Verwendet habe ich PCI FT-Klebemörtel mit Lastoflex, Agrob-Buchtal Spaltplatten und Mapei Fugenmörtel (weil ich den grauen Durafug von PCI nicht mochte).
Und, hast Du irgendwelche Probleme mit Algenbewuchs in den Fugen ?
Herzliche Grüße
Christoph
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Und, hast Du irgendwelche Probleme mit Algenbewuchs in den Fugen ?
Nein, bisher nicht. Will aber nicht viel heißen, da das Becken bisher nur 4 Wochen Wasser gesehen hat. Allerdings hatte ich vorher mit den 30 Jahre alten Zementfugen auch keine Algenprobleme, obwohl die ziemlich rauh waren. Hat dein Schwimmbadbauer die Gefahr von Algenbewuchs begründet oder war das nur ein Fall von FUD*

MfG.
Andreas

*FUD = beliebtes Marketinginstrument bei fehlenden Sachargumenten, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Fear%2C_Un ... _and_Doubt
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3847
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

ganz klares J A , der hatte keine verkaufsargumente......

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten